Fake-Aushänge in Netto & Rewe: Veganer während Corona

| 18. April 2020

17.820

Als Veganerin bin ich Mitglied in veganen Facebook-Gruppen, um mich zu informieren. Zum Beispiel darüber, was es neues auf dem Markt gibt, welche Rezepte gerade trenden oder welche Produktanfragen ergeben, dass ein Produkt plötzlich vegan ist. Immer häufiger tauchen in diesen Gruppen momentan Artikel auf, die einen Zusammenhang zwischen der Entstehung von Pandemien und dem Konsum von tierischen Produkten herstellen.

Konkret geht es bei der aktuellen Pandemie darum, dass die Theorie entstanden ist, Fledermäuse könnten SARS-CoV-2 auf den Menschen übertragen haben (Quelle, Quelle). Bewiesen ist dies aber bisher nicht, es wird noch geforscht. Es gibt allerdings Spekulationen darüber, wie es zur Übertragung durch Fledermäuse gekommen sein könnte (mehr dazu).

Auch sieht die WHO eine Gefahr in Zoonosen (Krankheiten, die sich zwischen Tier und Mensch ausbreiten können) und hat schon im März 2019 einen Leitfaden zur Bekämpfung solcher vorgestellt (Quelle, Quelle). Doch wie genau COVID-19 zur Pandemie für den Homo Sapiens wurde, ist noch nicht erwiesen.

Viraler Hit bei Veganer*innen

Vegan-Promis wie Brian May (Gitarrist von Queen), Vegan-Influencer wie Aljosha und Gordon von Vegan ist Ungesund und auch veganfreundliche Organisationen wie die Albert-Schweitzer-Stiftung bringen die aktuelle Pandemie mit dem Konsum von tierischen Produkten in Verbindung.

Diese Artikel über die angeblich (vielleicht sogar wahrscheinlich) “tierkonsum-gemachte” Pandemie 2019/2020 und die Verbreitung dieser Annahme durch Prominente bestärken Veganismus-Aktivist*innen darin, diese Ansicht zu teilen. Ich kann mich davon nicht freisprechen, auch ich habe mich über den Artikel über Brian May im Rolling Stone Online-Magazin gefreut und ihn verbreitet.

Manche Aktivist*innen gingen und gehen allerdings noch einen Schritt weiter und druckten Aushänge im Corporate Design von Discounter- und Supermarkt-Ketten (Quelle, Quelle), auf denen sie im Namen des Markt-Betreibers den Zusammenhang als erwiesen betrachten und davor warnen, tierische Produkte zu kaufen, zu konsumieren und darum bitten, sich pflanzlich zu ernähren.

Das geht zu weit

Dieser Netto-Aushang ist Fake! Es handelt sich um keinen offiziellen Aushang. Mehr bei Mimikama.

Auch dieser Hinweis im Rewe ist Fake! Es handelt sich um keinen offiziellen Brief. Mehr bei Mimikama.

Wenn der Zusammenhang zwischen Konsum von Tierprodukten und dem Ausbruch der Corona-Pandemie ohne wissenschaftliche Belege als gegeben dargestellt und noch dazu Markenrechtsverletzung betrieben wird (unerlaubte Verwendung von Logos und Schrift), zudem Geschäftsschädigung (Bitte, auf tierische Produkte zu verzichten und diese somit auch nicht mehr zu kaufen) und Aussagen im Namen von Markt-Betreibern verbreitet werden, die sie so nie getroffen haben und wahrscheinlich in nächster Zeit auch nicht treffen werden, dann hört für mich der Spaß auf.

So gern ich euch hab’, hört auf, Falschmeldungen zu verbreiten.

Im ersten Moment vielleicht eine witzige Idee, beim zweiten Drüber-Nachdenken allerdings glasklar Fake News und sogar Rechtsverletzungen. Hier hat sich Netto schon von der Offline-Falschmeldung per Aushang distanziert und angekündigt, weitere Schritte eingeleitet zu haben.

Auch wenn eine Sensibilität für den Konsum von tierischen Produkten geschaffen werden muss, so ist die Verbreitung von Falschmeldungen der FALSCHE Weg.

Daher meine Bitte an meine wirklich sehr geschätzten veganen Mitmenschen: Bleibt sachlich, bleibt fair, bleibt dabei, was der wissenschaftliche aktuelle Stand ist. Achtet auf Formulierungen: Wird die Möglichkeit eingeräumt oder wird es als erwiesen angesehen, dass ein Zusammenhang zwischen dem Essen von Tieren und dem Ausbruch von der aktuellen Pandemie besteht?

Nur so können wir den Veganismus als eine positive Message verbreiten und anregen, ein Bewusstsein dafür zu schaffen.



Artikelbild: Screenshots facebook.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.