5 Gute Nachrichten der letzten Tage: Rodungsstopp, wieder Seenotretter unterwegs

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

Tolle Neuigkeiten!

Berichterstattung im Allgemeinen und besonders in Zeiten von Social Media, in denen eine Nachricht sich vor allem an ihrem Empörungswert messen lassen muss, kann manchmal sehr negativ sein. Nicht umsonst entsprang eine Partei des Hasses und der Opferhaltung aus dem Online-Wutbürgertum. Deshalb ist es gerade in Zeiten, in denen es sich anfühlt, als würde der Hass und die Profitgier gewinnen, gut, auch mal positive Nachrichten zu bekommen. Wir haben euch eine ganze Reihe an guten Neuigkeiten gesammelt, damit ihr nicht den Mut verliert!



RWE hat verloren: RodungsstopP!

RWE begibt sich derzeit nach ihrem moralischen Bankrott nun auch in den wirtschaftlichen. Während die größte Herausforderung der Menschheit, der Klimawandel, ansteht, hatte der Konzern nichts besseres zu tun, als ausschließlich für den Profit einen Regenwald zu roden (!) um die Braunkohle darunter abzubauen (!), um den Großteil dieses Stroms ins Ausland zu exportieren.

Dafür ist der Konzern buchstäblich über Leichen gegangen, mit prügelnden Sicherheitsbeamten und Polizisten, die sich fragten, wie sie den Einsatz ihren Kindern erklären könnenDoch RWE hat verloren. Der BUND hat vor dem OVG Münster einen Rodungsstop erwirkt, mindestens bis 2020. Die Anzahl der Wechsler zu Ökostromanbietern hat sich seit Beginn der Rodungsarbeiten verdoppelt, Investoren wenden sich ab, die RWE-Aktie ist abgestürzt und ist jetzt schlechtester DAX-Wert.

Der Rodungsstopp kostet RWE jetzt einen „niedrigen dreistelligen Millionen Euro Betrag jährlich ab 2019″ und vielleicht sogar 4 bis 5 Milliarden Euro, sollte es zu einem vollständigen Rodungsstopp kommen, wie der RWE-Vorstandsvorsitzende zugegeben hat. Und wäre das nicht genug: Selbst das Demoverbot am Hambacherforst wurde gekippt. 

Umfrage vor Landtagswahl in Bayern: CSU stürzt ab, AfD nur Platz 5

Laut der aktuellsten Umfrage von Infratest dimap steht die CSU auf einem erneuten Rekordtief. Wenn noch ein paar WählerInnen sich abwenden, hat die Partei nicht einmal mehr genug Stimmen, um bei einer Bundestagswahl über die 5%-Hürde zu kommen. Nicht nur hat dadurch die AfD in den letzten 1,5 Jahren, in welchem die CSU ihren Absturz hingelegt hat, nicht Stimmen hinzugewonnen.

Sie hat sogar wieder welche verloren. Profitiert von den Enttäuschungen der CSU haben die Freien Wähler, aber vor allem die Grünen. Die jetzt spielend zweitstärkste Kraft in Bayern werden.  Selbst die LINKE steht kurz davor, zum ersten Mal in den Landtag einzuziehen. Sogar ein Ende der CSU-Regierungsbeteiligung ist theoretisch möglich.

Revolution in Bayern: CSU kurz vor Sturz unter 5% bundesweit, AfD nur Platz 5

Wieder Seenotretter unterwegs!

Nachdem jüngst auch das letzte Rettungsschiff gezwungen wurde, nach Hause zu fahren, sind jetzt wieder Seenotretter unterwegs. Die „Mare Jonio“, ein Schiff von Sea-Watch, fährt seit kurzem wieder vor die libysche Küste, um schiffbrüchige Schutzsuchende zu retten, die immer noch zu Hunderten sterben. Was den Mythos vom „Pull-Faktor“ endgültig widerlegt hatte. Doch es werden wieder Menschenleben gerettet! So kannst du helfen, dass das so bleibt.

Ich war selbst an Seenotrettung beteiligt – Glaubt nicht diesen 6 Lügen der Rechten

Rechtsrock-Konzert in Magdala verboten

In der Stadt Magdala sollte ein Rechtsrock-Konzert stattfinden. Die Stadt konnte das jedoch verhindern, indem sie ein Nutzungverbot für den einzigen Weg zum Konzertgelände verhängen konnte. Das Konzert sollte als „Gelddruckmaschine“ für die Rechten fungieren, da über solche Aktionen die rechtsextreme Szene finanziert wird. Nicht mit aufrechten Demokraten!

Berlin testet solidarisches Grundeinkommen

Als Alternative zu menschenunwürdigem Hartz IV testet Berlin jetzt das „solidarische Grundeinkommen“. Für Langzeitarbeitslose werden 1000 unbefristete und sozialversicherungspflichtige Stellen bei Kommunen, kommunalen Unternehmen und gemeinnützigen Trägern geschaffen. Die Idee ist, dass der Staat Arbeitsplätze schafft und diese bezahlt, anstatt Arbeitslosengeld zu zahlen. Dabei bekommen Langzeitarbeitlose sogar mehr Geld als zuvor. Wir werden sehen, wie es läuft!

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.