Grottenschlechtes Marketing: True Fruits ist die AfD unter den Smoothieherstellern

Kolumne Schwer verpetzt

image_print

Warum ich kein True fruits kaufe

True Fruits nervt mich. Und das bereits seit Jahren. Versteht mich nicht falsch: Das ist alles exzellentes Marketing. Einige der provokanten Sprüche finde ich sogar ziemlich gelungen und witzig. So zum Beispiel diese Plakatkampagne aus Österreich.

Screenshot facebook.com/true.fruits.no.tricks

Das Marketing ist modern, die Interaktion auf Social Media ist hipp und nicht auf den Mund gefallen. Das hätte fast genial sein können. Wenn sich das Marketing-Team nicht den Umgang mit Kritik jeder Art von Trump oder der AfD abgeschaut hätten. Mit Trollen lässig umgehen und Beleidigungen mit einem schlagfertigen Spruch abtun ist höchste Kunst und kommt gut an. Aber nicht jede Kritik ist unangebracht. Und auf berechtigte Hinweise mit einem dummen Spruch zu reagieren, lässt einen weniger cool wirken und mehr wie einen rücksichtslosen Arsch.



True fruits ist geschmacklos

Ich weiß, wie das funktioniert. Provokation, egal ob gelungen oder nicht, ist Werbung. Und jede Werbung ist gute Werbung. Und wenn die Marke in aller Munde ist, ist das Produkt vielleicht auch bald in allen Mündern. Aber wenn deine Witze halt mal über die Stränge schlagen, sexistische Klischees bedienen oder mit Rassismus kokettieren, dann finden das einige halt nicht witzig. Ich auch nicht.

Screenshot facebook.com/true.fruits.no.tricks

Und ja, natürlich, jeder findet an irgendetwas Anstoß. Und True Fruits kann es in gewisser Weise egal sein, wofür es heute wieder kritisiert wird – Solange man über sie redet. Ich mache das ja auch wieder, über eine Smoothie-Marke zu reden, die ich aufgrund ihres unsäglichen PR-Verhaltens schon seit Jahren boykottiere. Aber Einsicht, auch mal Fehler machen zu können, kostet keine Kundschaft. Und das hat der Laden noch nicht gemerkt. Leider.

Wenn das Marketing nur halb so lässig mit Kritik umgehen würde, wie sie es darstellen möchten, würden sie nicht in regelmäßigen Abständen so ein Gejammer veröffentlichen müssen wie vor ein paar Tagen, um sich ein paar Likes der Selbstbestätigung von der loyalen Fanbase abholen zu müssen.

Liebe Freunde, liebe vermeintlich Diskriminierte, liebe Dumme,uns erreichen zurzeit über die sozialen Netzwerke einige…

Gepostet von true fruits Smoothies am Donnerstag, 14. Februar 2019

True fruits wirkt mehr wie ein mobber als ein komiker

Man mag True Fruits Werbung lieben oder kritisch sehen, eins steht fest: Witze auf Kosten von Minderheiten oder unterdrückten Gruppen sind problematisch. Das macht ein Festhalten und Beleidigen von denjenigen, die das bemängeln, einen nicht zum coolen Social-Media-Influencer, sondern eher zum Mobber, der sich Gelächter von seinem loyalen Mob abholt, während er das Opfer verbal missbraucht. Das ist nicht cool. Im Gegenteil.

Ja, ich weiß, wenn True Fruits ein bisschen bescheidener und sympathischer wäre, müssten sie auf einige ihrer grenzwertigen Witze verzichten, die ihnen so gute Reichweite verschaffen. Aber damit nutzen sie letztendlich nur die gleichen Methoden wie Trump oder die AfD. Nämlich: Maximal provozieren, die eigenen Fehler relativieren und sogar die Kritiker beleidigen und ihnen Dummheit vorwerfen, weil man den eigenen Spruch genau so (miss-)verstanden hat, wie es intendiert war. Klar funktioniert das super. Ist nur die Frage, ob man sich so etwas zum Vorbild nehmen will.

Am Ende ist es doch so: Man will – aus Marketinggründen – dass die Leute eine bestimmte Lesart einnehmen können (das ist der Witz daran!). Und kann dann angeblich nicht nachvollziehen, dass Leute das genau so lesen? Ja sorry. dann „erklärt“ mir den Witz auf Augenhöhe, zeigt ein wenig Bescheidenheit, wenn ihr euch von der diskriminierenden Lesart distanziert – und beleidigt nicht meine Intelligenz, weil ihr euch absichtlich (!) missverständlich ausgedrückt habt.

Ich muss das nicht cool finden. Und nur weil ihr denkt, ihr seid unfehlbar, heißt das nicht, dass es auch wirklich so ist. Ein Arschloch zu sein ist halt nicht cool. So sehe ich am Ende nur grottenschlechten, beleidigten Umgang mit Kritik. Und kaufe meine Smoothies von jemand anderen.

Inzwischen gibt es auch eine Petition, die sich an Supermärkte und andere Läden richtet, True Fruits aus dem Sortiment zu nehmen (Hier). Und wisst ihr was? Wenn es wirklich passiert: Absolut selbst schuld.

Artikelbild: Prostock-studio, shutterstock.com. Screenshot facebook.com/true.fruits.no.tricks

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.