Fake! AfD verarscht ihre Wähler mit Video aus Israel – Rassistische Stimmungsmache

Social Media

image_print

DAs Freibad-Narrativ

Das neueste rechtsextreme Narrativ ist das „Freibad“-Narrativ. Die AfD und ihre rechtsextremen Medien erzählen ihren WählerInnen, dass der böse Ausländer inzwischen die deutschen Freibäder und Schwimmhallen unsicher mache. Das Märchen geht so: „Früher“ waren Freibäder schöne, entspannte Erlebnisse, dann kamen Merkel-Gutmenschen-Flüchtlings-Verbrecher und seitdem gibt es „drastische Zustände“ in deutschen Freibädern, weil dunkelhäutige Menschen sich natürlich nicht zu Benehmen wissen.

Es ist die gleiche Methode wie zuvor bei dem „Messer“-Narrativ oder „Vergewaltigungs“-Narrativen. Es soll nicht heißen, dass es solche Vorfälle nicht gibt, sondern dass anhand einiger weniger Beispiele durch endlose Wiederholung, De-Kontextualisierung, Überspitzung und Ausschmückung mit jeder Menge erfundenen Geschichten, Bildern und Videos ein Problem erzählt wird. Und genau das gleiche haben wir beim AfD-„Freibad“-Narrativ im Jahr 2019. Derzeit werden nämlich diverse Videos verbreitet, die dieses Narrativ bestätigen sollen.



Fake-Video der AfD ist aus Israel!

Da haben wir ein Video der Bundestagsfraktion der AfD, die angeblich Szenen am vergangenen Wochenende in Stuttgart zeigen sollen. Doch, Überraschung: Das ist gelogen.

Wie gesagt, dass es Vorfälle auch in Schwimmbädern gibt, ist ja nicht sofort erfunden. So gab es am Samstag in Düsseldorf einen Streit mit vielen Beteiligten (Quelle). Die AfD macht daraus aus einem typischen Einzelfall nicht nur ein Trend, indem sie Ereignisse dazu erfindet, sie unterstellt auch noch völlig haltlos, dass Geflüchtete Schuld daran hätten. Natürlich, wer denn sonst.

Aber das Video mit „Stuttgart, 50 Krawallmacher. Polizeieinsatz gegen randalierende Jugendliche, Angriffe gegen Bademeister“ zeigt Vorfälle von vor einem Monat. In Israel. Die Szene ereignete sich am 8. Juni im „Yamit Water Park“ in Holon, bei Tel-Aviv. Das war der AfD dann wohl auch zu peinlich, denn inzwischen hat sie ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt. Hier das Original-Video:

Am Wochenende gab es zwar wirklich einen Polizeieinsatz in Stuttgart, aber dabei handelte es sich „nur“ um pöbelnde Jugendliche. Wie es sie tatsächlich auch in deutsch gibt, wer hätte das gedacht.

Weitere propaganda mit alten videos

Ein anderes Video wird von AfD Pressesprecher und neurechter Journalist Ronald Gläser verbreitet mit der charmant-rassistischen Überschrift: „Badespaß in Multikultiland“.

Das Video hat inzwischen über eine halbe Millionen Aufrufe. Und zur Abwechslung zeigt es auch wirklich eine Szene in einem deutschen Freibad, wo ein paar Jugendliche einen Bademeister ignorieren (Das Ende der Zivilisation, wirklich!). Nämlich das Columbiabad in Berlin. Allerdings ist das Video von 2014! Vor der Flüchtlingskrise also. Der Aufklärungs-Artikel von Mimikama hierzu ist schon aus dem Jahr 2016, als schon damals versucht wurde, damit Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. Und damit kommen wir zum Knackpunkt: Gibt es Probleme?

Gibt es wirklich (mehr) Randalen in Freibädern?

Denn natürlich ist es einfach festzustellen, dass die AfD hier frecherweise alte Videos und Videos aus anderen Ländern verbreitet und dass sie nur Propaganda verbreitet. Ich meine, ja, das macht sie, aber wie Gläser so schön schreibt „Der arme Mann [Der Bademeister] steht für sie stellvertretend für alles Deutsche.“ Denn wie man auch an den Kommentaren sehen kann, ist den Fans völlig egal, dass sie hier verarscht werden. Denn es steht symbolisch für das, woran sie glauben.

Und schließlich gibt es ja immer wieder Vorfälle in Schwimmbädern – oben hatte ich ja schon zwei erwähnt. Wenn man nach diesen sucht, findet man sicher schnell ein paar. Aber es ist natürlich Blödsinn, mit Einzelfällen zu argumentieren. Denn irgendwo passiert immer irgendwas. Wichtig ist, sich einmal Zahlen anzusehen. Leider gibt es keine bequeme große Übersicht für ganz Deutschland, aber ein paar Hinweise kann man zusammentragen.

Zahlen für Sachsen & Berlin

Zumindest für Sachsen gab es diese Lüge der AfD: „AfD-Anfrage in Sachsen deckt auf: Fast 70 Prozent aller Täter, die unsere Kinder und Jugendlichen im Schwimmbad sexuell belästigt haben, sind Männer aus islamischen Ländern.“ Sie basierte auf dieser Anfrage „Sexualisierte Gewalt im Sport — Nachfrage zu 6/17053“ (Link). Und reine Verarsche. Denn um auch nur irgendetwas brauchbares zu finden, das man „Ausländern“ in die Schuhe schieben kann, lässt die AfD in den ganzen letzten zehn Jahren nicht nur die Bereiche „Sportanlage“ und „Turnhalle“ vollständig weg, sondern auch alle anderen Straftbestände und pickt sich ausschließlich den Strafbestand aus, in dem Deutsche zufällig in der Minderheit sind. Hier im Detail:

Sexuelle Belästigung in Schwimmbädern: So täuscht die AfD Sachsen ihre Wähler über Straftaten

 

Aber da wir bei den Berichten ja über das Columbiabad und über Berlin geredet haben, schauen wir uns einmal das an. 16 Anzeigen gab es 2019 bereits, und das obwohl das Bad erst seit dem 1.06 offen hat! Aber die Anzeigen wurden alle auch vor dem 16. Mai erstattet. Weil Vorfälle mit hineingezählt werden, die nur in der Nähe oder an der Adresse passiert sind. Und so ist das das ganze Jahr so (Quelle) – so kann man die Gefahr auch aufblähen, wenn man möchte.

Schauen wir mal die Jahre 2018 und 2017 an (Quelle). 2018 gab es 130 Anzeigen, 14 mal Körperverletzung, viermal um Beleidigung, zweimal um Bedrohung, Freiheitsberaubung oder Nötigung. Sexualdelikte wurden hingegen keine angezeigt. 67 mal Sonstiges. Also auch Autodiebstähle oder Hausfriedensbruch. Aber eben nur alles, was an dieser Adresse gemeldet wurde. Und diese blähen die Statistik auf.

Im Sommerbad Olympiastadion gab es 2017 23 Fälle von Körperverletzung, 2018 12 und bisher 2019 sechs. Und m Sommerbad Pankow gab es dieses Jahr bisher zwölf und zehn im Sommerbad Kreuzberg. Im Diebstähle gab es im Olympiastadion 54 und im Columbiabad 40 im Jahr 2018. 24 waren es im Kombibad Gropiusstadt und im Europasportpark 20. Letztere sind Hallenbäder, wo es etwas ruhiger ist (Quelle).

Fazit

Und bei alle dem wäre es wahnwitzig, davon auszugehen, dass alle diese Straftaten, die in den letzten Jahren übrigens abgenommen haben, wie wir sehen können, von Nichtdeutschen begangen wurden. Die AfD-Anfrage lässt vermuten, dass es selbstverständlich mehrheitlich Deutsche waren. Und es sind ohnehin nur sehr wenige Straftaten pro Jahr und die zehntausenden Besucher*innen der Freibäder.

Gibt es mal Probleme und Streitigkeiten in Freibädern? Natürlich. Sind manchmal auch Menschen mit dunklerer Hautfarbe daran beteiligt? Selbstverständlich. Aber es sind eben buchstäblich Einzelfälle. Und weil die Statistiken so wenig hergeben, versucht die AfD mit (vermeintlich) eindrucksstarken Bildern „symbolisch“ ihr „Freibad“-Narrativ zu bewerben. Obwohl diese 5 Jahre alt sind oder aus einem völlig anderen Land. Und ihre Wähler*innen lassen sich gerne verarschen, weil ihnen die Geschichte gefällt. Wahr wird sie dadurch aber leider kein bisschen.

Artikelbild: Red Moccasin, shutterstock.com / Screenshots facebook.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.