Wie die AfD einen Igel instrumentalisieren wollte – und scheiterte

| 11. November 2019

18.420

Die AfD und ein armer Igel

Diese Geschichte hat so einige irre Wendungen: Doch zuerst die traurige Geschichte eines armen Igels. In Rostock wurden am Donnerstagabend drei Männer verhaftet, die einen Igel grausam gequält hatten. Sie hatten ihn wie einen Fußball getreten und gegen Autoreifen gedrückt. Anwohner*innen beobachteten die Tierquälerei und verständigten die Polizei. Die Polizei stellte die Täter, das Tier wurde in die Tierklinik gebracht.

Leider starb das Tier an seinen Verletzungen, trotz intensiver Behandlung in der Klinik. Jetzt drohen den Tätern wegen der Tierquälerei sogar Haftstrafen. Laut Ostsee-Zeitung hat auch die Igelhilfe Rostock-Diedrichshagen Anzeige erstattet (Mehr dazu). So weit ist das zwar eine traurige, jedoch unpolitische Meldung. Doch es wird kurios.



AfD wollte Igel-Tierquälerei für Hetze missbrauchen

Wie die Igelhilfe berichtet, erhielt sie kurz darauf einen Anruf der Hamburger AfD. „Die wollten wissen, ob die Täter Ausländer sind”, berichtete die Igelhilfe der Ostsee-Zeitung gegenüber. Wahnsinn! Die Rassisten von der AfD hören von der tragischen Geschichte des armen Igels und alles, woran sie denken können scheint zu sein: Wie können wir Ausländern die Schuld daran geben?

Doch offensichtlich wurden ja schließlich keine blauen Hetz-Bildchen im Netz verbreitet, die das tragisches Schicksal des Igels dazu instrumentalisieren, um auch noch damit Rassismus zu verbreiten. Nein, denn die Igel-Quäler sind laut Polizei allesamt Deutsche gewesen. Der Anwohner, der Zeuge der Tat war, bestätigt dies auch. Und ergänzt sogar noch: „Aus der Gruppe waren ausländerfeindliche Parolen zu hören.“

So ist es. Offenbar wollten Rassisten die Tierquälerei anderer Rassisten dazu missbrauchen, um gegen Ausländer zu hetzen. Das Schicksal des armen Igels war ihnen dabei auch vollkommen egal. Denn jetzt verschweigen sie den Vorfall natürlich. Es ist die typische Methode der AfD, die versucht, jedes mögliche Thema zu instrumentalisieren, um ihre Anhänger*innen zu belügen und manipulieren. Da die AfD es nicht fordern wird, hoffen wir zumindest, dass die Täter ihre gerechte Strafe erhalten.

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter