HoGeSatzbau: Hetz-Vorwürfe ausgerechnet von der AfD sind unerhört verlogen

Der Grafikhool sieht rot!

Damen und Herren der AfD,

ich kann es nicht mehr hören! Da wird ein Parteikollege von Ihnen aus bisher nicht geklärten Gründen brutal angegriffen. Ob von radikalen Linken oder geprellten Geschäftspartnern – das wird sich zeigen.

Es spielt keine Rolle, da Gewalt NIEMALS das Mittel zum Zweck sein darf!

Was mir aber massiv gegen den Strich geht und meine Pulsadern anschwellen lässt, dass Sie als Partei es noch nicht mal im Angesicht dieser Tat hinbekommen, Ihre Aufwiegeleien einzustellen. Vielmehr wagen Sie es selbst jetzt noch, von Hetze gegen Ihre ach so demokratische Partei zu sprechen und bereits vor Bekanntgabe polizeilicher Ermittlungsergebnisse den Ofen der an Verleumdung grenzenden Hassmaschinerie anzufeuern. Ein Herr Gauland stellt sich indes scheinheilig vor Kameras und sagt, er vertraue den Ermittlungsbehörden. Ja, geht es denn noch unterirdischer?



Was ist in Ihren Augen denn bitte Hetze?

Das Recht, Ihre Partei komplett daneben, ja geradezu beschissen zu finden? Über die verbalen Ausfälle Ihrer Abgeordneten und Anhänger zu berichten, die inzwischen kaum mehr zählbar sind? Ihre zunehmende Nähe zum neonazistischen politischen Rand aufzuzeigen?

Was daran ist Hetze?

Mir ist NIEMAND bekannt, der so gewissen- und niveaulos über seine politischen Gegner spricht wie Ihresgleichen. Niemand. Sie bedienen permanent eine Sprache von Dummheit, Aggression und Gewalt und wagen es, uns, den „versifften Gutmenschen, Teddybärwerfern, Merkeljüngern, Antifaterroristen“ etc. Hetze vorzuwerfen? Ernsthaft? Was bilden Sie sich ein, wer Sie sind?

Sind Sie wirklich so dumm und glauben diesen unverschämten Unsinn selbst? Sie lassen keine Gelegenheit aus, gegen politische Gegner zu wettern. Allein, dass Alice Weidel in ihrer Videobotschaft von Verdummung spricht, zeigt die Respektlosigkeit, mit der Ihre Partei inzwischen gebrandmarkt ist. Ich würde ohne zu zögern jeden ernst zunehmenden Politiker dafür kritisieren, solch ein unterirdisches Vokabular zu verwenden. Sie hingegen haben Bildschlagzeilen und Gossensprache bewusst etabliert und nutzen diese, wann immer es geht.

Täglich Facebook-Memes, und sei das Thema noch so banal, Hauptsache, Sie schüren den Unmut weiter. Es ist erbärmlich und in der Regel wären solche Äußerungen nicht der Rede wert, würden Sie es nicht geschafft haben, einen Haufen von dummen Menschen mit dieser asozialen Art zu begeistern. Menschen, die vielleicht wirklich Gründe zum Unmut haben, aber zu dumm sind, Zusammenhänge zu begreifen. Menschen, die die schmierigen und gehässigen Äußerungen von Abgeordneten wie Stephan Brandner, Björn Höcke, Beatrix von Storch, Prof. Dr. Jörg Meuthen oder Georg Pazderski als Erlösung empfinden, weil endlich jemand das eigene Drecksniveau auf die große Bühne bringt.

Ja, mir schwillt der Kamm!

Ein solch abartiges, unmenschliches und in großen Teilen rassistisches Theater gehört unterbunden. Ich bin ehrlich, auch wenn es nur ein vermutlich unerfüllbarer Wunsch ist:

Ich würde Ihre dreckige Boulevard-Partei ächten, ihr den Parteienstatus entziehen und Sie alle dahin jagen, wo der Pfeffer wächst. Dass Sie in diesem Land ernsthaft in die Position einer Partei im Bundestag gehievt wurden, ist das Erbärmlichste was ich in meinem Leben erlebt habe. Dass wir unsere Zeit und unsere Steuergelder in solche Gestalten investieren müssen ist schier unerträglich!

Und täglich setzen Ihre Abgeordneten und Funktionäre noch einen drauf. Jeder noch so kleine Futzelverband, dessen Meinung vorher schon für den Dorfstammtisch zu dämlich war, wagt es, in unflätigster Weise über andere Menschen zu sprechen. Und meint nun, Weltpolitik machen zu können. Respektlos, unmenschlich, selbstgerecht und dumm! Sie haben über Jahre die Brände gelegt, Sie und niemand sonst.

Möge Ihre Partei irgendwann dort in der Versenkung verschwinden, wo sie niemanden mehr behelligen kann.

Wer die Werte und Normen, und seien es nur die des Anstandes, permanent mit Scheiße überschüttet, braucht sich nicht wundern, wenn irgendwer mal ordentlich in diese Scheiße reintritt.

Mit dem Ihnen gebührenden Respekt

Grafikhool

„KNT HLZ“ Merchandise von HoGeSatzbau findet ihr hier

Mehr zum Thema:

Nach Magnitz-Post: Sixt prüft rechtliche Schritte gegen Ersteller von Merkel-Bild

Artikelbild: Mix and Match Studio, shutterstock.com, Der Originalbeitrag erschien hier auf Facebook

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Peinlich! Hooligans Gegen Satzbau stellen rechten Youtuber bloß

Friedrich von Osterhal – Influencer wider Willen

Die AfD und die Lehrer-Meldeportale,

ein leidiges und zähes Thema. Sehen sich doch auch weitere rechte Kräfte nun in der Aufgabe, gegen Lehrkräfte zu mobilisieren. Vor nicht allzu langer Zeit (22.10.2018), rief der Youtuber „Friedrich von Osterhal“, selbsternannter Patriot, IB-Freund und Reconquista Germanica-nahestehend, auf seinem eigenen Discord-Server dazu auf, ihm für eines seiner kommenden Videos, Beispiele für Hetze gegen die AfD zu schicken.

Quelle: https://discord.gg/cF8xv2E

Da wir gern wissen wollten, wie es um die Recherche und die Quellen dieses investigativen Genies bestellt ist, ließen wir uns das nicht zweimal sagen und meldeten uns prompt beim guten Friedrich. Gesagt, getan.



Autsch

Ein paar Phrasen hier, ein paar erfundene Aussagen dort. Hier ein wenig Ätz, dort ein wenig Bäh (den kompletten Text kann man hier nachlesen) – fertig war das Schreiben. Gespannt warteten wir nun ab, und tatsächlich. Friedrich fand unsere kleine Lügengeschichte offenbar zum Anbeißen, was er dann auch tat, und so fanden wir uns kurzerhand in seinem Video wieder. Keine Nachfragen, keine Recherche, nichts.

„Klasse geschrieben, dieser Text von Torben.“

so kommentiert Friedrich unseren kleinen schriftlichen Erguss. Danke an dieser Stelle, aber musste es ausgerechnet der Name „Torben“ sein, den Du uns verpasst? Ok, klingt wohl einfach glaubwürdiger, wenn man seinen Zuschauern auch noch einen erfundenen Namen zu einer erfundenen Geschichte präsentiert. Friedrich, Du darfst uns ab jetzt aber gern wieder Hooligans Gegen Satzbau nennen. 😉

Weiter erörtert er:

„Dieses Arbeitsblatt vergleich OFFEN […][Bernd] Höcke mit Adolf Hitler, und ist ein EINDEUTIGER und UNWIDERLEGBARER VERSTOSS gegen das Neutralitätsgebot. Desweiteren sollen die Schüler ankreuzen, von wem ein aufgeführtes Zitat ist. Hitler oder Höcke, so unfassbar dreist.“

Quelle Text


Nun, lieber Friedrich, wir danken Dir an dieser Stelle herzlich für die Buchpromotion, müssen Dir aber leider mitteilen, dass Deine Recherche und die Überprüfung deiner Quellen wirklich zu wünschen übrig lässt. Wenn Du anonyme Nachrichten ungeprüft als Belege für Deine Schwurbeleien heranziehst, dann ist es um Deine Glaubwürdigkeit wohl schlecht bestellt.

Aber nun noch etwas zur konkreten Aufgabe im Buch, die bei Dir auch noch unvollständig, bzw. falsch zusammenkopiert gezeigt wurde, und daher gar nicht korrekt eingeordnet werden kann:

Die von Dir gezeigte Aufgabe ist im Buch auf Seite 54 – 57 zu finden. Hier analysieren wir Bernd Höckes Rede vom 17.01.17 in Dresden hinsichtlich der Propaganda-Merkmale nach E.Bernays (Ja, dem, nachdem schon Göbbels seine Reden verfasst hat). Am Ende dieser Analyse sollen die LeserInnen herausfinden, wer welches der gezeigten Zitate gesprochen hat. Dass dieser Vergleich nun nicht von ungefähr kommt zeigt auch eine kleine Sprachanalyse des Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung – solltest Du mal lesen.

Falls Du noch etwas mehr zu unserem Buch wissen möchtest, hier haben wir bereits der AfD-Fraktion Brandenburg etwas ausführlicher geantwortet.

Von Benachteiligung, Belegen und Meldeportalen

Artikelbild: Screenshot youtube.de, der Text erschien zuerst auf hogesatzbau.de 

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




„Fake-Video“: Hält die AfD ihre Anhänger für komplett bescheuert?

+++Gestellte „Unwissenheit“ und „Skandalvideo“ sollen AfD-Anhänger für dumm verkaufen+++

Liebe AfD, AfD-Fraktion Abgeordnetenhaus Berlin, lieber Herr Georg Pazderski,

gern möchten wir Ihnen bezüglich des über Sie gedrehten „Fake-Videos“ ein paar Fragen stellen.

1.) Könnte es sein, dass Sie durch Aushänge im Lichtenberger Kiez bereits vor dem Dreh wussten, wer da bei Ihnen ein Video drehen wird?

2.) Könnte es sein, dass die von „Passanten“ rein zufällig gefilmten und Ihnen zugespielten Aufnahmen bewusst nur Szenen zeigen, die Ihren Followern ins Feindbild passen?



Nicht mal das Logo ist echt

3.) Könnte es sein, dass Sie ihr eigenes Logo nicht von einer zwar ähnlich anmutenden Filmrequisite, dennoch aber eindeutigen Abwandlung, die sicherlich nicht markenrechtlich geschützt ist, unterscheiden können?

4.) Könnte es sein, dass Ihre „Anzeige gegen Unbekannt“ und das Trara, das die zwei AfD-Videobegutachter Dr. Dirk Spaniel und Karsten Woldeit, MdA in Ihrem Clip veranstalten, hier die eigentliche Fake-News sind?

5.) Könnte es sein, dass Ihnen Ihr perfides Opfergetue und diese grottenschlechte „Da wird ein Fakevideo gedreht um uns zu diskreditieren“-Nummer gerade wie eine explodierende Windel um die eh schon braunen Ohren fliegt?

„Fake-Video“ sind in Wahrheit Dreharbeiten von Satire

6.) Was halten Sie davon, Satire und Kunst in Zukunft staatlich kontrollieren zu lassen? Wie wäre es mit liebsamer und parteifreundlicher Kunst und entarteter Kunst? Wäre das was?

7.) Könnte es sein, dass Sie Ihre Anhänger für komplett bescheuert halten, wenn Sie ihnen bewusst ein solches Märchen auftischen (Ok, nach dem Lesen einiger Kommentare unter Ihrem „Skandal-Video“ sind wir uns da auch nicht mehr ganz so sicher).

Wir freuen uns über Ihre Antworten, #MutZurWahheit und so, und verbleiben mit aufgedeckten Grüßen,
Ihre HoGeSatzbau.

PS: Liebes Bohemian Browser Ballett, wir freuen uns auf euren Clip.

Das Original der AfD gibt’s hier zu sehen. Der Post der Hogesa auf Facebook hier, Hier die Recherche von Correctiv dazuArtikelbild: Screenshot facebook.de

https://www.facebook.com/HoGeSatzbau/photos/a.829311617089822/1956304984390474/?type=3

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




So treffend rechnet HoGeSatzbau mit Somuncu ab

Somuncus destruktives Geschwurbel der ewig Besorgten.

Lieber Serdar Somuncu,

du fragst in deinem Text „Im Inneren des braunen Wals“, ob wir wirklich „die Rhetorik unserer politischen Gegner übernehmen“ müssen. Warum tust du es dann? Es ist wirklich löblich, dass du dich „jahrelang auf Tour mit einer Lesung gegen Rechts“ befunden hast, ich habe dich sehr dafür bewundert! Jetzt frage ich mich allerdings, was mit dir los ist, dass du von Argumenten sprichst, aber kein einziges konkret benennst.

Dabei reihst du dich ein bei denen, die marodierend und besserwisserisch anderen „marodierendes Besserwissertum“ vorwerfen, ohne zu merken, dass du leider wirklich denen in die Hände spielst, die – und das glaube ich dir sogar – meinen, die Wahrheit zu kennen. Natürlich ist kritisches Denken gefragt, natürlich sollst du nicht damit aufhören, warum auch? Was hat es aber mit kritischem Denken zu tun, einen solchen Text zu verfassen, in dem du deine Kritiker mit Nazis gleichsetzt, die deine Lesungen blockieren woll(t)en? Was ist das für eine Argumentation, von der du da sprichst? Ich sehe keine!



„Profilierungssüchtige und Mitläufer“

„Teddybärwerfer“, „Kuchenbacker“ und „Willkommenstänzer“ sind also die, die dich „ankotzen“? Echt jetzt? Die Menschen, die teils seit Jahren und Jahrzehnten gegen Missstände auf die Straße gehen? Den Menschen, die in einem sich gegenseitig übertreffenden Geseier aus identitärer und patriotischer Selbsbemitleidung die Fahnen der Solidarität hochhalten, kackst du ans Bein und wirfst ihnen das trunken Feiern „ihrer eigenen Güte“ vor?

Dir ist schon klar, dass dieses Konzert von einem Bündnis organisiert wurde, das sich seit gefühlten Ewigkeiten gegen Rechts einsetzt? Dir ist schon klar, dass Bands wie die Toten Hosen – mag man von ihrer Musik halten, was man will – sich ebenfalls seit Bandgedenken engagieren? Wo die alle waren, als die NSU mordete fragst du allen Ernstes? Wo sie waren, als Flüchtlingsheime brannten? Sag mal, willst du uns verarschen? Mal abgesehen vom „Nachwuchs“, der schlicht noch nicht alt genug war, um zu manchen Ereignissen bereits in Vergangenheit die Stimme zu erheben, waren sie ebenfalls da.

Somuncu bringt absolut keine Argumente

Haben demonstriert, haben Geld gesammelt, haben an Diskussionsrunden teilgenommen und darauf geschissen ihr Profilbild zu ändern. Klar, ein Konzert macht noch lange keinen Antifaschisten, ein Text wie deiner bringt aber ebenfalls noch lange keine Erkenntnis, denn nach den von dir bereits zu Beginn beschworenen Argumenten haben wir bis hierhin immer noch nichts gesehen. Wo sind sie denn?

Warum sollte ich verstehen wollen, wie jemand tickt, der Neonazis hinterherläuft? Es ist doch ganz klar. Wenn Menschen etwas nicht verstehen, dann rennen sie wie die Lemminge denen hinterher, die ihnen einfach zu kapierende (vermeintliche) Lösungen anbieten. So einfach ist das. Die „Krise besteht“ darin, dass wir uns kollektiv und im Einzelnen überlegen fühlen. Dass wir nicht mehr nachdenken, sondern es aus emotionalen Gründen legitimieren, dass sich Menschen „einer rechtsextremen Gesinnung mittlerweile näher fühlen als dem gesunden Menschenverstand“.

Kommen wir doch nun bitte endlich mal zu den von dir angesprochenen Ursachen. Mmhh… haben leider immernoch keine gefunden. Ja, vieles ist nicht von Dauer. Natürlich können die, die bei Wind und Wetter seit Langem aktiv sind, nicht auf ewig durchhalten. Und natürlich zieht „die Karawane der Amibtionierten“ weiter, sucht sich neue Betätigungsfelder und wandelt sich stetig. Wenn es anders wäre müsstest du heute nach wie vor mit deiner „Mein Kampf“-Lesung durch Schulen tingeln.

Anstatt denen ans Bein zu pissen, die etwas tun – magst du es nun als gut oder schlecht, richtig, falsch, sinnlos oder sinnvoll erachten – könntest du dich ebenso an die eigene Nase fassen, und dich fragen, wo dein eigener Einfluss auf unsere Politik versagt hat, wenn du doch der Überzeugung bist, der Blick müsse „sich auf die vielen kleinen potentiellen Brandherde von Flensburg bis Garmisch Partenkirchen richten“.

Das tut er nämlich.

Wenigstens der Blick derer, die sich wie erwähnt seit Jahren und Jahrzehnten engagieren. Menschen, die sich für Soziales oder Antirassistisches einsetzen, Menschen die Entwicklungshilfe leisten oder ehrenamtlich Integrationskurse und soziale Integrationsprojekte abhalten.

Es gibt keinen einzigen Grund, sich mit den vermeintlichen Wahrheiten von AfD, Pegida und Co gemein zu machen. Nicht einen! Oder hast du jemals irgendwen für Messerstechereien, Drogenhandel oder Vergewaltigung demonstrieren sehen? Die von dir so betitelte „Gesinnungsindustrie“ mahnt seit anno dazumal an, dass Hilfe vor Ort geleistet werden muss, dass Maßnahmen wie Arbeitsmarktfreiheit, Duldung oder Bleiberecht politisch überdacht gehören.

Es war ein inhaltloses Pamphlet, das pauschalisiert und simplifiziert

Nicht aber so, wie es Rechts gern hätten. Durch deine verwendeten Begrifflichkeiten und pseudo-inhaltsgeschwängerten Worte aber tust du genau das. Du schreibst ein weitgehend inhaltsloses Pamphlet, das dir jeder Höcke oder Gauland unterschreiben würde, weil es pauschalisiert und simplifiziert, und dabei mit dem Finger auf andere zeigt.

Niemand, auch nicht auf dem #wirsindmehr-Konzert, sagt, dass keine Fehler begangen wurden und noch werden. Die meisten sind als Menschen und Deutsche sehr selbstkritisch und handeln entsprechend ihrer Möglichkeiten. Du aber zeigst in deinem Schreiben mit dem Finger auf sie und schiebst ihnen Fehler zu. Ein Wort der Selbskritik hingegen sucht man bei dir vergebens.

Nicht, dass das nötig wäre, aber wenn du schon die große Keule schwingst, dann doch auch selbstkritisch. Wenn du den Worten in und um Chemnitz aufmerksam gelauscht hättest, hättest du vielleicht. auch hören können, dass es eben um den von dir beschriebenen Weckruf ging, und dass wirklich niemand so blauäugig ist, zu glauben, damit hätte sich irgendein Problem gelöst.

Dein Schreiben aber reiht sich ein in das destruktive Geschwurbel der ewig Besorgten, die gar nicht gewillt sind irgendetwas zu schaffen. Uns jedenfalls ist ein positives „Wir schaffen das“ allemal lieber, als ein arrogantes „ihr seid alle doof“!

Deine
#HoGeSatzbau
#wirsindmehr
#wirschaffendas

https://www.facebook.com/829270367093947/posts/1956305007723805/

Artikelbild: Fabian HorstCC BY-SA 4.0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter