Reinfall für Höcke: Deuter distanziert sich von AfD & prüft rechtliche Schritte

| 3. Oktober 2019

19.020

Deuter distanziert sich von AfD

In einem zwischenzeitlich gelöschten Werbeclip der AfD Thüringen, welcher unter anderem von ihrem faschistischen Spitzenkandidatem Höcke verbreitet wurde, sieht man einen Schuljungen, der einsam von der Schule nach Hause laufen muss. Im Voice-Over beklagt er sich, dass ständig Schulstunden ausfallen würden – seine Eltern hätten ihm erklärt, dass die Regierung nichts dagegen unternehmen würde. Prominent sieht man dabei seinen Rucksack, auch das Logo der Marke Deuter ist mehrfach deutlich zu sehen:

Screenshot
Screenshot AfD-Video



Deuter prüft rechtliche schritte

Dem Rucksackhersteller Deuter hat das allerdings alles andere als gefallen. In einem Tweet distanzierten sie sich sofort von der Vereinnahmung durch die AfD.

Screenshot twitter.com

“Von der Nennung der Marke Deuter im Zusammenhang mit der AfD möchten wir uns distanzieren. Wir stehen weiterhin für eine weltoffene, diverse Gesellschaft sowie für Erlebnisse in einer vom Wandel bedrohten und daher schützenswerten Natur”

In einem weiteren Tweet ergänzten sie: “Wir prüfen gerade unter Hochdruck die rechtlichen Möglichkeiten, um diese Verbreitung zu unterbinden.”

Screenshot twitter.com

Vermutlich auf Druck des Unternehmens haben der Faschist Höcke und die AfD Thüringen die Videos inzwischen gelöscht. Mit Deuter hat sich die AfD das falsche Unternehmen herausgesucht: Das Unternehmen möchte für eine weltoffene, diverse Gesellschaft einstehen – und unterstützt sogar Fridays For Future:

Der Vorfall erinnert an letzten Dezember, als ein gefälschtes Anti-AfD-Plakat von Coca-Cola dazu führte, dass sich viele Unternehmen reihenweise von der rechtsextremen Partei distanzierten.

Colagate: Alle Peinlichkeiten der AfD & alle Distanzierungen der Cola-Marken

Artikelbild: Mark Nazh, shutterstock.com / Screenshots twitter.com, Danke an Hatice Ince!

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter