War ja klar: AfD mit gefälschten Bildern gegen „Fake News“

Social Media

image_print

AfD-Fake News

War ja klar: Die Geschichte des diskreditierten SPIEGEL-Journalisten Relotius ist ein gefundenes Fressen für die AfD. Ein einziger Journalist hat nachweislich in einigen Reportagen gelogen und Dinge hinzuerfunden? Dann muss ja die gesamte deutsche Presse Fake News sein. Außer natürlich die Berichte von kriminellen Asylbewerbern. Da haben alle gestimmt. (Richtigstellungen werden ja nicht veröffentlicht, nicht wahr BILD? Lest hier mehr!)

Und irgendwie muss jetzt zu jedem vermeintlichen politischen Gegner der AfD ein Bezug zu Relotius und „Fake News“ gezogen werden, nicht wahr? Selbst wenn es gelogen ist. Aber Lügen, um auf nicht-existente Lügen hinzuweisen? Die glaubwürdigste Kritik, die es gibt. Jetzt wird der AfD-ungenehmen NDR-Journalistin Anja Reschke unterstellt, ausgerechnet Relotius solle bei ihrem neu erschienen Buch „Haltung zeigen!“ das Vorwort verfasst haben.



Euer ernst?

Der Fake ist schnell widerlegt, wenn man einfach mal das echte Buch von Frau Reschke zur Hand nimmt. Und überhaupt: Warum sollte ein SPIEGEL-Journalist da ein Vorwort dazu schreiben? Ach, Medien, Magazine, Zeitungen, öffentlich-rechtlicher Rundfunk, alles das Gleiche!

Wenigstens hat Frau Reschke Humor:

Jetzt mal im Ernst AfD: Wie soll euch irgendjemand Ernst nehmen bei eurem Lügenpresse-Gelaber, wenn ihr bei euren Vorwürfen selbst lügt? Man darf nur hoffen, dass dieser sinnlose und merkwürdige Fake dem neuen Buch Reschkes genug Publicity bringt, dass es auch ein Erfolg wird. Dann hättet ihr unfreiwillig Werbung gemacht. Denn glauben wird diesen schlechten Fake ohnehin nur diejenigen, die das Buch sowieso nie kaufen würden. Und ich möchte daran erinnern, dass es bei Dr. Krah um einen AfD-Mann handelt, der dafür bekannt ist, Dinge einfach zu erfinden, wie bei den gänzlich ausgedachten Vergewaltigungszahlen zu Chemnitz:

So frech lügt die AfD über Kriminalität in Chemnitz

Artikelbild: Alex E. Proimos, Flickr,  (CC BY 2.0), changes were made, Screenshot facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.