9 unsinnige Mythen über einen Gutmenschen

Ja, ich gebe es zu: Ich bin ein Gutmensch. Natürlich bin ich ein Gutmensch, denn ich strebe danach, Gutes zu tun.

image_print

Jedoch entspreche ich in keiner Weise dem Bild eines Gutmenschen, wie es gerne mal dargestellt wird. Lammfromm, naiv und mit Strickliesel bewaffnet und immer einen Teddybären zum werfen dabei? Nein, dass bin ich nicht. Ich gehe auch davon aus, dass es sich um stereotypische Mythen handelt, die gerne mal benutzt werden, um den eigentlich positiven Begriff Gutmensch durch gezieltes Framing ein negatives Image zu verpassen.

Daher – ZACK -räumen wir mal an dieser Stelle mit den Mythen ein wenig auf.



1. Gutmenschen sind naiv und lassen alles mit sich machen

Sicher nicht. Man sollte niemals Freundlichkeit mit Naivität verwechseln. Nur weil ich jedem Menschen anfangs auf einem positiven Level begegne und eine erste Chance (naja, manchmal auch eine Zweite) einräume, würde ich niemals alles mit mir machen lassen.

Dennoch halte ich mich für äußerst konsequent und diese Konsequenz weiß ich umzusetzen.

2. Gutmenschen sind immer freundlich

Nein. Und dazu gibt es auch keinen Anlass. Spätestens dann, wenn man bemerkt, dass die Situation keine Freundlichkeit zulässt oder die Person gegenüber keiner Freundlichkeit an den Tag setzt, dann ist Schluss mit lustig. Auch bei Gutmenschen wie mir. Und dann ist der Knall umso lauter.

3. Gutmenschen sind immer bunt gekleidet

Das hätte man vielleicht gerne, wenn man über Gutmenschen lachen will. Bunt gekleidete „Clowns“ in weiten Baumwollgewändern. Am besten noch mit der Wolf-Biermann-Gedächtnisgitarre oder einer Strickliesel im Gepäck. Doch das kann ich zumindest bei mir nicht nachvollziehen. Ich kann weder stricken, noch Gitarre spielen. Und am liebsten trage ich dann doch dunkle Hoodies.

4. Gutmenschen sind Vegetarier oder Veganer

Uhhhh …. Jetzt hättest du mich fast gekriegt. Ich gebe es zu, dass ich meinen Fleischkonsum bewusst sehr stark eingeschränkt habe, jedoch am Ende nicht komplett verzichte. Jedoch entscheide ich mich dann gegen billige Massenware.

5. Gutmenschen fahren kein Auto … oder wenn, dann nur einen alten Volvo oder so …

Spätestens dann, wenn mein dicker Alfa auf der Autobahn bei 220 km/h hinter dir ist, wirst du merken, dass dieser Mythos Bullshit ist.

6. Gutmenschen sind immer politisch korrekt und unlustig

Nun, ich kann durchaus differenzieren, was ich wann und wie zu sagen habe. Ich würde übrigens auch nicht auf die Idee kommen, an dem Begriff „Zigeunerschnitzel“ herumzudoktern. Ich glaube, da kann man mich manchmal auch kritisieren, aber ich bin von meinem Naturell her nicht der Leiseste und hin und wieder auch forsch. Was mir jedoch fern liegt: Jemanden zu beleidigen.

(Hier in ganzer Länge)

7. Gutmenschen besitzen keinen Nationalstolz

Das ist ein interessantes Thema. Die Frage, die ich mir an diesem Punkt immer stelle, wie man auf etwas stolz sein kann, was man zufällig (per Geburt) erlangt? Ich bin meist eher auf Leistungen stolz. In diesem Umfang bin ich natürlich stolz auf Leistungen, die in der Bundesrepublik Deutschland geschafft wurden. Seien es manifestierte Menschenrechte, ein (im Vergleich zu vielen anderen Staaten) funktionierendes Gesundheits- und Sozialsystem oder eine recht gute Infrastruktur.

8. Gutmenschen lassen bei Flüchtlingen alles durchgehen

Gesetz ist Gesetz. Und das gilt für alle gleich. Ausnahmslos.

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

9. Ihr Gutmenschen seid doch auch alle gleich!

Nein. Lediglich vor dem Gesetz. Das wir ansonsten nicht alle gleich sind, dürften die Reaktionen anderer Gutmenschen auf diesen Artikel zeigen 😊

 

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.