Kein Scherz: Die Berliner AfD-Fraktion wird in Google als “Karnevalsverein” gelistet

| 17. Juni 2019

40

Karnevalsverein?

Wenn man nach der AfD-Fraktion Neukölln auf Google sucht, findet man die Adresse im Bezirksparlament ausgerechnet natürlich in der Karl-Marx-Straße. Dort ist sie dann aber als “Karnevalsverein in Berlin” gelistet.

Vermutlich sei diese Einordnung Googles nach Nutzervorschlägen automatisch übernommen worden. In der Tat wurde die AfD Neukölln wegen viel Chaos kritisiert. Im Bezirksparlament gibt es sie nämlich gleich zwei Mal. Die Partei für Recht und Ordnung hat sich aufgespaltet und eine zweite Fraktion als “AfD neu” gegründet. Die anderen Parteien finden das absurd, denn inhaltlich sollen sich die Fraktionen überhaupt nicht unterscheiden. Haben nun aber Recht auf doppelte Zuschüsse und Redezeiten (Mehr dazu).



Auch homöopathie-Hersteller wurde getrollt

Die AfD ist nicht die einzige, die durch Nutzervorschläge auf Google getrollt wurde. Der Homöopathie-Hersteller Hevert wird in Google als “Süßwarengroßhändler” gelistet. Ein anderer Vorschlag war “Zuckerfabrik”.

Screenshot von @LSAwesome

Hevert war unter scharfe Kritik geraten, weil sie Homöopathie-Kritik anlasslos abmahnten, wenn diese öffentlich erklärten, dass Homöopathie nicht über den Placebo-Effekt hinaus wirke. Dabei stützten sich diese Aussagen auf den wissenschaftlichen Konsens. Erst kürzlich hatte Jan Böhmermann in seiner Sendung kritisiert, dass Globuli lediglich wirkungslose Zuckerkügelchen seien. Daher die satirische Bezeichnung “Süßwarengroßhändler”. Wir haben berichtet:

„Verdünnen, Schütteln, Scheiße labern“ & verklagen! Wie erbarmungslos „sanfte“ Medizin mit Kritikern umgeht

Alternative Vorschläge bei Google für “alternative” Medizin und “alternative” Parteien scheint eine neue, satirische Social-Media-Guerilla-Taktik zu sein. Ob noch weitere satirische Neuvorschläge auftauchen, oder Google eingreift, wird sich noch herausstellen.

Artikelbild: ShotPrime Studio, shutterstock.com, Screenshot google.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter