„Verstümmelt, verbrannt, vergewaltigt“: So missbraucht die AfD einen süßen Hund!

AfD missbraucht hund…

… für Propagandazwecke. Am Sonntag hat die AfD wieder zu dem zurückgefunden, was sie am besten kann: Mit Fake News gegen Flüchtlinge hetzen. Mit dem Stock-Foto eines süßen Hundes titulierte sie großspurig: „Verstümmelt, verbrannt, vergewaltigt: Hunde verenden für radikalen Islam!“ Was ist passiert? Eigentlich gar nichts. Es wurde kein Hund verstümmelt, verbrannt oder vergewaltigt (bitte was?). Und erst Recht nicht.. FÜR den Islam? Hä? Wie??

Screenshot facebook.com

Die AfD muss ganz schön verzweifelt sein. Ihr altbewährtes Feindbild ist langweilig geworden. Und es passiert wohl ganz offensichtlich nichts mehr, was sie politisch ausschlachten kann. Im Gegenteil, Prüffall, innerer Streit und sinkende Umfragewerte sind alles andere als gute Schlagzeilen. Deswegen versucht es die AfD noch billiger, als man es von ihr gewohnt ist.



Aber dieser süße hund!!

Blabla „muslimische Masseneinwanderung“ blablabla. Jetzt wollen die Muslime uns auch noch die Hunde wegnehmen! Die AfD schafft es, auch alles mit Migration in Verbindung zu bringen. Arbeitslosigkeit, Arbeitsmangel, Erektionsstörungen… jetzt wohl auch Tierquälerei. Im Text erwähnt die AfD einen Fall: Ein Syrer, der in Straubing einen Hund aus dem dritten Stock warf. Aber:

  1. Hat das nichts mit dem Islam zu tun (Wie auch??).
  2. Hat das nichts mit „Verstümmelung“, „Verbrennung“ oder „Vergewaltigung“ zu tun.
  3. Ist das schon ein ganzes Jahr her!!

Screenshot facebook.com, Quelle

Ja, die AfD ist so verzweifelt, sie gräbt eine ein Jahr alte Geschichte wieder aus, schmückt sie mit besonders bedrohlich klingenden Anschuldigungen aus, yadda yadda Islam, plus süßes Hundefoto – Zack! – fertig ist der virale Post. Und er war auch super erfolgreich, tausende Male wurde er geteilt. „Müssen wir nach unseren Frauen jetzt auch zunehmend Angst um unsere Vierbeiner haben?“ schreibt die AfD. Alter. Die lesenden Damen dürften sich freuen, dass sie in den Augen der AfD den Status eines Haustiers inne haben. Aber hey, wenigstens ein geliebtes Haustier.

Es ist so simpel, fast schon so hirnlos plakativ, aber ihre Fanbase schluckt es bereitwillig. Hund, Islam, AAAAH. Alles, was ein viraler Post braucht. Schutzsuchende müssen echt solche Vorbildsmitbürger sein, wenn die AfD sich nicht anders zu helfen weiß, als alte Meldungen aus der Mottenkiste zu holen und so einen Quark zu produzieren. Aus einem „syrischen Tierhasser“ wird kurzerhand der „muslimische Einwanderer“, der… es auf unsere Hunde abgesehen hat? Ja, weil das auch Sinn macht.

Billigste Propaganda

Und wir müssen nicht zum tausendsten Mal durchgehen, dass die AfD lauter Blödsinn erzählt und alles so verdreht, wie ihr es passt. Das weiß bereits jeder. Und wer solche Posts der AfD immer noch teilt möchte das halt glauben. Oder ist ein Bot. Meistens letzteres. Watson hat dazu übrigens festgestellt, dass im Jahr davor auch bereits ein Hund von einer Fensterbank in Straubing fiel. Allerdings das wohl eher versehentlich, auch wenn die Hundehalterin wegen Vorstrafen verurteilt wurde. Aber wohl uninteressant für die AfD, denn die Täterin war leider Deutsche.

Also, wer sein Hunde-Stockfoto vor wütenden hundewerfenden Meuten bewahren will, der sollte jetzt ganz schnell AfD wählen. Denn Tierliebe und Fremdenfeindlichkeit sind quasi die Sandalen mit Socken für die Stammtischaufregung des Deutschen. Und da möchte die AfD natürlich wieder mit am Tisch sitzen. Aber Vorsicht: Diese Tierliebe hört schon beim nächsten Verwandten des Hundes auf. Denn den Wolf möchte die AfD abschießen lassen (Quelle). Weil der auch nach Deutschland eingewandert ist, nehme ich an.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Wie die AfD versehentlich beweist, wie kriminell Deutsche sind

Diese Anfrage ging nach hinten los

Die AfD Sachsen wollte letzte Woche wieder in einer kleinen Anfrage an das sächsische Innenministerium Zahlen haben, um ihre Fremdenfeindlichkeit zu „belegen“. Doch die Antwort der Regierung (Hier) zum Thema „Übergriffe auf Polizisten im Jahr 2018 und deren juristische Folgen“ bestätigt leider keine rechten Vorurteile.



3/4 aller Tatverdächtigen waren Deutsche

Von den 1282 Straftaten im Jahr 2018, das meiste darunter „Widerstand gegen Vollkstreckungsbeamte“ (854) und „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ (164) wurden von 1148 Personen in Sachsen begangen. Die AfD wollte insbesondere die Nationalität der Täter wissen, um eventuell Futter für neue Fremdenfeindlichkeit zu finden. Doch: Über 75% aller Tatverdächtigen hatte die deutsche Staatsangehörigkeit.

Und bevor wieder Faschisten mit den „Passdeutschen“ kommen: Wie man sehen kann, sind Doppelpässe usw. bereits herausgerechnet.

Wer von „Passdeutschen“ spricht, denkt wie ein Nazi

Prozentual zur Bevölkerung?

Weil wir es in diesem Zusammenhang bereits tausendmal gehört haben: Es ist ein Fehlschluss, zu glauben, 75% aller Straftaten seien zu ignorieren, wenn z.B. 2% der Straftaten von einer Gruppe begangen werden, die überproportional kriminell ist. Die AfD glaubt, wenn sie in einer Zeit, in der es so sicher ist wie seit 1992 nicht mehr (Quelle), nur über 2% der Straftaten herzieht, würde niemand merken, dass es ihr nicht um Fremdenfeindlichkeit geht.

Aber waren es denn LINKE?!

Der letzte mögliche Strohhalm der Rechtsextremen: Bestimmt war der Großteil der deutschen TäterInnen „Linksextreme“ – Das neue Feindbild der AfD (Mehr dazu). Doch leider fielen auf 1282 Straftaten nur 25 dem „Phänomenbereich PMK —Iinks“ zu, also 2%. Politisch rechtsextrem motiviert waren aber auch 21 Straftaten. Wenn die AfD diesen vernachlässigbar kleinen Unterschied zu einer großen Erkenntnis aufblasen möchte, wird sie sich wohl nur ein Eigentor schießen.

Die Realität sieht nun mal sehr anders aus, als es die AfD propagiert. Kein Wunder, dass so oft gelogen und verdreht werden muss, damit Berichte in das eigene Weltbild passen. Es ist auch nicht die erste Kleine Anfrage der AfD, die derart nach hinten los ging:

Was die AfD so in den Parlamenten treibt: Ihre 6 lächerlichsten Anfragen

Allgemeine Zahlen & Statistiken zu Kriminalität

Mit diesen Fakten über Flüchtlingskriminalität zerlegst du die AfD in Diskussionen

Artikelbild: Lan Images, shutterstock.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Antifaschist & Migrantensohn: Den peinlichsten Adventskalender hat die AfD

Das ging daneben, AfD!

Die AfD setzt sich für die weltweit am meisten unterdrückte Gruppe an Menschen ein: Weiße Männer. Dazu macht sie derzeit einen lustigen Adventskalender. Deswegen sind ja auch nur 36 der 50 reichsten Menschen der Welt weiße Männer. Oder auch nur ALLE Innenminister Deutschlands.

Da ehren sie in ziemlich peinlichen Videos und Tweets in einem „Adventskalender“ Männer wie Ronald Reagan oder Johannes Paul II. Oder den rechten Posterboy Thilo Sarrazin. Mit schnulziger Musik untermalt wird einem erzählt, wie toll weiße Männer doch sind und dass das für alle anderen ein Schimpfwort sei. Psst, ich verrat dir ein Geheimnis, AfD! Ist es nicht. Auch wenn schon wieder kein weißer Mann Vorsitzender der CDU wurde. Sondern halt eine weiße Frau. (Hier)



Sohn eines Syrers geehrt

Der „weiße Mann des Tages“ vom 7. Dezember ist der leibliche Sohn eines syrischen Politikstudenten namens Abdulfattah Jandali.

Also, bravo, AfD, dass ihr es anerkennt, dass auch die Kinder von Migranten, insbesondere aus Syrien, unsere Welt radikal zum Besseren verändern können! Wollt ihr eure Position zur Familienzusammenführung nicht vielleicht ändern? Immerhin wurden lediglich 786 Visa beantragt, seit die Bundesregierung die Familienzusammenführung für Flüchtlinge mit „eingeschränktem Schutzstatus“ wieder erlaubt hat. Und nicht die „Millionen“ vor denen ihr gewarnt habt. (Quelle)

Antifaschist geehrt

Ihr erstes Türchen des Adventskalenders war allerdings der Schriftsteller Bertolt Brecht. Ein bekannter Antifaschist, der wegen der Nazis ins Exil ging. Und als Literaturwissenchaftler und Augsburger, genau wie Brecht, bleibt mir da nur extremes Hände vors Gesicht schlagen. Und nicht nur das: Sie haben auch noch seinen Namen falsch geschrieben!

Brecht war es, der 1955 den Satz formulierte: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“, als er den Nationalismus der Deutschen meinte. Er verfasste 1937 „Furcht und Elend des Dritten Reiches“  – jenes „Fliegenschisses“, den die AfD wahlweise herunterspielt oder verherrlicht. Also hier auch wieder: Glückwunsch: Ihr könnt nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund in eurem Adventskalender ehren, sondern auch Antifaschisten. Ist die AfD jetzt auch linksradikal?

Artikelbild: Screenshots twitter.com, Alex E. Proimos, Flickr,  (CC BY 2.0), changes were made,

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Peinlicher Fail: AfD ehrt versehentlich den Sohn eines Syrers

Das ging daneben, AfD!

Die AfD setzt sich für die weltweit am meisten unterdrückte Gruppe an Menschen ein: Weiße Männer. Deswegen sind ja auch nur 36 der 50 reichsten Menschen der Welt weiße Männer. Oder auch nur ALLE Innenminister Deutschlands.

Da ehren sie in ziemlich peinlichen Videos und Tweets in einem „Adventskalender“ Männer wie Ronald Reagan oder Johannes Paul II. Aber gut, sollen sie machen. Ihr erstes Türchen war allerdings Schriftsteller Bertold Brecht. Ein bekannter Antifaschist, der von den Nazis floh. Und als Literaturwissenchaftler und Augsburger wie Brecht bleibt mir da nur extremes Hände vors Gesicht schlagen. Aber als wäre das noch nicht peinlich genug, so ehrten sie jetzt ausgerechnet Steve Jobs.



AfD Ehrt sohn eines syrers

Der „weiße Mann des Tages“ ist aber der leibliche Sohn eines syrischen Politikstudenten namens Abdulfattah Jandali. (Die AfD hat den Tweet inzwischen wieder gelöscht, Update 7.12.: Das war wohl das „Türchen“ für den 7.12., da sie es heute erneut postete, hier)

Also, bravo, AfD, dass ihr es anerkennt, dass auch die Kinder von Migranten, insbesondere aus Syrien, unsere Welt radikal zum Besseren verändern können! Wollt ihr eure Position zur Familienzusammenführung nicht vielleicht ändern? Immerhin wurden lediglich 786 Visa beantragt, seit die Bundesregierung die Familienzusammenführung für Flüchtlinge mit „eingeschränktem Schutzstatus“ wieder erlaubt hat. Und nicht die „Millionen“ vor denen ihr gewarnt habt. (Quelle)

Artikelbild: Alex E. Proimos, Flickr,  (CC BY 2.0), changes were made, Screenshot twitter.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




So verzweifelt versuchen AfD-Fans, die Zahlen dieser Grafik zu verdrehen

Ihre Fremdenfeindlichkeit rechtfertigen.

Nochmal die Zusammenfassung: Im Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis zum 30. April 2018 (über 2 Jahre) gab es im Saarland 1490 Straftaten mit Messern und Stichwaffen. Daraus geht hervor, dass fast 60% aller Straftaten von Deutschen begangen werden, wie wir in der Grafik veranschaulicht haben. Deutsche Opfer werden hauptsächlich von Deutschen angegriffen, Angriffe von Syrern oder Afghanen richten sich ebenfalls hauptsächlich auf Landsleute, so der saarländische Innenminister.

Vorwürfe gegen Flüchtlinge, wie sie die AfD unbedingt wahr haben möchte, lassen sich also nicht belegen, sagte der Innenminister. Das Innenministerium hebt vor allem ein paar Problemviertel in Saarbrücken als betroffen hervor, und dass es sich dabei um ein lokales Problem handele. Die Polizei will durch verstärkte Kontrollen an Brennpunkten, sowie einer eventuellen Waffenverbotszone die Straftaten eindämmen.



Aber das Verhältnis!!

Man hätte hier einiges kritisieren können. Beispielsweise, dass es sich nur um Zahlen aus dem Saarland handelt. Zahlen für ganz Deutschland gibt es in der Form eben noch nicht. Sobald das Innenministerium welche veröffentlicht, mache ich gern dazu wieder eine Analyse. Oder man hätte kritisieren können, dass ich falsch abgeschrieben hatte, weil ich im anderen Artikel von 70% deutscher Straftäter (statt knapp 60%) geschrieben habe.

Aber nein, der häufigste Einwand war: Diese Grafik ist „nutzlos“ (sic), weil die Straftaten nicht ins Verhältnis gesetzt seien. Ähm, nein? Warum sollte es so sein? Ich finde es äußerst faszinierend, welche gedanklichen Verbiegungen man vollbringt, wenn man versucht, seine Fremdenfeindlichkeit angeblich mit Sicherheitsbedenken zu rechtfertigen. Denn hier ist ein ganz großer Denkfehler, der einem normalen Menschen eigentlich sofort auffallen müsste.

Verhältnisse ändern nichts an deiner Sicherheit

Wenn 60% aller Straftaten von Deutschen begangen werden, dann sind 6 von 10 Straftätern Deutsche. Die Wahrscheinlichkeit, dass du Opfer eines Deutschen wirst, ist mit Abstand am größten. Punkt. Erst Recht, wenn man bedenkt, dass Deutsche vor allem Opfer von Deutschen werden, wie das Innenministerium betonte. Als Deutscher hast du dich also erst Recht vor Deutschen zu fürchten. In also definitiv viel weniger als 10% der Fälle wirst du Opfer von Syrern oder Afghanen.

Und das ach so viel beschworene Verhältnis? Syrer machen schätzungsweise (Hinzugezogen Anzahl Einwohner Saarland, Anzahl Syrer, Königsteiner Schlüssel) 1,19% der Einwohner des Saarlands aus, aber 8.1% der Tatverdächtigen. Bei Afghanen sind es 0,42% Einwohner und 2,4% der Tatverdächtigen (Zahlen, Zahlen) Sind sie überproportional verdächtig? Ja. Ändert das etwas an deiner Sicherheit? Nicht wirklich. Wenn man die Straftaten jetzt an die Verhältnisse anpassen würde, würde die Gesamtzahl der Straftaten circa um 6% sinken.

Und mir will doch keiner sagen, dass 94% plötzlich viel sicherer wären, oder?

Vor allem, da diese 6% kaum einen spürbaren Unterschied für deine Sicherheit als Deutscher machen würden, da, wie gesagt, die Opfer von Syrern und Afghanen vor allem ihre Landsleute sind. Fun fact: Das wären gerade mal etwas über 100 Straftaten in fast 2,5 Jahren weniger. Diese Straftaten finden nämlich meistens in Asylbewerberheimen statt, wo der Platz begrenzt, die Sorgen und die Anspannung groß ist. Und vergessen wir nicht: Wenn man die deutsche Bevölkerung vergleicht, die ähnlich jung, sozial unsicher und männlich ist, verschwindet der Unterschied auch. (Mehr dazu) Wer sich um Sicherheit sorgt, schaut nicht ausschließlich auf 10% der Straftaten. Das ist doch Blödsinn.

Deswegen wollen die Behörden ja vor allem die Problemviertel im Auge behalten, wie oben bereits geschrieben. Natürlich heißt das nicht, dass wir die Überproportionalität einfach hinnehmen sollen. Dezentrale Unterbringung, schneller abgearbeitete Asylanträge, Integrationsmaßnahmen und ausreichend Personal in den Unterkünften usw. sind alles Maßnahmen, die zur Entspannung der Lage beitragen können. Aber so weit kommt man nie in einer Diskussion, wenn das Gegenüber nur „MERKELS MESSERMÖRDER ABSCHIEBEN“ brüllt.

Weitere hirnlose Einwände

Was ebenfalls häufig gemacht wird – neben den obligatorischen Vorwürfen, wir würden mit der Grafik „lügen“, „Zahlen verdrehen“ oder die Zahlen seien vom Ministerium bereits „erfunden“ – ist, dass die 20% „Unbekannt“ einfach komplett zu „Ausländern“ dazu gerechnet wird. Was zur Hölle? DAS ist Zahlen verdrehen und unseriös sein. Erstens gibt es nun mal unbekannte Täter und unaufgeklärte Straftaten.

Zweitens wäre rein statistisch gesehen viel wahrscheinlicher, dass die Verhältnisse unter „Unbekannt“ auch den Verhältnissen der Grafik entsprechen. Also dass etwa 60% davon Deutsche sind. Aufgrund von rassistischem Anzeigeverhalten legen die Erkenntnisse sogar nahe, dass es vielleicht sogar prozentual noch mehr Deutsche sein dürften. Aber das geht in Richtung Spekulation,

Und wisst ihr, was auch Spekulation ist? Der Vorwurf von AfD-Fans, ein Großteil dieser Deutschen habe sicherlich einen „Migrationshintergrund“ oder seien „Passdeutsche“. Ich flipp aus. Erstens gibt es dazu absolut gar keinen Anhaltspunkt und zweitens ist das so ein blanker Beweis für ihre Fremdenfeindlichkeit. Das ist buchstäbliches Nazi-Denken. Nach deutschem Grundgesetz ist deutsch, wer den deutschen Pass besitzt. Wer mit Herkunft argumentiert, argumentiert genau wie die Nazis mit dem Ariernachweis. Und das ist keine Nazi-Keule!

Wer von „Passdeutschen“ spricht, denkt wie ein Nazi

Messerangriffe von AfD zu 87% erfunden

Die AfD möchte dir Angst machen. Angst vorm „schwarzen Mann“. Sie erzählt das Märchen, dass „Ausländer“ mit Messern mordend durchs Land ziehen. Und dass nur die AfD dich davor retten kann. Die Taktik ist typisch für Rechtsextreme: Zuerst ein Problem erzeugen und sich dann als Lösung dieses Problems präsentieren. Doch wenn man Fakten heranzieht, bleibt nicht viel von den Märchen der AfD übrig.

Von 564 Fällen, die die AfD hier gesammelt hat, wo sie einen „Messerangriff“ durch „Migranten“ anklagt, sind 87% entweder nicht eindeutig von einem „Migranten“ begangen worden oder nicht durch ein Messer. (Hier der ganze Hintergrund) Warum macht die AfD das? Die AfD hat kein Rentenkonzept, keine Idee für die Digitalisierung oder für den Klimawandel, wie sie selbst zugeben. Deswegen versuchen sie dir Angst vor „Nicht-Deutchen“ zu machen, damit du sie wählst. Ihr geht es aber gar nicht um Sicherheit.

Ich bin nicht „links“, wenn ich dem rechtsradikalen Blödsinn der AfD aufdecke. Ich will nicht Straftäter verharmlosen. Schauen wir uns die Statistiken an, wenn es wirklich darum geht. Reden wir über sinnvolle Lösungen für die Probleme, die existieren. Reden wir über ein Einwanderungsgesetz! Aber bevor das passiert, decke ich erstmal den ganzen Fake-Blödsinn auf, den Rechtsradikale von der AfD in die Welt setzen. Sie versuchen einfach nur, im Nachhinein zu rechtfertigen, warum sie fremdenfeindlich sind. Deutschland ist so sicher wie seit 1992 nicht mehr. Aber dass wir das noch besser machen könnten, dem steht die AfD mit ihrer Fake-Hysterie im Weg.

 Artikelbild: volksverpetzer.de

BKA: Anerkannte Asylberechtigte weniger kriminell als Deutsche

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




#wirsindmehr: Rechte haben Angst vor dem Anti-Rechts-Konzert in Chemnitz

„Aufstehen gegen rechte Hetze!“

Im Zuge der Ereignisse um Chemnitz fanden sich recht schnell einige Bands und Künstler, um ein Konzert gegen Rechts zu spielen. Vor dem „Nischl“ von Karl-Marx werden u.a. Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet und Casper spielen. Außerdem werden Marteria, K.I.Z., sowie die Lokalmatadoren von Kraftklub die Zivilgesellschaft bitten, unter #wirsindmehr Flagge zu zeigen.

Auf Facebook lesen wir nun aber: „Ein Deutscher wird von einem Flüchtling abgestochen und ihr spielt ein Konzert gegen Rechts!“, „Wo sind eure Konzerte, um gegen die Vergewaltigungen und Messerstecher zu protestieren?!“ Sowas in vielen verschiedenen Varianten.



Wie soll denn ein Konzert gegen Messerstecher aussehen?

Ich glaube, da wird einiges durcheinander gewürfelt: Wie soll denn ein Konzert gegen Messerstecher aussehen? Oder gegen Iraker? Syrer? Merkel? Oder die Regierung? Gegen Ausländer? So ein Konzert könnte so aussehen. Und das ist nicht schön. Es wird ja in der ganzen Diskussion eines vergessen:

Der mutmaßliche Totschlag des jungen Chemnitzers Daniel H. wird durch den Rechtsstaat verhandelt und verurteilt. Es geht hier um konkrete Einzelpersonen, so wie bei jedem Verbrechen. Selbst wenn wir gegen ausländische Straftäter demonstrieren, sind die Leidtragenden im Anschluss Unschuldige. Erst heute wurde ein Syrer von drei Männern mit einer Eisenkette zusammengeschlagen. Ohne Grund. Naja, doch: Er war halt Ausländer.

Ein Konzert gegen die Verrohung der Gesellschaft

Das Konzert gegen Rechts am „Nischl“ richtet sich vielmehr an die Zivilgesellschaft. An diejenigen, die es nicht hinnehmen wollen, dass Rechtsextreme und Hooligans mit ihren Parolen durch die Straßen ziehen. An diejenigen, die durchaus Kritik üben und Probleme benennen wollen. Aber bitte nicht neben Rechtsextremen, die „Ausländer raus“ oder „Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer“ plärren.

Dass so ein Konzert verächtlich gemacht wird, ist nachvollziehbar. Denn es wird viele tausend Menschen anziehen. Es wird zeigen, dass der Mob in der Unterzahl ist. Es wird die Verhältnisse wieder gerade rücken. Zumindest ist das meine Hoffnung. Wenn nicht, dann haben wir ein größeres Problem als gedacht.

Artikelbild: JoeJoeJoe93(CC BY-SA 3.0), changes were made

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter




Menschenverachtend: Nazis bejubeln tödlichen Unfall syrischen Kindes

Im Juni starb das neunjährige Kind einer Familie aus Syrien bei einem tragischen Verkehrsunfall.

Nach einem tragischen Traktor-Unfall in Schönberg verstarb ein neunjähriger Junge im Juni im Krankenhaus. Was eine einfache tragische Meldung hätte werden können, wird jetzt zum Politikum. Hier sieht man, dass wir politische Kräfte in diesem Land haben, die keinen Anstand und keine Menschlichkeit besitzen. Das Kind stammt aus einer syrischen Flüchtlingsfamilie. Und da trauern Nazis ja nicht.

Wie menschenverachtend die rechtsextreme Ideologie ist, lässt sich hier glasklar sehen. Anstatt wie anständige Menschen den Tod eines unschuldigen Kindes zu betrauern, feiern sie die tragischen Vorfall. Am 8. Juli fand man die ersten Hakenkreuz-Schmierereien. Am Samstagabend fand die Polizei neben einem weiteren Hakenkreuz ein „1:0“. Der Staatsschutz ermittelt.



Menschenverachtung immer Häufiger

Dieser Vorfall anderen Vorfällen, die unverholen den Tod von Menschen bejubeln, solange sie nur Schutzsuchende sind. Vor einem Monat riefen Pegida-Anhänger in Dresden bisher ungestraft, als die Seenotrettung erwähnt wurde: „Absaufen! Absaufen!“ Darüber hinaus ist auch die Zahl der gewaltbereiten Rechtsextremisten wieder gestiegen.

 

Quelle: Verfassungsschutz, Verfassungsschutzpräsident Maaßen

Auch das Personenpotential der gewaltbereiten Rechtsextremisten ist 12-mal größer als das der Islamisten, sagt der Verfassungsschutz. Auch begehen Rechtsextremisten viel mehr Straftaten und viel mehr Gewalttaten:

Quelle: Verfassungsschutz

Desweiteren werden auch 27 Mitglieder rechtsextremer Organisationen von AfD-Abgeordneten beschäftigt. Auch dass die CSU einen hart rechten Kurs vor der Landtagswahl einschlug, ermutigte immer mehr Fremdenfeinde und Nazis, ihre hässliche Ideologie nach außen zu zeigen. Fremdenfeindlichkeit war nie wirklich weg, aber durch den Aufwind und die Legitimation sehen sich viele in ihrem Hass bestätigt. Wir müssen Fremdenfeindlichkeit wieder ächten. Sie darf nie wieder normal werden.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter