Offener Brief von Volksverpetzer an Don Alphonso

| 20. November 2019

36.810

Lieber Don Alphonso (Kunstfigur) – lieber Rainer (Realfigur),

meistens wird auf Twitter viel darüber gesprochen, was uns alle trennt. Daher möchten wir heute besonders über eine Sache reden, die uns verbindet: Der Wunsch danach, dass man sich frei von Repressionen (auf Twitter) äußern kann.

Du hast uns schon lange blockiert und wirfst uns vor, “Mitwirkende im Scharfmachergeschäft” zu sein.

Zuerst fing es an mit Alex Urban, einem Administrator von #ichbinhier und gleichzeitig auch einem unserer Autoren. Er sei einer der “selbsternannte[n] Jäger, Kontrollettis und Meinungspolizisten” und “Denunzianten, Gewaltbefürworter”. Deswegen hast du ihn sofort blockiert, als er dir gefolgt ist auf Twitter – außer dem Follow hat er nichts weiter getan und war deshalb etwas überrascht von dem Block.

Es mündete in einem kleinen Shitstorm um Alex, der Dank großer Solidarität jedoch gut durchgestanden wurde.

Es ist ein bekanntes Muster. Viele Menschen wurden schon Opfer rechter Shitstorms, Drohungen und mehr, nachdem du sie kritisiert hast (oder ihre Privatadressen weiterverbreitet). Wer folgt dir denn da?



Die Community von Don Alphonso analysiert

Wir haben uns für diese Analyse sowohl die Follower von @_donalphonso angeschaut, als auch die Personen, die Tweets von Don Alphonso retweeten. 44% der auswertbaren Retweets von Don Alphonso-Tweets kommen von Accounts, die vorher bereits die rechtsextreme “Identitäre Bewegung” retweetet haben.

Das kommt vor allem daher, dass @_donalphonso von Martin Sellner (Chef der Identitären) und 801 weiteren Accounts gefolgt wird, die Content der “Identitären Bewegung” teilen. Von den 133 aktivsten Accounts, die IB-Content retweeten, folgen 62% Don Alphonso. Das ist nur ein eher kleiner Teil deiner Community. Aber es ist der mit Abstand aktivste Teil. Die Twitter Schnittstelle, die wir zur Auswertung genutzt haben, ist nicht perfekt, die Limitationen haben wir am Ende erklärt.

Dir folgen also Faschisten und vom Verfassungsschutz beobachtete Rechtsextreme. Das erklärt also, dass PoC, Grüne, Linke und Frauen zu ihrem Hassobjekt werden, wenn du sie erwähnst. Es ist nämlich seit längerem bekannt, dass das Umfeld der Identitären Bewegung Hasskampagnen bewusst als politisches Mittel einsetzt, da ihre perverse Ideologie nur durch Angst und nicht durch Argumente überzeugen kann (Quelle).

“Sollte man jedoch wirklich mal an jemand geraten der diskutieren kann (…), gibt es nur noch eins: Beleidigen. Und da ziehe jedes Register. Lass nichts aus. Schwacher Punkt ist oftmals die Familie. Habe immer ein Repertoire an Beleidigungen, die Du auf den jeweiligen Gegner anpassen kannst.” – Handbuch für Medienguerillas, wie es von Martin Sellner verlinkt wurde.

Es geht hier nicht darum, dich mit deinen Followern oder Retweetern in einen Topf zu werfen, sondern im Gegenteil aufzuzeigen, warum deine Tweets zu Hasskampagnen führen. Dies ermöglicht uns dann nämlich, dir zu empfehlen, wie du solche Kampagnen unterbinden kannst. (Absatz 19:30 eingefügt)

Dass die Identitäre Bewegung gefährlich ist, sollte dir bewusst sein, immerhin folgst du Martin Sellners ebenfalls identitärer Frau Brittany Sellner und dem Alt-Right-Verschwörungs-Portal Breitbart.

Die Methode Don Alphonso

Zu dir wurde schon sehr viel geschrieben, analysiert und diskutiert. Und wir wollen das gar nicht alles wiederkäuen, sonst sind wir bis morgen hier und außerdem haben das schon schlaue Leute gesagt und wir müssen es nicht wiederholen.

Stephan Niggemeier hat schon über die Entlassung bei der FAZ geschrieben (Mehr dazu), Natascha Strobl wie allgemein rechte Shitstorms funktionieren (Mehr dazu) und unser Autor Stephan Anpalagan hat eine Zusammenfassung angefertigt (Mehr dazu).

Warum ist so problematisch, was du twitterst? Weil es sehr häufig passiert, dass Leute, über die du dich beschwerst oder die du kritisierst, Hasskampagnen abbekommen. Hasskampagnen, die teilweise Jahre andauern können. Und nicht nur Hasskampagnen. Morddrohungen, Vergewaltigungswünsche und alles, was noch dazu gehört.

Und es bleibt nicht nur dabei. Da werden (Privat)-Adressen veröffentlicht, Briefkästen beschmiert, “Besuche” abgestattet. Die Betroffenen müssen teilweise Twitter für immer verlassen. Es gibt Fälle, in denen sie gezwungen waren, ihre Wohnung zu wechseln, weil die Gefahr für Leib und Leben zu groß war.

Unsere Analyse deines Twitter-Accounts erklärt, warum es dazu kommt: Ein aktiver Teil deiner Community ist rechtsextrem.

Beispiele

Das betrifft die Journalistin Sibel Schick, die davon berichtet, dass sie Angst vor dir hat – weil du schon sensible Daten einer Politikerin weiterverbreitet haben sollst:

Das betrifft den Bundestagsmitarbeiter Ssaman Mardi, der ein Dutzend Morddrohungen erhalten hat, nachdem du ihn erwähnt hast (Quelle). Das betrifft den Spiegel-Korrespondenten Hasnain Kazim, den Autor und Filmemacher Mario Sixtus, den Journalisten Robert Wagner, die Autorin Jasmina Kuhnke, das betrifft den Journalisten Sebastian Pertsch und die Politikerin Anne Helm. Um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Und viele andere – besonders Aktivist*innen – die nicht in der Öffentlichkeit stehen, keine große Fanbase haben und von deren Schicksal niemand erfahren hat. Das sind besonders PoC und (feministische/linke/grüne) Frauen. Sie leben in Angst und Schrecken, seit Jahren.

Die Öffentlichkeit hilft ihnen nicht, die Polizei nicht, die Politik nicht. Und du machst unbeirrt weiter – und zerstörst somit die Meinungsäußerungfreiheit von vielen, vielen Menschen.

Meinungsäußerungsfreiheit

Völlig unabhängig davon, was die betroffenen Personen getan oder getwittert haben – und wie wir gesehen haben, das kann bereits nur ein “Follow” sein – sind Shitstorms, Hetze, Beleidigungen, Mord- und Vergewaltigungsdrohungen, das Veröffentlichen sensibler Daten und Anschläge auf das Heim, Anrufe beim Arbeitgeber und Shitstorms bei diesem durch Nichts zu entschuldigen und strafbar.

Auch wenn die Betroffenen eigentlich nie wirklich juristische Folgen erleben – und sie dementsprechend feststellen müssen, dass niemand sie vor so etwas schützt, wie Margarete Stokowski (Mehr dazu).

Hier haben wir es also eindeutig mit einem Fall von Einschränkung der Meinungsäußerungsfreiheit durch teils anonyme, rechtsextreme Accounts zu tun. Du wirst jetzt sagen: Aber kann ich dann niemanden kritisieren, ohne dass die Person von rechten Accounts angegriffen wird? Wenn dir wirklich der Kampf um die Meinungsfreiheit so wichtig ist, wie du es immer sagst, kann das so nicht weiter gehen, oder?

Don Alphonso mag die AfD nicht

Du bist kein Neonazi, kein Antisemit, kein AfD-Fan. Politisch stehst du irgendwo beim nicht mehr wirklich existierenden rechten Flügel der Piratenpartei (deren linksliberale Ausrichtung du 2013/14 verhindern wolltest, mehr dazu), oder der Bayernpartei. Wenn wir deine Tweets dazu richtig interpretieren.

Du magst die aber alle auch nicht wirklich, magst den Islam nicht, den Feminismus auch nicht, Grüne nicht, Flüchtlinge nicht, und Klimawissenschaftler sind für dich anscheinend keine Wissenschaftler, sondern “Marxisten”.

Die CDU ist dir zu “windelweich”, und auch die AfD magst du nicht, was zum großen Teil an ihrem faschistischen Höcke-“Flügel” liegt und auch die vom Verfassungsschutz beobachtete Identitäre Bewegung magst du nicht. “Links” und “politisch korrekt” sind definitiv keine Definitionen, die du dir gibst.

Warum folgen dir aber offensichtlich so viele aggressive, Meinungsfreiheit zerstörende Rechtsextreme der Identitären Bewegung?

Sie sind vermutlich wegen deiner Sprache und deinen Feindbildern dabei:

Du benutzt Begriffe und Feindbilder, die Rechtsextreme mögen, auch wenn du dich selbst nicht als einer siehst. Aber du sagst auch, dass du kein Fan von Morddrohungen bist und hast schon deine Follower aufgefordert, sich zu zügeln. Ganz offensichtlich ohne Erfolg.

Dennoch ist es wenig verwunderlich bei deinen Feindbildern, deiner Sprache und deinen Retweets, dass du dann Rechtsextreme, Neonazis und Faschisten anziehst, die dir folgen.

Analyse

Und genau diejenigen sind es, die Menschen terrorisieren, on- und offline. Die hunderte Nazi-Accounts der Identitären Bewegung und anderer. Sie nutzen dich aus, das ist ihre Strategie.

“Es gibt die Tendenz, dass jemand, der öffentlich renommiert ist, vorangeht, unerwünschte Personen im Grunde markiert und zum Abschuss freigibt, und sich dann Rechtsradikale darauf stürzen”, erklärt Matthias Quent, Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena (Quelle).

Man kann sagen, du kannst ja nichts dafür, wer dir folgt oder dich retweetet. Aber wie wir ganz zu Anfang gesehen haben, achtest du ja doch peinlich darauf, dass dir niemand von Volksverpetzer oder #ichbinhier folgt. Uns blockst du dann umgehend. Und wir posten nun wirklich keine Privatadressen politischer Gegner oder schicken Morddrohungen.

Also: Du blockierst Alex Urban, einen VVP-Autor und ibh-Admin, damit er dir nicht folgen kann, das bedeutet, es sollte dir ja nicht sehr schwer fallen, auch führende Mitglieder einer vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation zu blocken.

Blocken hilft

Versteh uns nicht falsch. Du darfst blocken, wen du willst, auch grundlos. Das ist dein Recht. Mir völlig egal, was du von uns hältst. Du darfst auch Alex Urban total blöd finden. Aber wie möchtest du erklären, dass du einen Admin von #ichbinhier blockst, deren Gründer Hannes Ley das Bundesverdienstkreuz erhalten hat, aber nicht den Rechtsextremen Martin Sellner und dessen Community?

Es hat nämlich nur einer von beiden Spenden vom Christchurch Attentäter, der 50 Menschen ermordete, erhalten (Quelle). Und #ichbinhier und wir Volksverpetzer sorgen nicht dafür, dass Menschen Psychoterror erleben und wegen Morddrohungen Polizeischutz brauchen, sondern versuchen Menschen – egal von welcher Partei – vor Hass im Netz zu schützen.

Wie Don Alphonso die Meinungsäußerungsfreiheit auf Twitter verbessern könnte

Genau deshalb kommt es dazu, dass so viele Leute Morddrohungen und Shitstorms bekommen und letztlich ihre Meinungsäußerungsfreiheit eingeschränkt wird, wenn du, Don Alphonso, sie erwähnst: Deine Fanbase ist extrem Alt-right-lastig und voller Neonazis und rechtsextremer Trolle.

Wenn du es ernst meinst damit, dass du die rechtsextremen Machenschaften von Gruppen wie der IB nicht tolerierst und verhindern möchtest, dass Journalist*innen, Aktivist*innen, vor allem PoC und Frauen, das Leben zur Hölle gemacht wird und ihre Meinungsäußerungsfreiheit beschränkt wird, dann kannst du das verhindern, indem du konsequent anfängst, die Alt-Right-User, Neonazis und Identitären unter deinen Followern zu blocken.

Wenn du nur die IB-nahen-Accounts blocken würdest, triffst du einen Großteil derjenigen, die für die Shitstorms verantwortlich sind, aber nur 20% deiner Follower ausmachen. Das schränkt nicht deine Meinungsäußerungsfreiheit ein, rettet diese aber für viele andere, die keine Angst mehr haben müssen, deinen Namen zu erwähnen, aus Angst, dass deine Follower ihre Existenzen zerstören.

Wir sind uns vielleicht in vielen Punkten nicht einig. Aber gegen Rechtsextremismus und für Meinungsäußerungsfreiheit sollten wir doch gemeinsam streiten, oder?

Wenn du selbst kein “Scharfmacher” sein möchtest und deine Ideale im “Kampf nicht gegen Rechts und nicht gegen Links” ernst meinst und ein echter Streiter für mehr Meinungsäußerungsfreiheit bist, wirst du doch sicherlich diejenigen blocken und stoppen, die ganz offensichtlich diese bedrohen, oder?

Mit freundlichen Grüßen,

Das Volksverpetzer-Team

Limitationen der Analyse

Wie erwähnt haben wir nur “auswertbare Accounts” in unserer Analyse berücksichtigt. Das bedeutet, dass folgende Accounts nicht einfließen konnten:

  • Twitter gibt uns nur die 100 letzten Retweets eines Tweets. Etwa 25% der Tweets von @_donalphonso hatten mehr Retweets, von denen dann einige nicht berücksichtigt werden konnten.
    Dies ist allerdings keine grundsätzliche Schwäche der Analyse sondern eher eine Stärke. So wird sichergestellt, dass die Analyse nicht durch einzelne sehr populäre Tweets verzerrt wird.
  • Twitter gibt uns offenbar nur Accounts zurück, deren Tweets “öffentlich” und nicht nur für eigene Follower sichtbar sind. Es liegen leider keine Informationen vor, ob diese Tatsache dazu führt, dass die Ergebnisse verzerrt werden. 
  • Twitter könnte aus anderen Gründen, die wir nicht kennen, bestimmte User in der API anzeigen oder verstecken.
  • Wir haben nur mit dem Account “IBDeutschland” abgeglichen. Es gibt noch viele weitere IB-nahe Accounts, die wir nicht berücksichtigt haben.

Artikelbild: Screenshot twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer.de oder auf Facebook oder Twitter