AfD erleichtert: Nürnberg-Messerstecher stammt doch aus dem Nahen Osten

Satire (?)

image_print

Aus dem ganz nahen osten sogar. Aus thüringen.

Ja dann! Als am Donnerstag in Nürnberg kurz hintereinander drei Frauen niedergestochen wurden, war klar: Danke Merkel. Frauen, die in Deutschland niedergestochen werden? (Quelle) Die große Empörungswelle stand bereits in den Startlöchern. Demos zum „Schutze unserer Frauen“, Bürgerwehren, das volle Programm. Doch dann die große Enttäuschung, denn der Messerstecher aus Nürnberg sieht so aus:



Doch aus dem Nahen Osten!

Und da nutzte es einem auch gar nichts, dass der Mann bereits 18-fach vorbestraft war! Was hätte das für schöne Abschiebeforderungen gegeben. Da wurden die Frauen völlig umsonst angegriffen quasi. Doch dann die Erlösung: Der Mann stammt doch aus dem Nahen Osten. Dem ganz nahen Osten, nämlich Thüringen. Er ist damit sogar nicht einmal in der Bundesrepublik geboren! Ha!

Parteichefin Weidel erleichtert: „Da sind wir aber nochmal einer Zwickmühle entgangen! Wir hätten fast gestehen müssen, dass uns Frauen, die von Deutschen ermordet werden, am Arsch vorbei gehen!“ Auch die BILD ist erfreut. Sie hatte sich schon gefragt, wie sie die Story jetzt auf ihre üblichen Feindbilder ummünzen hätte sollen und es mit Sexismus versucht:

Wenn so eine Wurst drei Frauen niedersticht, sucht Bild.de den Grund dafür bei einer anderen Frau.

Gepostet von BILDblog am Montag, 17. Dezember 2018

Doch jetzt ist klar – Natürlich Terroranschlag!

Wenn es ein ECHTER Deutscher gewesen wäre, dann wäre er vielleicht psychisch krank gewesen (Quelle) oder es wäre bestenfalls ein Amoklauf (Quelle). Aber so ist es natürlich ein Terroranschlag und warum tut denn keiner was DANKE MERKEL, scheiß Bahnhofsgutmenschenklatscher. Für Dienstag ist auch gleich eine Demo zum Schutz UNSERER Frauen geplant. Denn Frauen verdienen es, vor gewalttätigen Männern geschützt zu werden. Also nur vor Männern dunkler Hautfarbe natürlich.

Jetzt mal ernst:

Ich bin unheimlich froh, dass die drei Frauen nicht mehr in Lebensgefahr schweben. Ich wünsche ihnen eine vollständige Genesung, körperlich und psychisch. Ich habe nichts dagegen, wenn die AfD Arschlöcher anprangert, die Frauen (oder jeden anderen) verletzten oder töten. Über Abschiebungen, wenn diese keine Aufenthaltsgenehmigung haben können wir definitiv reden. Ich fände es nur aufrichtig, wenn die Partei dann jedes Arschloch erwähnt und nicht nur die, die sich für ihren Rassismus instrumentalisieren lassen.

Jede vierte Frau in Deutschland wird mindestens einmal im Leben Opfer von häuslicher Gewalt, 2016 waren 82.000 Frauen Opfer von Körperverletzung durch ihren Partner. 147 wurden letztes Jahr sogar von ihrem Partner getötet. Zu 70% sind es Deutsche, die Frauen schwere Gewalt antun. Wenn sich die AfD wirklich für den Schutz der Frauen interessieren würde, würde sie sich für mehr Plätze in Frauenhäusern engagieren, nicht für mehr Abschiebungen.

Wo sind die AfD-Demos gegen die tägliche häusliche Gewalt gegen Frauen?

Artikelbild: Cookie Studio, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.