Wir werden alle sterben!

| Gesundheit | 11. März 2020

72.780

….aber nicht am Corona-Virus.

Ich bin angehender Molekularbiologe und verbringe Stunden meines täglichen Lebens im Labor. Die gesellschaftliche Hysterie und politische Diskussion rund um Sars-CoV-2 betrachte ich dabei mit großer Sorge. Irgendwelche Idioten befeuern im Internet die Angst, indem sie dumme Verschwörungstheorien verbreiten. Bittet haltet einfach die Klappe! Auch die Äußerungen von Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der Epidemie in Deutschland haben mich wahnsinnig aufgeregt. Wir sind nicht gut vorbereitet. Wir waren es nie, und sind es auch jetzt nicht. Aber dazu später mehr.+

Verschwörungstheorien

Besonders Verschwörungstheoretiker regen mich momentan besonders auf. Von Leuten, die die bloße Existenz des Virus leugnen und die Symptome auf’s 5G Netz zurückführen, will ich gar nicht erst anfangen. Ihr seid meine Zeit nicht wert. Aber wieso muss man so felsenfest daran festhalten, dass das Sars-CoV-2 Virus aus einem Biowaffenzentrum in Wuhan stammt? Diese Behauptung geht vermutlich zurück auf zwei chinesische Forscher, welche diese Theorie zuerst veröffentlicht haben.

Sie haben jedoch lediglich damit argumentiert, dass in diesem Labor in Wuhan mit Fledermäusen experimentiert wird. Und weil das Virus mutmaßlich aus Fledermäusen stammt, müsse es aus diesem Labor kommen. Wissenschaftlich argumentieren geht anders. Das erkannte auch die Plattform, auf dem der Artikel zuerst erschien, und löschte diesen. Aber warum halten so viele Menschen weiterhin daran fest? Sehnt ihr euch das so sehr herbei? Seid ihr so sensationsgeil? Was ist der Grund dafür, dass ihr diese Theorie immer wieder verbreitet?

Es handelt sich dabei auch nicht um eine Biowaffe. Für den Virus ist es keineswegs sinnvoll, seinen Wirt schnell zu töten, weil es sich damit selber umbringt. Viren, die ihren Wirt schnell töten, sind schlecht auf diesen Organismus angepasst. Ein Zeichen dafür, dass das Virus durch Mutationen zufällig auf den Menschen übergesprungen sein könnte. Außerdem zeigen Sequenzvergleiche eine erstaunliche Sequenzidentität mit Genombereichen aus Schlangen und Fledermäusen.

Da habt ihr eure Übeltäter, von denen das Virus durch Mutationen in der Lage war auch den Menschen zu infizieren. Liebe Verschwörungstheoretiker, entweder habt ihr gehörig einen an der Waffel, oder die Leute im Biowaffenzentrum in Wuhan haben ihren Job wahnsinnig schlecht gemacht. Ich glaube an erstes. Denn es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise darauf, dass das Virus aus einem Labor stammt!

Covid-19 vs Grippe

Viele Menschen behaupten immer, dass die Grippe tödlicher sei als Sars-CoV-2. Tatsächlich ist wegen der schieren Anzahl an Infektionen durch Influenza in Deutschland (momentan mehrere Zehntausend) die Wahrscheinlichkeit an Grippe zu erkranken weitaus höher, und somit auch die Wahrscheinlichkeit an Grippe zu versterben. Die Letalität der Grippe liegt bei etwa 0,2%. In besonders heftigen Jahren versterben allein in Deutschland bis zu 25.000 Menschen an der Grippe. Doch auch Sars-CoV-2 ist nicht ohne. In Deutschland sind derzeit etwa 1.500 Menschen infiziert, drei Menschen sind bereits gestorben.

Die meisten Infizierten sind dabei unter 50 Jahre, ganz im Gegenteil zu Italien, wo besonders viele alte Menschen infiziert sind und daher auch bedeutend mehr Menschen sterben. In Deutschland liegt die Letalität nach derzeitigen Erkenntnissen etwa ebenfalls bei 0,2% – in Italien bei etwa 3-4%. Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sind natürlich besonders gefährdet. Für einen gesunden Menschen scheint der Virus jedoch recht ungefährlich zu sein.

Die harmloseren bis fast symptomfreien Verläufe könnten auch auf eine hohe Dunkelziffer an Infektionen hinweisen, da sich diese Menschen wohl kaum testen lassen, wenn sie nicht Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten. Die Sterblichkeit liegt also noch einmal deutlich unter dem, was wir bisher offiziell wissen. Eine besondere Gefahr sind derzeit die simultan steigenden Influenza A Infektionen. Eine Infektion mit beiden Viren gleichzeitig könnte für den Patienten schnell problematisch werden, das ist richtig.

Panik ist jedoch überhaupt nicht angebracht

Es lässt sich bisher, mit Ausnahme Italiens, wo besonders viele alte Menschen betroffen sind, beobachten, dass die Krankheitsverläufe in Europa milder zu sein scheinen als in Asien. Corona Viren, also auch Sars-CoV-2, nutzen den ACE2 Rezeptor um in unseren Körper einzudringen. Jeder von uns besitzt diese Rezeptoren, sie sind wichtig für unseren Organismus. Einigen Studien zu Folgen haben Asiaten eine signifikant höhere Anzahl an ACE2 Rezeptoren verglichen mit Europäern in ihrer Lunge. Das könnte eine Erklärung sein, wieso der Krankheitsverlauf in Asien schwerer scheint. Die Viren finden dort mehr Andockstationen, können die Zellen leichter infizieren und sich somit auch leichter replizieren.

Corona-Viren als Familie gehören zudem zu den typischen jährlichen Erkältungsviren. Viele von euch werden bereits an einem Corona-Virus erkrankt gewesen sein ohne es zu wissen. Das macht die Entwicklung eines Testes deutlich schwerer, die Entwicklung von Schnelltests quasi unmöglich weil die benötigte Sensitivität kaum erreicht werden kann. Die bisherigen Testverfahren sind selbst gebastelt und suchen mittels synthetisch hergestellter DNA einen bestimmten Bereich in der DNA des Sars-CoV-2. Dies funktioniert nur mittelmäßig gut, da Sars-CoV-2 eine hohe Ähnlichkeit zu anderen Corona Viren hat. Daher ist das Testprinzip dreistufig aufgebaut, mit jeweils spezifischer werdenden synthetischen DNA Fragmenten.

Erst wenn alle drei Tests positiv verlaufen sind, gilt ein Patient als infiziert. Doch was ist, wenn nur zwei von drei Tests positiv sind? Lässt sich eine Infektion dann sicher ausschließen? Oder ist ein negatives Ergebnis sicher, oder saß der Virus bei der Person tiefer in der Lunge und beim Rachenabstrich sind daher keine Viren nachweisbar? Wir wissen nicht um die Genauigkeit und Spezifität des Testes, weil wir keine Erfahrungswerte haben. Die bisherigen Labore sind haltlos überfordert, auch, weil Ärzte die Symptome nur schwer oder gar nicht zuordnen können und gern „vorsichtshalber“ testen. Das geht immerhin jetzt, wo die Krankenkassen den Test auf Verdacht hin bezahlen.

Mehr Tests = Mehr Infektionszahlen

Bis vor wenigen Tagen wurde ein Test nur übernommen, wenn man selber in China war oder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte. Die Infektionszahlen schnellen in die Höhe, weil sich nun mehr Menschen testen lassen können. Bis etwa Mitte Februar war der Test ohne die oben genannten Kriterien eine Privatleistung und kostete bis zu 250€. Natürlich ließ sich kaum jemand testen. Ich schrieb bereits am Anfang der Epidemie in einem Facebook Beitrag, dass es vermutlich Hunderte Infizierte gäbe. Es waren damals noch 14, heute sind wir bei etwa 1.500.

Zu diesem Zeitpunkt war unser Gesundheitsminister auch noch der Meinung, dass wir gut vorbereitet sind. Gewiss, das Gesundheitssystem und die medizinische Infrastruktur in diesem Land sind gut. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir gut aufgestellt sind. An Flughäfen wird immer noch nicht routinemäßig die Körpertemperatur gemessen, was zumindest eine erste Sicherheitsmaßnahme wäre. Es wäre wichtig ALLE Menschen, welche entsprechende Symptome zeigen, zu testen.

Dafür bräuchte es zuverlässige Tests, geschulte Ärzte, welche die Symptome richtig einschätzen und mehr staatliche Labore, welche unabhängig von wirtschaftlichen Interessen die Tests durchführen können. Private medizinische Labore sind zu oft extrem knapp kalkuliert und verfügen häufig nicht über die benötigte Sicherheitsstufe. Diese drei Sachen gibt es jedoch nicht oder nur viel zu wenig. Staatliche Labore wurden seit der Jahrtausendwende massiv eingestampft.

Was jetzt zu tun ist

Kein Wunder also, dass sich jetzt kaum jemand für die Tests auf Sars-CoV-2 verantwortlich fühlt. Diese Labore wären die richtige Stelle gewesen, nun gibt es sie nicht mehr. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das wirklich die Definition von „gut vorbereitet“ ist. Dass ich mit meiner Einschätzung Mitte Februar richtig lag, zeigen mir die jetzigen Zahlen. Natürlich ist es falsch, jetzt in Panik zu geraten. Es ist falsch, Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken zu horten, wobei letztere sogar nur bedingt wirksam sind – zumindest wenn sich nicht um mind. FFP2  Schutzmasken handelt.

Menschen klauen Desinfektionsmittel aus Krankenhäusern und gefährden somit das Pflegepersonal, da eine Nachbestellung gerade durch die Hamsterkäufe schwierig ist. Die Medien tragen leider dazu bei, indem sie möglichst reißerische Überschriften nehmen, weil alle Leute panisch drauf klicken. Bitte belest euch in wissenschaftlichen Quellen, schaut beim Robert Koch Institut vorbei und werft eure BILD Zeitung dorthin, wo sie hingehört – in den Müll.

Man sollte die Gefahr auch nicht unterschätzen, aber Verschwörungstheorien und mediale Aufbauschung bringen uns auch nicht weiter. Wir müssen klug und wissenschaftlich agieren und überlegen, wie wir die Infektionen eindämmen können. Dazu gehört es leider auch, Großevents wie Messen abzusagen. Das ist vernünftig, auch wenn das Virus sich bisher im Regelfall als relativ mild zeigt. Es ist unerforscht, wir wissen noch nicht viel über Langzeitschäden oder ob eine Immunisierung und somit die Entwicklung eines Impfstoffes möglich ist. Vorsicht ist geboten, Panik aber nicht. Wir werden alle irgendwann sterben, aber wohl nicht am neuen Corona Virus.

Zum Thema:

#FlattenTheCurve: Will Dieter Nuhr Omas töten?



Text: Tom Jandt, Zuerst erschienen in Facebook. Artikelbild: Tom Jandt

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.