So heuchlerisch kassiert die AfD mit der Maskenpflicht ab

| Kommentar | 30. Mai 2020


9.740

Wer verdient an der Maskenpflicht? Die AfD!

Die bayerische AfD ist kein Fan der Maskenpflicht – sagt sie zumindest. Nicht nur klagt sie vor dem Landesverfassungsgericht gegen die Corona-Maßnahmen (Quelle), sie wollte auch einen Anti-Masken-Vorstoß im Parlament durchbringen, der krachend scheiterte (Quelle). Diese grundsätzliche Anti-Haltung ist jedoch nur Populismus, um auf Stimmenfang bei den rechtsextremen und verschwörungsideologisch unterwanderten Corona-Demos (mehr dazu) zu gehen. Denn Ende April forderte die AfD Bayern noch die bayerische Regierung auf, alle Bürger*innen mit Masken zu versorgen.

Die bayerische Bundestagsabgeordnete und AfD-Landeschefin Corinna Miazga fragt auf Twitter dubios „Wer verdient an der Maskenpflicht“, als würde sie einen Verschwörungsmythos erfinden, der unterstellt, jemand hätte die ganze Coronakrise und die Maskenpflicht nur erfunden, um Geld mit Atemmasken zu machen. Weil jede*r ja weiß, dass man mit Masken DAS große Geld machen kann. Zumindest scheint die AfD selbst das zu denken. Denn in ihrem offiziellen „Fanshop“ kann man ganz offensichtlich Atemmasken bekommen. Um Frau Miazgas Frage zu beantworten: Die AfD offensichtlich!

AfD-Hetze ging nach hinten los

Die AfD-Abgeordnete, deren Partei also Masken mit AfD-Logo verkauft, versucht wiederum auf Twitter, dem bayerischen Ministerpräsidenten Söder zu unterstellen, er würde an der Maskenpflicht verdienen. Belege? Liefert sie unglücklicherweise keine. Mut zur Wahrheit und so. Dafür kriegt sie jetzt juristisch Ärger von Söder (Quelle).

Der hat einen Medienanwalt beauftragt, gegen die Unterstellungen vorzugehen. Was nämlich die Wahrheit ist: Die Firma Baumüller Services hat 210 Plastik-Masken produziert und 200 davon an das Martha-Maria-Krankenhaus in Nürnberg sowie die Frankenalb-Klinik Engelthal gespendet. Der Rest ging an die Mitarbeitenden. Wo Söder da ins Spiel kommen soll? Gar nicht, aber Baumüller Services ist eine Tochter der Firmengruppe Baumüller und dort ist wiederum Karin Baumüller-Söder, Ehefrau des Ministerpräsidenten Geschäftsführerin.

Weder verdient also die Firma Geld an Masken, noch Söders Frau, noch Söder. Aber für die AfD reicht es, um zu hetzen – und dabei heuchlerisch zu ignorieren, dass sie diejenige ist, die wirklich und direkt buchstäblich Geld damit verdient, Masken zu verkaufen. Ganz im Gegensatz zu Söder.

P.S.: Kleiner Nachtrag

Einen persönlichen Nachtrag habe ich: Bei der Recherche zu diesem Artikel habe ich gesehen, dass Frau Miazga ein Sharepic geteilt hat, in welchem sie ein Wortspiel mit frühlingshaft/Frühlingshaft machte, um so sich über die „Unterdrückung“ durch einen Virus zu beklagen.

Das war ganz ursprünglich, Anfang April, mein Witz:

Aber na gut, ich nehme an, die AfD muss halt auch manchmal bei mir kopieren, um wenigstens ein paar gute Sprüche zu bringen 😉



Artikelbild: Screenshots

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.