BILD-Chef gibt „Querdenkern“ Interview – Wie sehr hat sich Reichelt radikalisiert?

| Bericht | 9. September 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


34.680

Wird Bild zum „Querdenker“-Medium?

Seit Wochen ist beim Axel-Springer-Medium „BILD“ eine Anbiederung an das „Querdenken“-Lager zu beobachten. Allen voran fällt Chefredakteur Julian Reichelt vermehrt mit einer „Querdenken“-Rhetorik auf, die von der extremistischen Bewegung auch gehört und gefeiert wird. Spitze des Eisberges ist nun, dass er in der Szene bekannten Verschwörungsideolog:innen (Martin LeJeune und Anne Höhne) ein Interview gegeben hat.

In diesem Artikel schauen wir uns gemeinsam anhand einiger Beispiele an, wie sich „BILD“ und allen voran ihr Chefredakteur Julian Reichelt mit ihren Headlines und Videos und der darin transportierten Hetze und Fakes offensichtlich dem „Querdenken“-Lager anbiedern und der gefährlichen Pandemie-Leugner:innen-Bewegung direkt in die Karten spielen, die unsere Gesellschaft mitten in der Pandemie spaltet.

Bild-Chef Reichelt gibt Verschwörungsideologen Interview

Screenshot Youtube Kanal „Anni und Martin“

Wer möchte, kann sich das Videointerview von Julian Reichelt selbst auf Youtube anschauen. Das Video ist zunächst frei von Verschwörungsmythen, Reichelt zeigt hier lediglich seine Enttäuschung über die Bundesregierung und betont, dass für die Menschen im Flutkatastrophengebiet Ahrtal zu wenig getan wird. Er ist schockiert und „BILD“ würde solange aus der Region berichten, solange es eben noch Geschichten gibt. Soweit, so harmlos. Doch entscheidend ist, wem er hier ein Statement gibt. „Anni und Martin“ berichten seit der ersten Stunde von innen heraus über die „Querdenken“-Bewegung und sind in der Szene bestens vernetzt, wie wir im weiteren Verlauf zeigen werden.

Hier könnt ihr Martin Lejeune und Anne Höhne zusammen mit dem ehemaligen Pressesprecher von „Querdenken 711“ Stephan Bergmann sehen. Bergmann fiel durch Social Media Statements auf, in denen er unter anderem vor „Vermischung der Rassen“ warnte (Quelle).

Quelle

Wusste der Chefredakteur einer der größten Medienhäuser nicht, mit wem er da sprach, oder war ihm völlig bewusst, dass er mit einem Sprachrohr der Verschwörungsszene spricht? Wer ist Martin LeJeune? Eine Kleine Einordnung:

Martin LeJeune war ehemaliger Hofberichterstatter von „Querdenken“-Chef Michael Ballweg

Martin LeJeune bezeichnet sich selbst gerne als freier Journalist, doch man kann ihn getrost in die Kategorie Verschwörungsideologe einordnen. 2017 wurde ihm bereits der „Goldene Aluhut“ verliehen, eine satirische Auszeichnung für Verschwörungsideolog:innen (Quelle). Er ist im letzten und in diesem Jahr auf nahezu allen „Querdenken“-/Pandemie-Leugner:innen-Demos unterwegs gewesen. Er berichtet oft live von den Veranstaltungen im Sinne der Bewegung. Außerdem führt LeJeune Interviews mit der gesamten Szene, weshalb er innerhalb der Bewegung eine gewisse Bekanntheit genießt. Zuletzt trafen wir vom Volksverpetzer selbst auf Martin LeJeune bei einer „Querdenker“-Demo in Berlin (Quelle). Hier zu sehen mit Querdenker Anwalt Markus Haintz (wird vom Verfassungsschutz beobachtet):

Und hier sieht man LeJeune mit „Querdenken“-Chef Michael Ballweg bei einem Interview aus dem letzten Jahr:

Hier mit Ballwegs rechter Hand Ralf Ludwig und Chefanwalt der „Querdenken“-Bewegung:

Quelle

Hier mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Paul Hampel:

Quelle

Hier mit dem verurteilten rechtsextremen Holocaust-Leugner Nikolai Nerling:

Quelle

Diese Aufzählung könnte man noch beliebig erweitern. Sie soll lediglich zeigen, dass Martin LeJeune mit jedem spricht und sogar Rechtsextremist:innen eine Bühne auf seinen Kanälen bietet. Nun reiht sich ausgerechnet Chefredakteur Julian Reichelt als Interviewpartner bei Martin LeJeune ein:

Wir berichteten ausführlich darüber, wie die Pandemie-Leugner:innen-Szene die Flutkatastrophe für ihre Zwecke missbrauchte.

Querdenker instrumentalisieren Flut: Sie kassieren ab, verhöhnen Flutopfer & verbreiten Lügen

BILD-Chef und „Querdenken“ scheinen hier offensichtlich an einem Strang zu ziehen oder zumindest die gleichen Ziele zu haben. Wir erinnern uns: Die „Querdenker“ werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Wie anfangs geschildert, ist dieses Interview aber nur die Spitze des Eisberges. Julian Reichelt scheint sich in den letzten Monaten gehörig radikalisiert zu haben. Eine kleine Übersicht.

Die Radikalisierung des Julian Reichelt

Dass das Boulevardblatt BILD alles andere als für seriöse oder ehrliche Berichterstattung bekannt ist, weiß inzwischen jedes Kind. Doch die BILD unter Reichelt hat in der Corona-Krise schon alle möglichen Ansätze ausprobiert, bevor sie sich der Verbreitung von Fake News und der Bekämpfung von Corona-Maßnahmen widmete. Ausführlich hat die Entwicklung der BILDBlog in diesem Gastbeitrag beschrieben:

Wie BILD letztes Jahr über Corona berichtet hat – Gastbeitrag von BILDBlog

Es begann im Juli dieses Jahres damit, dass Herr Reichelt stärker über die Stränge schlug, als es sonst der Fall war. Medienbeobachter:innen ist es kein Geheimnis, dass sich die Axel-Springer Medien BILD und WELT fortlaufend dem „Querdenken“-Lager anbiedern. Letztes Jahr noch mit einer gezielten Kampagne gegen Dr. Christian Drosten.

BILD-Reinfall: Genau ein Jahr später stellt Drosten die BILD schon wieder bloß

Doch mit Reichelts Brandrede zum geforderten sofortigen Ende aller Corona-Maßnahmen, die er im Juli abhielt, verschaffte er sich Gehör in der Verschwörungsszene und wurde in zahlreichen Telegram-Kanälen gefeiert. „Breaking News- Julian Reichelt von der BILD ist auf unserer Seite“ kann man aus dem Posting der „Eltern für Aufklärung“ deuten:

Weiter geht es mit Schlagzeilen wie „Der Staat behandelt uns wie Verfügungsmasse“. Verschwörungsideolog:innen könnten es kaum besser für ihre Anhängerschaft formulieren:

Dann eine ellenlange „Entschuldigung“ an alle Kinder in Deutschland, weil sie von Politiker:innen „terrorisiert“ würden, hier geteilt von „Querdenken“-Anwalt Markus Haintz:

Aber die Unterstützung für das „Querdenken“-Lager geht noch direkter und offensichtlicher:

„Wenn dieser Staat noch einmal sagt, die Millionen, die Tausenden, die er auf der Straße sieht, das sind »Querdenker« und was sie verbreiten sind Fake News, dann macht der Staat sich unglaubwürdig.“

Hier verteidigt er einfach offen die Propaganda und Hetze der „Querdenker:innen“. Hat Julian Reichelt genauso auf seinem eigenen Sender gesagt:

Und erntet dafür natürlich Applaus von „Querdenker:innen“, hier in diesem Video von Schwindel-Arzt Bodo Schiffmann, der Reichelt als „einer der seinen“ sieht. Alles Zufall oder gewollt? Aktuelle Beispiele zeigen, dass die Artikel von BILD direkt in verschwörungsideologischen Kanälen landen. Eine gefährliche Symbiose, in der nur Propaganda und Desinformation produziert wird.

BILD Vorlagengeber für Aluhut-Telegram-Kanäle

Hier als Beispiele die Kanäle von „Querdenken 711“ und Michael Wendler, die offenbar sehr gerne BILD-Artikel teilen, obwohl das doch ein „Mainstreammedium“ ist. Das zählt natürlich nicht, wenn sie die gleiche Propaganda verbreitet, die man auch glaubt. Hier ein gezielt negativ geframeter Artikel über Prof. Drosten:

Mehr zum Kontext und Prof. Streeck:

Intensivmediziner & Experten widersprechen: Gezielte PR-Kampagne zum Streeck-Papier

Hier ein Artikel, welcher die „Querdenken“-Demos in Schutz nimmt, bei denen es jedes Mal zu Gewalteskalationen kam:

Und hier ein Artikel bei Michael Wendler, der BILD mit „BILD IN AKTION“ feiert und gezielt Stimmung gegen Jan Böhmermann macht:

Hier ein Bericht der BILD, der suggerieren soll, dass „Regierungskritiker“ mundtot gemacht werden sollen (Beispiel Kekulé oder Streeck), obwohl diese doch ständig in Talkshows auftreten dürfen:

Und hier erneut der gezielte Artikel gegen Prof. Drosten:

Hier ein dezenter Hinweis, was das Ganze eigentlich bezwecken soll: KLICKS.

Und das sind nur eine Handvoll Beispiele, wie Verschwörungsideologen die Schlagzeilen und Artikel der BILD nutzen, um auf Telegram Stimmung gegen Pandemie-Maßnahmen, Impfungen und wissenschaftliche Expertise zu machen. Reichelt benimmt sich selbst zunehmend wie ein Verschwörungsideologe und scheint sich in den letzten Monaten zunehmend radikalisiert zu haben. Eine weitere Spitze stellen seine Entgleisungen gegenüber Jan Böhmermann dar, den er wiederum als „Propagandist“ bezeichnet, nur weil dieser für seine Sendungen selbst entscheiden möchte, wen er einlädt und wen nicht.

Julian Reichelt meint, sein eigenes Blatt würde sich journalistischen Standards unterwerfen, während Jan Böhmermann „links-grüne“ Propaganda verbreite. Die Realität sieht aber natürlich um Welten anders aus, ein nüchterner Blick auf die unzähligen Rügen durch den Presserat, die die BILD sammelt, entlarvt, wie genau es die BILD mit journalistischer Sorgfalt nimmt. Nämlich herzlich wenig.

Quelle

UPDATE 10.09.21: Reaktionen aus der Verschwörungsszene

Aus der Pandemie-Leugner:innen-Szene erfolgten kurz nach Veröffentlichung erste Reaktionen auf diesen Artikel, der die hier aufgeführte These eines Schulterschlusses zwischen BILD und „Querdenkern“ stützt, danke dafür.

Loyale Fans stehen hinter BILD:


Fazit: BILD wird von Pandemie-Leugner:innen als verbündetes Medium wahrgenommen – und BILD gefällt das

Die BILD fällt generell in letzter Zeit mit hyperventilierenden Headlines auf, mehr als es sonst sowieso der Fall ist:

Oder hier, indem nahezu direkt auf den trumpschen US-Verschwörungsmythos von manipulierten Briefwahlen angespielt wird:

Fassen wir also zusammen: Reichelt selbst performt zunehmend in seinen BILD-Medienformaten als „Querdenker“, liefert mit zahlreichen Artikeln direkt Munition für die Pandemie-Leugner:innen-Szene und gibt obendrein bekannten Verschwörungsideologen Interviews.

Es wirkt ganz offensichtlich so, als suchen Reichelt und die Axel-Springer Medien den Schulterschluss mit der „Querdenken-Bewegung“ oder sie haben diesen schon längst vollzogen. Oder versuchen sie zumindest als zahlungskräftige Stammleserschaft zu rekrutieren. Wer sich also fragt, woher unter anderem die ganze Impfskepsis und die gesellschaftlichen Blockaden im Kampf gegen Corona herkommen, kann mindestens einen Schuldigen in der BILD-Redaktion ausmachen.

Ob das ganze aus wirtschaftlichen Gründen (Klicks) oder ideologischen Gründen stattfindet, kann nur Herr Reichelt selbst beantworten.

Zum Abschluss noch ein sehr passendes Statement zur BILD von Judith Holofernes, vormals bekannt als „Die von »Wir sind Helden«“:

Mehr dazu, wie das BILD-Schwesterblatt WELT Fake-Schlagzeilen für „Querdenker:innen“ liefert:

Der „80 %-Corona-Tote“-Fake: Häussler distanziert sich von „falscher“ WELT-Schlagzeile

Artikelbild: Jörg Carstensen/dpa

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.