Bekenner:innenschreiben: Kunstkollektiv steckt hinter Fake-CSU-Seite – Kritik an Seehofer

| Hintergrund | 30. Juni 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


6.800

Gefälschte CSU Kampagne soll scharfe Kritik an Seehofer sein

Für viel Diskussion sorgte ein Satire-Video, das den Eindruck erwecken sollte, eine offizielle CSU Kampagne zu sein. Die Kampagne „CSU Endlich Dahoam“ suggerierte, Innenminister Seehofer wolle im Zuge einer Wahlkampfkampagne schutzsuchende Menschen aufnehmen und die Lager an den griechischen Inseln sofort evakuieren. Das entspricht natürlich nicht der Wahrheit. Seehofer hat sich nicht dazu entschieden, Menschen aufgrund der christlichen Werte seiner Partei zu helfen. Die Kunstaktion wurde von einer DPA-Meldung aufgegriffen und in zahlreichen Medien veröffentlicht (SZ, Zeit, Merkur, RTL, Tagesspiegel, T-Online, etc.).

„Creative Sisters United“ (CSU-Kollektiv) steckt hinter der Kunstaktion

Uns wurde das Bekennerschreiben der Gruppe „Creative Sisters United“ (CSU-Kollektiv) zugeschickt. Darin wird erklärt, dass die Kunstaktion scharfe Kritik an der Asylpolitik des CSU-Ministers äußern soll. Der Instagram-Account „csu_endlich_dahoam“, über welchen das Video stark verbreitet wurde, ist mittlerweile abgeschaltet worden.

Screenshot Inta Story DoktorDab

Das Video ist dennoch hier bei „Mission Lifeline“ auf Twitter und auf der Webseite (die immer noch online ist) in voller Länge zu finden:

Auf Instagram gestartet, entdeckte Julius Geiler das Video und stellte es auf Twitter zur Diskussion:

Häme für das von Seehofer geführte Innenministerium

Da sich die Kampagne auf Instagram und Twitter fortlaufend verbreitete, sah sich das Innenministerium gezwungen, zu reagieren:

Das brachte dem Sprecher des Bundesinnenministeriums Häme von verschiedenen Seiten ein:

Screenshot Insta Story Mia Latkovic

Und auch Jan Böhmermann kommentierte einen Artikel der Bild zu der Kunstaktion:

Das Bekenner:innenschreiben

Man schickte uns auch das Bekenner:innenschreiben zur „Endlich Dahoam“ Kampagne zu. Wir veröffentlichen es hier vollständig:

Bekenner:innenschreiben zur Kunstaktion „#endlichdahoam“

Was in den Geflüchtetenlagern in Griechenland vor sich geht ist eine Schande für uns alle. Das Leid was Familien und Kinder dort täglich, seit Jahren, erleiden müssen ist herzzerreißend und sollte uns alle beschämen.

Wir wissen, dass viele Menschen in diesem Land wie wir, sich ohnmächtig fühlen, angesichts des Schreckens an den Grenzen zur „Wertegemeinschaft“ Europa. Wir wissen aber auch, dass viele wie wir sich verantwortlich fühlen.

Wieso wird nichts unternommen? Wieso werden solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit einfach hingenommen? Wieso passiert nichts?

Wir alle haben aufgehört hinzusehen. Wir waren mit uns selbst beschäftigt. Aber allmählich rappelt sich unsere Zivilgesellschaft wieder auf. Es ist noch nicht zu spät dem Leid ein Ende zu setzen.

Das Einzige was es dafür braucht ist entschlossener politischer WILLE.

Unsere Kunstaktion war der Versuch, so viele Menschen wie möglich darauf aufmerksam zu machen, dass es Horst Seehofer höchstpersönlich ist, der der Evakuierung der Menschen aus den elenden Lagern, im Wege steht.

Eine einzige Person hat die Macht, über die Zukunft tausender Menschen zu entscheiden. Wir wollten mit unserem Kunstvideo eine Realität zeigen, in der ein einziger Mann sich anders entscheidet und damit Tausenden Menschen auf einen Schlag rettet.

Mit dieser Kunstaktion wollten wir zeigen was in einer Welt möglich wäre, in der die CSU ihre christlichen Werte auch wirklich leben würde. Doch diese Werte scheinen der CSU überhaupt nichts wert zu sein. Nächstenliebe ist der UNION ein Fremdbegriff.

Aber wir sind nicht naiv. Horst Seehofer bleibt Horst Seehofer, mit seinem eigenen unmenschlichen politischen Weg. Auf das es keine Wähler:in jemals vergessen wird, dass Horst Seehofer die Menschen an den Grenzen zur Freiheit ignoriert, um keine Stimmen an die AfD zu verlieren.

Welch politische Idiotie. Das wird sein politisches Vermächtnis. Gott sei dank geht dieser alte Mann in politische Rente.

Wir haben in Deutschland Platz genug für die nicht einmal mehr 10.000 Schutzsuchende Menschen in den Lagern. 253 Kommunen in Deutschland haben bereits signalisiert, dass sie Kapazitäten haben Menschen aufzunehmen.

Städte in ganz Deutschland rufen #wirhabenplatz, wir können und wollen anderen Menschen helfen. Seehofer antwortet: Ich lass es nicht zu.

Der Rettungswagen steht bereit, aber Seehofer lässt ihn mit seinem fetten politischen Hintern einfach nicht vorbei.

Die nächste Innenminister:in Deutschlands muss eine Person werden, mit der es möglich wird, Menschenleben zu retten. Eine Person, die den Ländern und Kommunen einfach gestattet den Menschen zu helfen. Die unsere Verfassung und Werte ernst nimmt.

Wer wir sind? Wir sind das CSU-Kollektiv, Creative Sisters United. Ein paar Künstler:innen die mit ihren Handlungen, andere Menschen zu Handlungen inspirieren wollten, die am Ende dazu führen könnten, dass anderen Menschen geholfen wird.

Unsere Aktion war aber auch eine Warnung an alle Parteien, aber vor allem an die Union, keine Lügengeschichten über politische Gegner zu streuen. Gerade im Corona-Wahljahr werden massiv FalschInformationen in den sozialen Medien gestreut.

Wir hoffen diese Kampagne war der CSU ein Lehre.

Wir vom Volksverpetzer hatten auch kurz die Gelegenheit, uns mit dem CSU-Kollektiv auszutauschen. Man schrieb uns:

„Was wir taten, sahen wir als unsere Pflicht an. Wir hatten nicht viel Geld, nicht viel Womanpower. Aber wir hatten die Fähigkeiten und den Willen zu handeln. Also handelten wir. Es wäre schön, wenn unsere Kunstaktion andere Menschen dazu motivieren würde, sich für andere Menschen starkzumachen.

Und ganz generell: Das war alles von der Kunstfreiheit gedeckt.“

Fazit: „Endlich Dahoam“ Kampagne Kunstaktion gegen die Politik von Seehofer

Bei der Kampagne „Endlich Dahoam“ Kampagne handelt es sich um Kritik an der Geflüchteten-Politik von Horst Seehofer. Vor allem aber diese Passage aus dem Bekenner:innenschreiben wollen wir vom Blog Volksverpetzer  unterstreichen:

Unsere Aktion war aber auch eine Warnung an alle Parteien, aber vor allem an die Union, keine Lügengeschichten über politische Gegner zu streuen. Gerade im Corona-Wahljahr werden massiv FalschInformationen in den sozialen Medien gestreut.

Wir hoffen diese Kampagne war der CSU ein Lehre.

Heute um 11:30 Uhr soll die Webseite csu-endlich-dahoam.com umgestellt werden und die Kunstaktion aufgeklärt werden. Zum gleichen Zeitpunkt wird eine Pressemitteilung verschickt. Außerdem erfolgt der Versand eines offenen Briefes mit politischen Forderungen an alle CSU Abgeordneten (Wir wurden dabei gefragt, ob wir den Brief unterschreiben und ich habe das als Privatperson getan). Außerdem sollen auf der neuen Webseite Spenden für die Kampagnen von „Leavenoonebehind“ und „Sea-Eye“ gesammelt werden. All das lässt sich um 11:30 Uhr auf der Webseite der „Creative Sisters United“ finden.

Artikelbild: shutterstock.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.