Duisburg: AfD soll eigene Mitglieder von ihrer Veranstaltung gejagt haben

| Bericht | 30. Juni 2020

5.120

AfD-Streits eskalieren weiter

Duisburg. Die AfD steht vor der Zerreißprobe: Das Totalversagen in Coronazeiten, immer größere Teile ihrer Partei werden vom Verfassungsschutz beobachtet, ebenso wie ihre verbündeten rechtsextremen Organisationen, in Umfragen verliert sie immer weiter an Boden. Und die brüchige Allianz zwischen wirtschaftsliberalen Rechtsaußen, Karriere-Opportunisten und Neonazis und Faschisten bekommt immer größere Risse. In einer Partei, der elementare Grundlagen von Rechtsstaatlichkeit fehlen und die stets die sprachliche Eskalation sucht, kommt es deshalb immer öfter auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Wie hier in Herne:

Video: Interne Prügelei auf AfD-Wahlversammlung in Herne gefilmt

Jetzt auch in Duisburg: Laut Medienberichten kam es in Duisburg zu einem gewaltsamen Ausschluss eines Parteimitglieds bei einer Wahlkampfveranstaltung (Quelle). Nach bereits Wochen andauernden Streits hat das AfD-Mitglied Popov auf der Veranstaltung heftige Vorwürfe gemacht: So wurde auf einer eigentlich öffentlichen Veranstaltung das Filmen und Aufzeichnen untersagt. Auch Hygieneregeln sollen nicht eingehalten worden sein. Popov wirft der AfD-Führung vor Ort vor, bereits in der Vergangenheit Protokolle gefälscht zu haben.

Beleidigungen und „Menschenjagd“

Bei seinen lautstarken Protesten sollen auch Beleidigungen gefallen sein. Ein Teil der internen Streitigkeiten dreht sich auch darum, dass einige die Kandidatenliste für die Kommunalwahl mit rechtsradikalen Neumitgliedern besetzen möchten, um die Partei weiter nach rechts zu rücken. Seine Parteimitglieder sollen ihn mehrfach ermahnt haben und als das nichts brachte, warfen sie ihn gewaltsam aus der Veranstaltung in Duisburg. Was genau geschah, lässt sich schwer feststellen.

Aber ein kleiner Blog eines aus der AfD ausgeschlossenen Mitglieds (Quelle) berichtet neben einem lautstarken Streit auch von „physischer Gewalt“ und „schubsen“, als Popov aus der Veranstaltung geworfen wurde. Er soll anschließend die Veranstaltung von außen durch das Fenster weiter gestört haben. „Dann passierte das Unfassbare: Die Security-Mitarbeiter begannen eine wahre Hetzjagd auf Popov, verfolgten ihn mit Gewaltandrohungen bis auf die öffentliche Straße …“ Der Blog wirft der AfD Duisburg vor, lediglich rücksichtslos auf Steuergelder aus zu sein.

Es ist nur ein Beispiel von vielen internen, teils gewaltsamen Streits innerhalb der in großen Teilen rechtsextremen AfD.

Artikelbild: Tobias Volmar

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang.


Unsere Autoren nutzen die Corona-Warn App des RKI: