Pseudo-„Antifa“-Bekenntnis zu Magnitz: Wie sich die AfD eigene „Beweise“ schafft

Euer Ernst, AfD?

Die Ermittlungen zum Angriff auf Frank Magnitz, AfD, laufen derzeit noch. Das einzige, was bisher feststeht, ist, dass die AfD bei ihren Darstellungen des Tathergangs massiv falsch lag (Quelle). Sie hat Vermummungen der Täter, Tritte, helfende Bauarbeiter und das berüchtigte „Kantholz“ erfunden, welchem die Polizei widersprechen musste. Selbst wenn man nicht eine gezielte Instrumentalisierung unterstellt, ist sowas genau der Grund, wieso man Ermittlungen abwartet.

Doch die AfD weiß sich zu inszenieren und so früh wie möglich eine Darstellung zu verbreiten, die ihr maximal gelegen kommt, unabhängig von den Fakten – selbst wenn es darum geht die eigenen Leute zu instrumentalisieren (mehr dazu). Und es hat funktioniert, wir reden immer noch darüber, nicht? Bis jetzt steht nur fest: Ein Angreifer sprang Magnitz in den Rücken, der stürzte dadurch und zog sich die Verletzungen beim Fall zu. Daraufhin flohen der Angreifer und seine Begleiter. Alles weitere hat die AfD dazu erfunden (Quelle).



Die AfD greift die polizei an

Wenn die AfD Dinge ohne Beweise behauptet oder gar ganz erfindet, damit sich die Ereignisse im für sie günstigsten Licht darstellen lassen, ist es wenig verwunderlich, wenn die Realität meistens nicht damit übereinstimmt: „Wir können die derzeitigen Ermittlungsergebnisse der Polizei nicht nachvollziehen“, sagte der stellvertretende Bremer AfD-Vorsitzende Thomas Jürgewitz. Ja, tut mir leid, wenn die Realität eben nicht mit eurer paranoiden Wahnwelt überstimmt.

Das Problem: wenn die Wahrheit anschließend herauskommt und Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln, wird der AfD-Behauptung angeblich aufgrund von Hörensagen mehr geglaubt als den Behörden, die das Material der Überwachungskameras ausgewertet haben. Absurd, aber was nicht passt, wird passend gemacht. In der rechten Szene sind Verschwörungstheorien deshalb weit verbreitet. Es wird ein Narrativ verbreitet, dass die einzige Wahrheit von der Partei stamme – natürlich.

Screenshots #DieInsider

„Antifa bekennt sich“

Wie gesagt, wir wissen nicht, wer für den Schlag auf den Abgeordneten verantwortlich ist. Das weiß die AfD auch nicht, auch wenn sie ihr Unwissen mit noch so viel Selbstbewusstsein und Paranoia überdecken will (siehe hier). Vielleicht war die Tat politisch motiviert, auch das ist gar nicht so unwahrscheinlich, zumindest nicht so unwahrscheinlich wie die Annahme, dass er ein Zufallsopfer war. Es muss daher auch nicht zwingend heißen, dass es „die Antifa“ war.

Zum Einen: Es gibt keine Antifa. Es gibt mehrere lokale und voneinander unabhängige Gruppen, die sich so nennen, aber es ist einfach nur ein Sammelbegriff – und inzwischen ein Kampfbegriff – verschiedener Gruppen, die sich gegen Rechts engagieren (Quelle). Man kann das Grundgesetz problemlos auch als „Antifa“ bezeichnen, natürlich.

Screenshot twitter.com

Laut rechtsextremen, unseriösen Blogs soll auf Indymedia ein „Bekennerschreiben“ aufgetaucht sein. Der Screenshot des nur kurz kursierenden  und dann unmittelbar gelöschten „Bekennerschreibens“ wird in rechten Kreisen weit verbreitet, um darzulegen, dass ihre Vermutungen sich bestätigt haben. Ich meine, ok, vielleicht ist es authentisch, auch nachdem vor einigen Tagen indymedia bereits schon einmal von rechts unterwandert wurde. Das weiß ich genauso wenig wie die AfD oder die rechten Blogs.

Den Beitrag hat es gegeben. Aber von wem er gepostet wurden, kann keiner sagen, da auf Indymedia jeder anonym veröffentlichen kann. Die Moderatoren überprüfen Posts auch erst nach der Veröffentlichung und haben, wie in diesem Fall, verdächtige Inhalte gelöscht. Ob es nun authentisch war, eine False-Flag-Aktion oder einfach ein Scherz von Dritten, kann keiner sagen. Aber bereits beim BVB-Anschlag tauchte dort ein falsches Bekennerschreiben auf (Quelle). Es kann halt jeder dort veröffentlichen:

+++Neues Bekennerschreiben zu #Magnitz bei #Indymedia aufgetaucht. 👉 Sicherung: http://archive.fo/2BXti +++Antifaschistischer Sommer Delmenhorst bekennt sich.+++

Gepostet von Stay Behind Foundation am Mittwoch, 9. Januar 2019

Wie sich die AfD eigene „Beweise“ schafft

Die Quellen der AfD für ihre Unterstellungen sind also: Ein Screenshot eines nicht verifizierbaren, anonym veröffentlichten „Bekennerschreibens“ und vermeintliche Aussagen eines Handwerkes zu Magnitz direkt nach dem Angriff. Magnitz, der gerade auf den Kopf gestürzt war und sich nach eigener Aussage an den Angriff nicht mehr erinnern kann (Quelle). Dass sie keine Einsicht in die Aufnahmen der Überwachungskamera hatten, ist für ihre Anhänger eher ein Beweis dafür, dass die Behörden lügen, als dass die Aussagen der AfD nicht verifiziert sind. Exakt verkehrt herum.

Die AfD schreibt: „Fakt ist, dass Magnitz durch eine politisch motivierte Tat schwer verletzt worden ist.“ (Quelle). Nein, das ist kein Fakt, vielleicht ein alternativer Fakt. Vielleicht stellt er sich noch als richtig heraus, wer weiß. Aber das ist mindestens derzeit definitiv kein Fakt. Wie frei die AfD mit Logik und Fakten umgeht, sieht man auch an diesem Absatz:

„Die Möglichkeit, dass es sich um einen Raubüberfall handeln könnte, kann aufgrund der Funktion und des Bekanntheitsgrades von Magnitz und der Gewaltbereitschaft der linksextremen Szene, die in der Vergangenheit auch in Bremen eindeutig unter Beweis gestellt wurde, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.“

Ist das euer Ernst? Ihr spielt euch selbst als Pseudo-Ermittler auf, wagt es aus der Luft gegriffen Schlussfolgerungen zu ziehen, die nicht einmal mit euren unbewiesenen Behauptungen Sinn ergeben. Ich würde der AfD einen Anfängerkurs für Logik an der Uni empfehlen. Das ist das Problem, wenn die AfD nicht nur die Berichterstattung der Medien diskreditiert und selbst übernimmt, sondern inzwischen auch die Arbeit der Behörden. Die AfD hält sich für Ermittler, Presse und Richter in einem. Das ist absurd.

Vor allem da sie nachweislich in allen drei Dingen täuscht und manipuliert. Aber es gibt inzwischen genug Leute, die diese Propaganda willig aufsaugen. Und paradoxerweise überall sonst Lügen und Manipulationen vermuten. Das ist eine höchst gefährliche Entwicklung. Wir sollten aufhören, die AfD und erst Recht ihre AnhängerInnen in solchen Dingen ernst zu nehmen.

Mehr zum Thema:

9 Anzeichen dafür, dass das Magnitz-Bekennerschreiben Fake ist (Ein sehr schlechter)

Artikelbild: Alex E. Proimos, Flickr,  (CC BY 2.0), changes were made, Screenshot twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter