Spart doch lieber am Programm, bevor ihr die GEZ erhöht!

Gastbeitrag vom Graslutscher

image_print

Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm behauptet nach wie vor, den Öffentlich-rechtlichen stünden bald vor leeren Kassen, wenn der Rundfunkbeitrag 2020 nicht erhöht werde. „Es würden kurzfristig drei Milliarden Euro fehlen, die wir im Wesentlichen im Programm einsparen müssten“, drohte er in einem Interview.

Ich halte öffentlich-rechtlichen Rundfunk für Nachrichten und Bildungsauftrag für sehr wichtig, habe mit Herrn Wilhelms Darstellung aber folgende Probleme:

1. Die Öffentlich-rechtlichen bieten schon lange deutlich mehr an als Bildung und Information. Mit Unsummen werden die Gehälter von Fußball- und Schlager-Millionären querfinanziert und Unterhaltungssendungen produziert, die im internationalen Vergleich maximal mäßig sind.



2. Die BBC macht mit 4,2 Milliarden Euro Programm für 65 Millionen Menschen (64 Euro pro Bürger), die öffentlich-rechtlichen brauchen 8,2 Milliarden Euro für 82,5 Millionen Menschen (99 Euro pro Bürger). Die BBC produziert damit sensationelle Formate und ist darüberhinaus werbefrei. Bei der ARD gibt es dagegen zum Großteil lahme Produktionen, die dann auch noch mit verblödender Werbung unterbrochen werden.

3. Die neun Intendanten der Landesrundfunkanstalten verdienen jeder mindestens 237.000 Euro im Jahr, vier von ihnen sogar deutlich über 300.000 Euro im Jahr. Tom Buhrow liegt mit 399.000 Euro an der Spitze, das sind sagenhafte 33.250 Euro im Monat. Man müsste vielleicht doch nicht zwingend am Programm sparen.

Aber selbst wenn: Ja, spart mal im Programm ein, wenn Ihr das mit 8,2 Milliarden Euro sonst nicht hinbekommt. Ich diskutiere jeden Tag mit Menschen, die Euch als Lügenpresse bezeichnen und solche Zahlen machen das nicht gerade leichter.

Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm behauptet nach wie vor, den Öffentlich-rechtlichen stünden bald vor leeren Kassen,…

Gepostet von Der Graslutscher am Freitag, 13. April 2018

Der Graslutscher (Jan Hegenberg), Gastautor bei Volksverpetzer Texte vom Graslutscher findet ihr auf seiner Homepage und auf Facebook.

 

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr dabei durch eine einmalige Spende mit Paypal unsere Arbeit unterstützen oder durch eine regelmäßige Unterstützung einige Unterstützer-Privilegien sichern:

1 Kommentar
  1. Helge sagt

    Der großer teil des geldes könnte vermutlich bei den fernsehübertragungsrechten eingespart werden. Warum nicht statt der Bundesliga die Regionalliga ausstrahlen? Das ist eh viel näher dran an den menschen, Millionäre kann ich mir auch bei RTL2 angucken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.