An der Grenze gescheitert: Identitären-Chef darf nicht in die USA einreisen

Der Chef der rechtsextremen Identitären, gegen den derzeit wegen „Gründung oder Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ ermittelt wird, nachdem er eine hohe Spende des Christchurch-Attentäters erhalten hat, hat ein Einreiseverbot in die USA erhalten. Er sicher glücklich, dass Grenzen geschützt werden und keine kriminellen Ausländer ins Land gelassen werden.

| 28. März 2019