Coca Cola, Nutella & Co.: Die lustigsten Anti-AfD-Plakate bisher

Social Media

image_print

Kapitalismus gegen die afD

Nachdem ein inoffizielles Anti-AfD-Plakat von Coca Cola zu einem Eklat und zu diversen Distanzierungen von verschiedenen Cola-Herstellern von der AfD führte, ist heute ein weiteres Plakat aufgetaucht. Vergangene Woche gab es einen regelrechten Social-Media-Schlagabtausch mit Fakes und Boykottaufrufen, die alle für die Rechten peinlich endeten. Hier die ganze Geschichte:



Wie alles begann:

Es war eine Aktion einer Künstler-Gruppe Modus, die derzeit den #AfDentventskalender macht. Und dieses Plakat stand wirklich in Berlin. Zumindest für kurze Zeit. Und hat eine lange Reihe an Peinlichkeiten für die AfD los getreten (Hier). Jüngst mit einem Post, in welchem sie Milch statt Cola bewarben… (Hier)

Pro-AfD-Pepsi-Plakat war ein Reinfall

Screenshot twitter.com (Original wurde inzwischen gelöscht)

Diese Reaktion der Rechten wurde zum Reinfall: Nachdem Coca Cola fand, dass nicht „jedes Fake falsch sein muss“, wollten sie Pepsi mit einer Fotomontage vereinnahmen. Das gefiel denen jedoch gar nicht. Pepsi und sogar der Kostümhersteller, dessen Bild eines blauen Nikolaus sie verwendet hatten, prüften rechtliche Schritte und distanzierten sich von der Botschaft. (Hier)

Dann ein Nutella-Plakat

„Lieber braun aufs Brot als braun im Kopf!“Nach Coca-Cola nun auch Nutella.#staybehindfoundation#berlin

Gepostet von Stay Behind Foundation am Montag, 10. Dezember 2018

Dann tauchte ein weiteres (echtes) Plakat einer großen Marke in Berlin auf:

„Lieber braun aufs Brot als braun im Kopf! Gegen Rassismus, Intoleranz und die rechte Hetze der AfD“ steht auf dem Plakat von Nutella. Der Konzern bestätigte uns bisher nur, dass es nicht von ihnen sei. Es war auch von der gleichen Gruppe, die das erste Coca Cola Plakat gemacht hatten. Ein Statement blieb bisher jedoch aus.

„100% unsere haltung!“

🍔😂

Gepostet von Adnan Selimanjin am Dienstag, 11. Dezember 2018

Dann tauchte ein McDonald’s Plakat auf. Doch genau wie das Pepsi-Plakat ist dieses lediglich eine Bildbearbeitung, wie unsere Kollegen von Mimikama hier erläutern. McDonald’s reagierte dennoch auf Twitter mit den klaren Worten:

Und BUrger King hinterher

Nein, Ines! Wir haben leider noch nichts erfahren!

Und Es geht auch schon mit Biermarken los:

Coole Sache Früh Kölsch😊.

Gepostet von Bunt in der Südstadt am Mittwoch, 12. Dezember 2018

Ein offizielles Statement zum digital erstellten Plakat hat „Früh Kölsch“ noch nicht herausgegeben. Aber zunächst scheint es das Unternehmen nicht zu stören:

Und dann gibt es diese

Und das hier

Und das

Statements oder Reaktionen der jeweiligen Unternehmen gab es noch nicht, aber mal sehen, ob die Bilder des Satire-Accounts der Gazetteur noch irgendwo für echt gehalten werden. Falls es Neuigkeiten gibt, werden wir dran sein. Vergesst also nicht, uns auf Facebook oder Twitter zu folgen.

Artikelbild: Screenshots twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.