DB-Werbung: Palmers neueste rassistische Provokation ging nach hinten los

Boris Palmer möchte in seinem neuesten Post ganz offen mit „Identitätspolitik“ provozieren, indem er eine DB-Werbung kritisiert, weil sie ihm zu wenig weiße Menschen zeigt. Sein Rassismus wird dadurch offensichtlich, dass er bei seiner „Kritik“ komplett übersehen hat, dass es sich bei den Models um deutsche Promis handelt.