Ekelhaft! Merkels nächster Zitteranfall – AfD-Anhänger wünschen ihr wieder den Tod

Völlig unmenschlich!

Bereits zum dritten Mal in drei Wochen hatte die Bundeskanzlerin einen Zitteranfall in der Öffentlichkeit. Bei den militärischen Ehren für den Ministerpräsidenten von Finnland, Antti Rinne, vor dem Kanzleramt, begann sie wieder heftig zu zittern. Offizielle Stellen dementieren gesundheitliche Probleme, sie selbst betonte, man müsse sich keine Sorgen machen. Während sich anständige Menschen wegen der 65-jährigen Kanzlerin Sorgen machen, kann man in den AfD-Gruppen auf Facebook den Bodensatz menschlicher Emotionen betrachten.

Wie wir bereits beim ersten Zitteranfall Merkels berichteten (Hier), sind diese Meldungen für die AfD-Hetzgruppen auf Facebook Grund zur hämischen Freude.

Quelle: DieInsider



Endlose reihe an Todeswünschen

An der Aufhetzung ihrer AnhängerInnen und dem Ergötzen am Leid der Kanzlerin sind auch führende AfD-Politiker beteiligt, die das Bombardement an Hass und ekelerregender Unmenschlichkeit bestenfalls unkommentiert stehen lassen. Es sind buchstäblich hunderte Kommentare, die Freude ausdrücken oder auf Leid hoffen! Wie moralisch kaputt muss man sein, um eine mögliche gesundheitliche Probleme zum Anlass zur Freude zu nehmen? Oder gar einer Personen unverfroren den Tod zu wünschen!

Diese Menschen haben kein bisschen Anstand, Menschlichkeit oder Moral. Und die PolitikerInnen, denen sie folgen besitzen nicht den Funken Ehrlichkeit, um diesem unmenschlichen Hass und diesen Widerlichkeiten Einhalt zu gebieten. Keiner greift ein, keiner mahnt seine AnhängerInnen an. Wenn sie die Meldungen zum Zitteranfall teilen, kann man sich im Gegenteil nicht der Vorstellung verwehren, dass so ein Hass genau so gewollt ist.

AfD schuld an der verrohung

Die AfD beteiligt sich mit ihrer Rhetorik an der Entmenschlichung ihrer Gegner und an der Verrohung ihrer Anhänger, die mit Lügen und Hass aufgeheizt werden und inzwischen täglich allen ihnen als Feinde dargestellten Personen den Tod und Gewalt wünschen und androhen. Und wir sind schon lange über das Stadium hinaus, dass es nur Drohungen sind.

Rechtsextreme Gewalttaten haben einen neuen Höhepunkt erreicht. Unzählige rechtsextreme Terrororganisationen bedrohen den Staat und ihre Bürger. Und Menschen verlieren ihr Leben durch Rechtsextreme, mit dem jüngsten Beispiel von Walter Lübcke, der für eine einzige Aussage umgebracht wurde. Über dessen Tod diese Menschen im Übrigen auch jubelten.

Grausam: So widerlich feiern Rechtsextreme den Mord an Lübcke

Diese Menschen haben keinen Platz in unserer Gesellschaft verdient und gehören konsequent ausgeschlossen und strafrechtlich verfolgt. Und wenn die PolitikerInnen der AfD sich davon weder distanzieren, noch dem Einhalt gebieten, dann sind sie Teil des Problems.

Und erst gestern:

Nach Lübcke: AfD-Fans hoffen, dass Morddrohungen gegen Hofreiter wahr werden

Artikelbild: nakaridore, shutterstock.com Screenshots: DieInsider

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter