Faktencheck: Sexualdelikte in Freiburg auf neuestem Tiefststand

Analyse

image_print

Faktencheck

Dass selektiv herausgepickte Straftaten, auch Sexualdelikte, sich schlecht dafür eignen, um Pauschalurteile zu fällen, wissen auch die Rechtsextremen, die die schrecklichen Ereignisse in Freiburg für ihre politischen Zwecke instrumentalisieren wollen. Dass die AfD lediglich eine Instrumentalisierung interessiert, sieht man allein daran, dass sie erst 9 Tage nach Bekanntwerden der Straftat das erste Mal darüber sprach – und zwar sofort nach Bekanntwerden der Nationalitäten der Täter. Und dass sie andere Gruppenvergewaltiger ignoriert:

Über diese Gruppenvergewaltiger schweigt die AfD



Statistiken missbrauchen

Das zum Anlass nehmen Rechte, um zu behaupten, dass die Anzahl der Sexualdelikte in Freiburg zugenommen habe. Die Polizeiliche Kriminalstatistik der Polizei Freiburg (Quelle) scheint das auf einen ersten Blick zu bestätigen. Nach den Vorjahren 2015 (124) und 2016 (138) steigen die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung auf 172 gestiegen zu sein.

Aber wie die Polizei selbst deutlich klar macht: 2017 wurde ein neuer Strafbestand in das Strafgesetzbuch aufgenommen. §184 i – Sexuelle Belästigung. In den Jahren vor einschließlich 2016 war sexuelle Belästigung NICHT strafbar und taucht deshalb natürlich auch nicht in der Statistik auf. Wenn man diesen neuen Strafbestand herausrechnet, erhält man tatsächlich vergleichbare Zahlen und erkennt einen starken Rückgang an Straftaten.

Freiburg wird sicherer

Auch in anderen Deliktsfeldern wird es in Freiburg sicherer. Die Gewaltkriminalität 2017 (872 Fälle) ist unter dem Niveau von 2008 (914 Fälle) und das, obwohl in Freiburg inzwischen 10.000 Menschen mehr wohnen. Auch bundesweit geht die Zahl der Morde im langjährigen Durchschnitt immer mehr zurück. Und liegt inzwischen auf dem Niveau der 1950 er Jahre. Und das mit viel mehr Einwohnern.

Starker Anstieg der Morde 2016: Fallt nicht auf diese AfD-Propaganda rein!

Auch die aufgeklärten Straftaten, an welchen Asylbewerber/Flüchtlinge beteiligt waren sind um 14,2% zurückgegangen. Dabei gab es in jeder Deliktart einen Rückgang an der Anzahl der Straftaten, außer bei Vermögens- und Fälschungsdelikten.

Fazit: Rechte versuchen eine Verbesserung unseres Rechtssystems durch falscher Darstellungen Schutzsuchenden anzukreiden, was dreisteste politische Instrumentalisierung darstellt. Zahlen und Statistiken für ganz Deutschland haben wir in diesem Artikel zusammengefasst:

Mit diesen Fakten über Flüchtlingskriminalität zerlegst du die AfD in Diskussionen

Artikelbild: volksverpetzer.de, Zahlen Polizei Freiburg 

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.