Peinlich! Markus Lanz und Kevin Kühnert stellen ahnungslosen AfD-Mann Reil bloß

| 10. April 2019

0

AfD-mann blamiert sich

Die jüngste Ausgabe von Markus Lanz vom 9. April (ganze Sendung hier), bei welcher neben Kevin Kühnert, Juso-Chef, und Guido Reil, Europakandidat der AfD, der Dokumentarfilmer Jan Haft und die Ärztin Dr. Anne Fleck zu Gast waren, war für den AfD-Politiker eine große Blamage. Außer Verschwörungstheorien, Populismus und einer gehörigen Menge an Unwissen hatte er nichts zu bieten und war so leichte Beute für den sachlichen Lanz und einen gut aufgelegten Kühnert.

Mehrfach blamierte er sich mit Falschaussagen und völlig unbelegten Behauptungen, die sofort aufgedeckt und entlarvt wurden. So stellte er beispielsweise die Behauptung auf, dass EU-Parlamentarier 1,2 Millionen Euro im Jahr verdienen würden – was Lanz prompt widerlegte: „Sie hauen da einfach so eine Zahl raus! Die stimmt doch nicht. Es sind 585.000 Euro.“ Dass Reil sich über die Detailfragen beschwerte, warf auch kein gutes Licht auf ihn.



Unwissenschaftlicher unfug

Alle von Wissenschaftler*innen unterstützen Thesen wie Arbeitskräftemangel oder Klimawandel leugnete Reil kräftig. Um dann Belege oder gar Argumente schuldig zu bleiben. Besonders Kühnert nutzte diese äußerst schwache Darbietung, um den AfD-Mann zu konfrontieren. Dieser geriet ständig in Erklärungsnot, da er mehr als seine Phrasen nicht zu bieten hatte. Hier eine kleine beispielhafte Zusammenfassung:

Selbst AfD-Fans beklagten den schlechten Auftritt Reils:

Screenshot twitter.com

Kühnert war es auch, der das treffende Urteil über Reil fällte, der bis 2016 in der SPD gewesen war: „Sie sind das Feigenblatt für eine Partei, die von neoliberalen Wirtschaftsprofessoren gegründet wurde und jetzt angeführt wird. Dafür werden Sie instrumentalisiert und jetzt mit einem Sitz im EU-Parlament belohnt.“

Artikelbild: Screenshot ZDF

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter