Dieser Vortrag beweist, dass die AfD als Nazis bezeichnet werden müssen

Video Vortrag

image_print

Nein zu alten und neuen Nazis!

Ich habe, im Schutze meiner Tarnidentität als „die braune Gefahr“, einen Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung der Reihe „Rechtspopulismus – Herausforderungen in/für Hessen und Europa“ gehalten. Die Reihe wurde durchgeführt vom agah-Landesausländerbeirat in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und örtlichen Kooperationspartnern.

Offizieller Titel: „Rechtspopulismus. Herausforderungen für Hessen und Europa“. Mein Titel: „Warum man die AfD als eine Bande von Nazis bezeichnen muss!“.



Wenn Ihr 30 Minuten erübrigen könnt, gerne anschauen. Wenn Ihr Menschen kennt, die der Meinung sind, dass die AfD ja nur die besorgten #Bürger repräsentiere, bitte teilen!

Herzlichen Dank an Hessencam für die Aufnahme!

Nein zu alten und neuen Nazis!

Ich habe, im Schutze meiner Tarnidentität als "die braune Gefahr" [1], einen Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung der Reihe "Rechtspopulismus – Herausforderungen in/für Hessen und Europa" gehalten. Die Reihe wurde durchgeführt vom agah-Landesausländerbeirat in Kooperation mit der Hessische Landeszentrale für politische Bildung und örtlichen Kooperationspartnern.Offizieller Titel: "#Rechtspopulismus. Herausforderungen für Hessen und Europa".Mein Titel: "Warum man die AfD als eine Bande von #Nazis bezeichnen muss!".Wenn Ihr 30 Minuten erübrigen könnt, gerne anschauen. Wenn Ihr Menschen kennt, die der Meinung sind, dass die #AfD ja nur die #besorgten #Bürger repräsentiere, bitte teilen!Herzlichen Dank an Hessencam für die Aufnahme!__________1) https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1861896627179195

Gepostet von Stephan Anpalagan am Montag, 8. Oktober 2018

Artikelbild: Screenshot facebook.com/stephan.anpalagan

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.