Der Mensch gewordene Terrorverdacht: Wir suchen diesen Mann!

| Gastkommentar | 24. Dezember 2019

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


17.840

Wenn Muslime einkaufen gehen (Gastbeitrag)

Wir suchen diesen Mann. Er stand gestern vor einem LKW-Abwehrpfeiler. An sich nichts Besonderes, in Verbindung mit seinem Aussehen jedoch eine explosive Mischung. Nach Augenzeugenberichten stand er einige Stunden zuvor neben einem Weihnachtsbaum, guckte auf sein Handy und ging dann weiter. Gegen 11 Uhr bekam der Täter offensichtlich Durst. In einer Lotto-Annahmestelle versuchte er, eine Cola zu klauen. Dank des beherzten Eingreifens des Kassierers Ste Fan (Name abgewandelt; Anmerkung der Redaktion) blieb der Täter erfolglos.

Der Kassierer war auch 10 Minuten nach der Tat noch sichtlich aufgewühlt, aber um Fassung bemüht: “Es war ein ganz normaler Tag, überall lief Weihnachtsmusik. Aber auf einmal stand der Mann mit der Cola und 1,75 EUR direkt an der Kasse. Ich hatte keine Wahl, ich musste das Geld annehmen. Danach hab ich ihn gehen lassen.”

Was auf den ersten Blick sinnlos wirkt, ist für den Polizeichef keine Überraschung: “Das ist ein bekannter Trick. Unauffällige, bewusst schlecht durchgeführte Kleindelikte wie z.B. ein Coladiebstahl erfüllen nur einen Zweck: Sie sollen vom geplanten Terroranschlag ablenken. Der Täter hatte zu keinem Zeitpunkt wirklich Durst. Wir bewegen uns hier ganz klar im Bereich der Verschleierungskriminalität. Auch das spricht für einen islamistischen Anschlag.” Ein weiterer, neben ihm stehender Polizist, nickt und sagt:”Wir haben es mit einem Profi zu tun.” Bei den Ermittlungen konzentriert er sich erst einmal auf das Outfit des Täters.

Sein Aufruf an die Bevölkerung: “Kennt jemand jemanden, der im Jahre 2019 noch solche Jacken verkauft? Hat Ihnen jemand schon mal so eine Jacke angeboten?” Die Stadt Duisburg hat den Fall zusätzlich Spezialisten anvertraut. Der Chef-Profiler der SOKO-Spielothek-und-Shisha-Bars: “Uns erreichten 2748 Hinweise aus der Bevölkerung. Dazu die Bilder. Wir stehen vor einem großen Rätsel: Was macht ein Mann mit seinem Aussehen auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt. Hier wird täglich ein Riesenschwein gegrillt. Dieser Geruch muss für einen Moslem abstoßend sein. Man kann den Geruch auch nicht mit Kreuzkümmel neutralisieren. Wenn ein Moslem trotzdem zum Weihnachtsmarkt kommt, stellt sich nur eine Frage: Warum?”



Ob es auf diese Frage jemals eine beruhigende Antwort geben kann? Unwahrscheinlich.

Aus Sicherheitskreisen ist zu hören, dass der Verdacht bestehe, der Mann sei nicht zufällig auf dem Weihnachtsmarkt gewesen. Was für diese These spricht? Unser Journalist hat dieses Foto mehreren Menschen gezeigt. Darauf sagte ihm eine Verkäuferin, die nicht namentlich genannt werden möchte:”Ja, ich kenne diesen Mann. Er war letzte Woche schon hier. Er hat Kinderpunsch getrunken und am Ende sagte er “Tschüss und bis nächste Woche” oder so ähnlich.”

Außerdem kann es sein, dass sich der Täter illegal in Deutschland aufhält. Dafür gibt es aktuell zwar keine Anhaltspunkte, aber es wäre nicht das erste Mal, dass sich ein Mensch illegal in Deutschland aufhält.
Können wir in Zeiten dieser Bedrohungslage irgendwas tun? Das haben wir auch den Polizeichef gefragt. Seine Antwort:”Wir werden alle sterben. Unsere Kinder werden alle Ali heißen. Ab 2020 gibt’s kein Weihnachten mehr. Danke, Merkel!”

*Der Terrorverdacht vom Breitscheidplatz war für alle normalen Menschen zum Glück nur ein Fehlalarm. Aber für die AfD und die Werteunion fühlte sich die Entwarnung an wie ein schlechtes Weihnachtsgeschenk. Deswegen, liebe AfD und liebe Werte-Union, ist dieser Artikel vor allem für euch. Damit ihr die Feiertage nicht traurig sein müsst. Ist ja immerhin Weihnachten, ein Fest der Liebe, da kann man auch mal als Moslem nett sein💖💙

Artikelbild & Text: Abdelkarim – Hier zum Original-Beitrag.

Zum Thema:

Fehlalarm Breitscheidplatz: Ich habe diese Spekulationen so satt!

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer.de oder auf Facebook oder Twitter