Paypal sperrt Konten von Desinformations-Blogger Reitschuster

| Querdenker | 1. Juli 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine*r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst eine*r davon sein!

Jetzt Spenden

Später lesen:
5.930

REITSCHUSTER Verstieß GEGEN PAYPAL-REGELN

Paypal sperrt die Konten von Reitschuster! Der Desinformationsblog reitschuster.de vom gleichnamigen Querdenker Reitschuster fällt immer wieder mit hochgradig einseitigen Positionen in der Corona-Berichterstattung auf. Auch in der Bundespressekonferenz (Der Einspruch gegen seinen Ausschluss läuft wohl noch) waren es oftmals die Fragen des Ex-Journalisten, die nur eine Richtung kannten: Wie kann man Wissenschafler:innen und Politiker:innen Aussagen entlocken, die man verdrehen und aus dem Kontext reißen kann? Wie kann man Artikeltitel fabrizieren, die Unwahrheiten hinter rhetorischen Fragen verbergen oder irreführend framen? Seine Methoden hat Volksverpetzer bereits gründlich dokumentiert:

Der große Reitschuster-Faktencheck: Warum der Blog reitschuster.de keine seriöse Seite ist

Reitschuster ist einer derjenigen sog. „Querdenker“, die mit aktiver Täuschung und Desinformation großen Profit aus der Corona-Pandemie schlug. Das dürfte jetzt nicht mehr so einfach sein: Der private Konzern Paypal hat offenbar entschieden, die Zusammenarbeit mit dem Desinformationsblogger zu beenden, wie Reitschuster öffentlich macht. So erklärt Paypal dem Fake-News-Verbreiter:

„Bei einer Überprüfung Ihrer Kontoaktivitäten wurde festgestellt, dass Sie gegen die Nutzungsrichtlinien von PayPal verstoßen. Aus diesem Grund wurde Ihr Konto dauerhaft eingeschränkt und Sie können keine weiteren Geschäfte mit PayPal durchführen.“

Paypal sieht offenbar Risiko in Zusammenarbeit mit Reitschuster

Auf die angebliche Anfrage an den Kundenservice an Reitschuster sei erwidert worden: „Ich habe dein Konto geprüft. Aufgrund der Art deines Unternehmens und des damit für PayPal verbundenen Risikos können wir dir unsere Services derzeit leider nicht weiter anbieten. Weitere Informationen findest du in den PayPal-Nutzungsbedingungen.“ Ganz klar: Der freie Konzern Paypal darf Geschäfte abschließen mit wem er will und auf dem freien Markt seine Dienste anbieten oder verweigern, wenn sie gegen ihre Nutzungsbedingungen verstoßen.

Und es stimmt tatsächlich: Paypal verweigert Aktivitäten, die unter anderem mit der Förderung von „Hass, Gewalt, Rassen- oder anderen Formen von Intoleranz, die diskriminierend sind, […] zu tun haben“. Und keine Frage: Durch die gut belegten Machenschaften als Desinformationsblog und durch das Bedienen von rechtsradikalen Narrativen dürfte klar sein, dass Hass, Intoleranz und Gewalt fördert. Ein Blick in seine Kommentarspalten sollte genügen, wenn dieser wieder irreführende Schlagzeilen über die Feindbilder von Rassisten und Querdenker fabriziert, um sich selbst einen Blick zu machen.

Paypal unterstützt nicht mehr Fake-Verbreiter dabei, Geld einzusammeln

Natürlich sehen Reitschuster und seine Konsorten darin wie immer einen Angriff auf ihre „Meinungsfreiheit“ – eine typische, rechte Masche. Wer jedoch gegen die Nutzungsbedingen verstößt und Desinformation verbreitet, sollte sich nicht wundern, wenn er Konsequenzen spürt. Das ist die wahre Geschichte: (Extreme) Rechte wollen ungestört Lügen und Hass verbreiten, um andere mundtot zu machen, spielen sich aber als Opfer auf, wenn man nichts mit ihnen zu tun haben will. Offenbar wollen immer weniger Konzerne mit solchen unseriösen Publikationen und den dadurch kolportierten Hass assoziiert werden. Bereits vor einem Jahr kündigte eine Bank das Konto Reitschusters (mehr dazu). Offenbar wurden gleichzeitig auch anderen Hass- und Desinformationsseiten, die mit Paypal Geld sammelten, das Konto gekündigt.

Das macht Reitschuster natürlich nicht wirklich mundtot, so kriegt er ja offenbar u.a. direkte Geldüberweisungen der rechtsextremen AfD bzw. ihrer Mitglieder. Er kann ja jederzeit auf andere Dienstleister zugreifen. Es ist ein freies Land und auch für Paypal gelten diese Freiheiten.

Zur Not kann Reitschuster ja auf eine alte Finanzierungsmethode zurückgreifen: Bargeld direkt von AfD-nahen, rechten Demos annehmen, über die er angeblich „kritisch“ und „ohne Haltung“ berichtet.

Video: Rechter Blogger Reitschuster nimmt Geld von AfD-naher Corona-Demo

Für „Querdenker“ wird es eng

Für Querdenker wird es allgemein eng und sie werden von ihrem Hass und Lügen eingeholt. Die Anklagen und Verurteilungen häufen sich immer mehr. Jüngst wurde Querdenken-Gründer Ballweg verhaftet – er soll hunderttausende Euro an gespendeten Geldern in die eigene Tasche gesteckt haben.

„Querdenken“-Gründer Ballweg festgenommen – Verdacht auf Betrug & Geldwäsche

Artikelbild: Screenshots

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.