Messer-Angriff Rottweil: So zerstört die Polizei Konstanz rechte Hetz-Versuche

| Social Media | 16. Januar 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


20.870

Sorry, Nazis!

Es ist eine traurige Meldung: In Rottweil gab es einen schweren Angriff mit einem Messer auf eine Mitarbeiterin des Jobcenters. Sie wurde daraufhin in die Klinik geflogen (Quelle). Doch wo immer so eine derartige Tragödie geschieht, sind die rassistischen Aasgeier nicht weit, um Hetze und Hass zu verbreiten. In dem Versuch, falsche und rassistische Narrative von “ausländischen” Messer-Angreifern zu streuen und wieder einmal herzlos vom Schicksal des Opfers abzulenken, spekulierten oft anonyme, rechte Accounts in Social Media über die “Herkunft” des Täters. Insbesondere auch unter den Tweets der Polizei Konstanz, die vom Fall in Rottweil berichtete.



Nazi-Hetzer kriegt Abfuhr von der Polizei

Mit ihrer unbestätigten Hetze und Fake News streuten die rechten Accounts gezielt Unterstellungen, dass es sich beim Täter “natürlich” um ihr beliebtes Hass-Bild handeln müsse. Dabei formulierten sie diese Hetze gerne “durch die Blume” mit Sarkasmus, wie dieser Hetzer hier, der direkt auf den Tweet der Polizei Konstanz zum Fall in Rottweil antwortete:

Sowas machen ja nur die bösen, nicht-weißen Menschen, so die rassistische Logik. Man merkt: Er hat unterstellt, die Herkunft des Täters zu kennen, ohne es direkt gesagt zu haben – damit er später behaupten könnte, es sei gar nicht rassistisch gemeint gewesen und nicht Hetze und Propaganda. Eine beliebte Strategie bei Rechtsextremen. Doch die Polizei Konstanz ließ sich das nicht gefallen und stellte schlagfertig fest:

Doch der rechte Troll-Account ließ nicht locker. Er folgte der bekannten Strategie rechter Hetzer, zunächst von einem Nichtdeutschen auszugehen, und wenn dessen deutsche Staatsbürgerschaft bestätigt worden ist, dessen “genetische” Herkunft zu hinterfragen. So deutet dieser Nazi-Troll das auch über die sarkastische (!) Frage nach den Vornamen an. Er meint, es müsse sich wieder einmal “natürlich” um keinen Täter mit “deutschem Namen” handeln. Purer Rassismus.

Doch auch darauf reagiert fast schon genervt von diesen Unterstellungen zu Rottweil.

Noch lächerlicher wurde es, als ein anderer Account dann fragte, ob nicht die Eltern des Täters einen Migrationshintergrund hätten – In der Hoffnung, nur irgendwie eine Rechtfertigung dafür zu finden, den Fall rassistisch auszuschlachten. Wir haben uns darauf keine Rückfrage verkneifen können.

Nur zur Info: Wessen Eltern einen Migrationshintergrund haben, hat automatisch auch einen. Warum dieses Konzept denkbar unbrauchbar ist und schon ganz in die Nähe nationalsozialistischen Denkens kommt, haben wir mal hier erklärt:

“Migrationshintergrund”: Ariernachweis Reloaded?

Danke, Polizei Konstanz!

Die Polizei Konstanz äußerte sich auf weitere Rückfragen dazu, warum sie hier Widerrede gegen die rechten Trolle unternahmen:

Denn wie immer lässt sich feststellen: Rechte Trolle fragen immer nach Herkunft, Nationalität oder “Vornamen”, wenn sie glauben, eine schreckliche Tat ließe sich für ihre Hetze ausschlachten. Denn alle diese Dinge eignen sich dazu, ihr rechtsextremes Weltbild aufrecht zu erhalten und andere von ihrem Rassismus zu überzeugen. Deshalb hetzen sie auch bereits gegen “Ausländer”, wenn man noch gar nichts über Täter weiß – und sich eigentlich um die Opfer sorgen sollte, wie die arme Frau aus Rottweil, der wir eine schnelle und vollständige Genesung wünschen.

Und wenn ein Fall sich doch nicht für ihre Hetze eignet, heißt es “Es hätte aber ja sein können”. Diese ganze Kommunikation hat nur eine Strategie: Das Menschen glauben, dass Deutschland unsicherer geworden sei, dass die meisten Straftaten von “Nichtdeutschen” (und dazu zählen auch Deutsche mit anderer Hautfarbe) begangen werden und dass deren Anzahl der Straftaten zugenommen hätten. Doch alle drei Sachen sind falsch. Deutschland ist so sicher wie seit 1992 nicht mehr. Ausführlich haben wir das mal hier erklärt:

Ich bin Augsburger & hier ist es sicher: Wie man euch manipuliert, Nazis zu werden

Diese ganzen “unschuldigen” Fragen, das ständige Spekulieren und das Instrumentalisieren dient nur dazu, ihre rassistische und rechtsextreme Weltanschauung weiter zu verbreiten. Es ist Propaganda. Sie interessieren sich nicht für die Sicherheit Deutschlands oder die Opfer – Es geht nur darum, euch zu manipulieren. Zum Glück lässt sich zumindest die Polizei Konstanz nicht auf solche Spielchen ein.

Zum Thema:

Danke Polizei München! Dieser AfD-Hetzversuch ging nach hinten los

Artikelbild: Cookie Studio, shutterstock.com / Screenshot twitter.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsctarget=”_blank” rel=”noopener noreferrer”>Twitter

Facebook oder