Nach #Wirsindmehr Konzert: Verfassungsschutz führt jetzt auch „Grundgesetz“ als linksextreme Kampfschrift

Diese Extremen linksextremen!

Am 3. September 2018 kamen 65.000 Menschen in Chemnitz zusammen, um um den Antifaschisten Daniel H. zu trauern, der Opfer eines Totschlags wurde und um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen. Beim #wirsindmehr Konzert sammelte man Spenden für seine Hinterbliebenen, auch gab es eine Schweigeminute zu Ehren des Toten. Die KünstlerInnen die Toten Hosen, Casper, Marteria, K.I.Z., Trettmann und Feine Sahne Fischfilet veranstalteten laut Polizei eine „friedliche und störungsfreie“ Veranstaltung. Ministerpräsident Kretschmer (CDU) dankte den Organisatoren für ihr Engagement und Bundespräsident Steinmeier gab eine Empfehlung für den Besuch des Konzerts.

ALSO ALLES EXTREM LINKSEXTREM UND VERFASSUNGSFEINDLICH. Zumindest wenn es nach dem sächsischen Verfassungsschutz geht. Im heute erschienenen Verfassungsschutzbericht für Sachsen wird die Veranstaltung im Bereich Linksextremismus geführt. Ist doch klar! Auf der Veranstaltung wurde mehrfach „Nazis raus!“ und „Alerta, alerta Antifascista“ gerufen, außerdem hat sich K.I.Z. bei der Chemnitzer Antifa bedankt. Und die sind ja natürlich böse, duh. Eindeutig „linksextrem“.

Selbsttest: 6 Anzeichen, dass du zur ANTIFA gehörst



Feine sahne afd

Oh achja, und die böse Feine Sahne Fischfilet waren auch da und die sind ja auch „linksextrem“. Sagt man zumindest. Sie wollen ja genau wie die anderen 65.000 Besucher*innen des #Wirsindmehr Konzerts „die bestehende Staats- und Gesellschaftsordnung“ überwinden und stattdessen „ein herrschaftsfreies oder kommunistisches System“ errichten. Oder so ähnlich, wer verwendet denn diese dumme Definition? Oh, der Verfassungsschutz. Theoretisch.

Faktencheck eines rechten Mythos: Ist „Feine Sahne Fischfilet“ linksextrem?

Feine Sahne Fischfilet wird zumindest auf mehr Seiten von Verfassungsschutzberichten erwähnt als der NSU. Also SO SCHLIMM sind sie! Und der sächsische Verfassungsschutz weiß schließlich, was den Staat und die Verfassung wirklich bedroht. Fahrraddemos gegen den Mietenwahnsinn sind linksextrem, genau wie Demos gegen Polizeigesetze. Wenn der rechtsextreme „III. Weg“ durch Plauen marschiert, genehmigen ihnen die Behörden dafür aber sogar das Aufstellen von Galgen.

Rechtsextreme Terroristen? Kein Problem! Warte, dort protestiert jemand gegen hohe Mieten! Haltet ihn!

Die AfD kommt im Verfassungsschutzbericht natürlich auch vor. Als Opfer. Während der landesweite Verfassungsschutz derzeit prüft, ob er die AfD im Ganzen beobachten sollte und in Teilen bereits beobachtet, sieht Sachsen nur lupenreine Demokraten. Die auch niemals Lügen oder Fake News verbreiten und keine verfassungsfeindlichen Tendenzen aufweisen. *hust hust* mehr in diesem *hust* Artikel *hust hust*

Unglaublich, wie dreist die AfD zu Chemnitz lügt

Und wie wir wissen, muss man bei diesen Linksextremen genauer hinschauen als bei den Rechtsextremen. Weil man sonst nicht so viel findet.. ähh… ich meine, weil die Verteilung der Straftaten natürlich sehr deutlich ist!

Und das war jetzt Satire?

Öh… ich habe diesen Artikel jetzt zwar als Glosse/Satire gekennzeichnet, aber keine der Behauptungen bisher war falsch. Also irgendwie nein. Da war höchstens Sarkasmus, weil dieser Bericht unter dem Aspekt derart absurd ist. Vielleicht ist das der ganze Witz an der Sache. Ich meine, keiner von uns will Linksextremismus verharmlosen. Ich finde jegliche Gewalt und Randale nicht in Ordnung und diese „ACAB“-Mentalität auch Schwachsinn.

Aber es wird absurd, wenn der Verfassungsschutz zum Beispiel bei der AfD jedes Wort auf die Goldwaage legt (was grundsätzlich ja fair ist), aber dann 65.000 Konzertbesucher irgendwie in die Nähe von Verfassungsfeinden rückt, weil sich ein paar Mal gegen Nazis ausgedrückt wurde. Die Pegida wird explizit „nichtextremistisch“ genannt. Hey, gegen Faschismus zu sein ist weder extrem, noch links. Erst recht nicht auf einem friedlichen Konzert. Nach der Logik wäre der Verfassungsschutz auch linksextrem. Oder sollte ich vielleicht sagen: Anscheinend zumindest in Sachsen eben nicht mehr?

Und hier möchte ich den Rückbezug zum Titel machen: Was kommt als nächstes? Wird demnächst jeder beobachtet, der eine Kopie vom Grundgesetz zu Hause stehen hat? Darin stehen immerhin so linksextreme Sachen drin, wie dass Flüchtlinge Menschenrechte genießen. Oder es gibt einen buchstäblichen #Nazisraus-Paragraph (Art 132). Ist Sachsens Ministerpräsident von der CDU linksextrem? Ist der Bundespräsident linksextrem? 

Und jetzt?

Der sächsische Verfassungsschutz hat ganz offensichtlich ein Problem. Der Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes ist übrigens Burschenschafter und war mal V-Mann Führer. Auch im NSU Prozess war er beteiligt. Die rechtsextremen Burschenschaften tauchen im sächsischen Verfassungsschutzbericht auch nicht auf. Im Bundesbericht dagegen schon.

Ich bin immer skeptisch bei der Forderung, den Verfassungsschutz aufzulösen. Doch wenn es so offensichtlich und eindeutig zu sehen ist, dass diese Behörde nicht unvoreingenommen und unparteiisch ihren Job machen kann, werde ich schon schwach.

Ich meine, wir sollten eine Organisation wie den Verfassungsschutz haben. Nur in objektiv und in sachlich. Und wie für alle zu sehen, ist das der sächsische Verfassungsschutz definitiv nicht.

Und ja, das war jetzt weniger eine Glosse als ein wenig Empörung, Memes und Sarkasmus. Aber die Realtität ist nunmal eben die beste Satire.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter