Dieser Comedian erklärt, ob es in Deutschland Meinungsfreiheit gibt – Sehenswert!

image_print

Gibt es meinungsfreiheit in deutschland?

Laut einer neuen ZEIT-Umfrage glauben 41% der Ostdeutschen, dass man heute seine eigene Meinung nicht freier äußern könne als in der DDR.

Wie sich die gefühlte Einschränkung der Meinungsfreiheit denn in der Realität aussehen sollte, wird allerdings nicht deutlich. Doch bereits 2000 seien laut ZEIT 26% der Ostdeutschen dieser Ansicht gewesen. Dennoch hat die Zunahme der Popularität dieser Meinung zugenommen, es mag auch mit rechtsextremen Narrativen wie der AfD von „Vollende die Wende“ zu tun haben:

„Vollende die Wende“: Warum das Gerede von „Wende 2.0“ Blödsinn ist



Klartext über Meinungsfreiheit

Anstatt groß über die Frage zu philosophieren, ob es wirklich in Deutschland Meinungsfreiheit gibt oder nicht oder ob das eine völlig unsinnige Fragestellung ist, lassen wir an dieser Stelle einfach Ingmar Stadelmann zu Wort kommen, der das in seinem Programm eigentlich schon sehr unterhaltsam zusammengefasst hat. Viel Spaß:

Wichtige Ergänzung: Wir dürfen nicht AfD und Co. die Bedeutung von „Meinungsfreiheit“ zur „Konsequenzenfreiheit“, wie Stadelmann es nannte, abändern lassen. Meinungsfreiheit bedeutet auch, für seine Meinungsäußerung Kritik zu bekommen zu können. Aber man darf auf keinen Fall zulassen, dass man mit solchen Aussagen dazu erpresst wird, Hass, Hetze, Lügen und Volksverhetzung als „Meinung“ durchgehen zu lassen. Das versucht die AfD nämlich mit diesem Narrativ zu erzeugen. Und das wird man doch wohl noch sagen dürfen.

Artikelbild: Screenshot youtube.com

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.