Nach Fake-Plakat: Coca-Cola startet eigene Anti-AfD-Kampagne

Coca-Cola startet Anti-AfD-Kampagne

Ursprünglich war das Anti-AfD-Plakat, das gestern in Berlin entdeckt wurde, ein Fake der Gruppe #AfDentskalender. Doch dem Team von Coca-Cola Deutschland gefiel es so gut, dass sie jetzt auf den Zug aufspringen.

„Ursprünglich war das Anti-AfD-Plakat Fake, aber die Resonanz war so positiv, und die Rechten boykottieren uns sowieso schon, warum also nicht gleich selbst machen?“, meinte Patrick Kammerer, Director Public Affairs & Communications bei Coca-Cola Deutschland, der das Plakat auch so kommentierte:

„Wir sind jetzt ja sowieso das Feindbild Nr. 1 der AfD, nicht nur, weil unser Getränk schwarz ist. Also warum nicht Kapital daraus schlagen? Sollen sie doch Pepsi trinken!“

Rechte trinken jetzt nur noch Pepsi: Coca-Colas Reaktion auf dieses Plakat



Neue „Zero Rassismus, Null AfD“-Kampagne

Foto: Johannes / Volksverpetzer

Gleich startete die neue Kampagne des Unternehmens, die sie auf Twitter vorstellte. Als Dankeschön für unsere staatstreue Berichterstattung sandte man uns auch gleich ein erstes Exemplar der neuen Flaschen zu, mit Aufschrift „Zero Rassismus, Null AfD“. Wir wurden allerdings darauf hingewiesen, dass die neue Marke Spuren von Satire beinhalten kann. Wir werden sehen, ob das Unternehmen sich so ein Statement wirklich traut!

Update: Offenbar will Pepsi nicht, dass AfD-Fans sie trinken:

Reinfall: Pepsi distanziert sich von AfD-Fake, erwägt rechtliche Schritte!

Artikelbild: Screenshot twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter