Faktencheck: Bekannter Impfgegner „Björn Banane“ in Wahrheit geimpft?

| Corona-Fake | 25. Mai 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


36.090

Bekannter Impfgegner Björn Banane geimpft?

Auf Twitter trendete am Wochenende überraschend #BjörnBananeistGeimpft. Unter dem Hashtag wurde behauptet, dass der bekannte Impfgegner aus der „Querdenken“-Bewegung in Wahrheit heimlich geimpft worden sei.

Die Revolution frisst ihre Kinder, hieß es damals zur Französischen Revolution. Nun interessierte es mich brennend, ob dies auch für eine Fake-Revolution gilt. Passen sich manche Akteur:innen vorsichtshalber der verhassten „Diktatur“ an, um den Weg des geringeren Widerstandes zu gehen? Oder sind sie etwa sogar vernünftig geworden?

Die letzten Unvernünftigen

„Querdenken“ schwächelt, vielleicht springen die Ersten ab und impfen sich schnell? Wie die letzten Gallier kommen mir auch die vor, die zwar nicht so sympathisch wie Asterix und Obelix sind, aber verzweifelt versuchen, im „Querdenken“-Umfeld noch für ihre selbst ersponnene „Revolution“ mit letzter Kraft und letztem Aufbäumen die mittelbraungefärbte Flagge hochzuhalten.

Ist bei Querdenken die Luft raus? Die Pandemie-Leugner in der Krise

Pfingsten in Berlin und antisemitische Verschwörungen

Dieses Pfingstwochenende hat es final gezeigt – die Luft scheint raus zu sein, die Rädelsführer:innen verschiedener „Querdenken“-naher Bewegungen sind teilweise z. B. „im Exil“ in Tansania und verbreiten von dort ihre Great-Reset-Erzählungen (Bodo Schiffmann, Roger Bittel). Oder derzeit in Russland (Boris Reitschuster).

Mehr zum Mythos des „Great Reset“:

Die Zerstörung des „Great Reset“-Verschwörungsmythos – Was wirklich dahinter steckt

Während Extremisten wie „Florida-Schlagerstar“ Michael Wendler und Xavier „Adrenochrome“ Naidoo wohl in nächster Zeit sicherlich eher mehr Zeilen auf Telegram verfassen, als sie auf den Bühnen dieser Welt performen werden, treiben sich noch Menschen aus dem direkten und ideologischen Umfeld dieser Galionsfiguren auf den letzten erlaubten oder illegalen Demos herum. Und kreischen immer aggressivere Parolen, um kurz vor dem Untergang, mit dem Rücken zur Wand, noch einmal verzweifelt zu versuchen, Gehör für ihre kruden Parolen zu finden.

Naidoo: Leugnet Corona, will Deutschland verklagen & mit rechtsextremem Rapper arbeiten

Ein letztes Aufbäumen?

Dazu gehören der Ex-Busfahrer Brauner ebenso wie die Ex-Frauen-Bustour-Teilnehmerin und Casting-Teilnehmerin Eva Rosen und eben der besagte Berliner Alleinunterhalter, DJ, Autokorsoteilnehmer, Streamer und Mallorca-Style-Sänger Björn Winter alias Björn Banane, die sich scheinbar ein schönes Pfingstrevolutions-Wochenende in Berlin machen wollten.

Björn Banane, der sich zuletzt gerne im Umfeld der letzten Montagsdemos am Brandenburger Tor im AfD-Umfeld um Heinrich Fiechtner und Thorsten Schulte herumtrieb, zeigt seine Resignation neuerdings ganz offen auf Telegram. Wenn er seine morgendlichen Gassi-Runden im Wald aufzeichnet und postet.

Impfpass für die Polizeikontrolle?

Daher war es für einige in seinem Umfeld am Wochenende glasklar, als er live in einer Polizeikontrolle bei #2305 einen gelben Ausweis zückte, dass es sich um Hochverrat handeln müsse. Das könne nur ein Impfpass sein, er müsse geimpft sein. Er hätte alle verraten, die ihn bis dahin unterstützt hätten.

Zweifel kamen bei seinen Fans auf:

Schnell wurde es in seiner Telegram-Hood ungemütlich und wird er bis heute von einigen seiner Anhänger als Verräter und V-Mann beschimpft.

Einige fühlten sich massiv veralbert:

Fake-Screenshots von Björn Banane

Als die Gegner:innen der „Querdenker:innen“ darauf aufmerksam wurden, machten auch Fake-Screenshots von Björn Banane die Runde, um sich darüber lustig zu machen.

Ich will euch aber nicht zu sehr auf die Folter spannen.

Björn Banane löst auf: Es ist ein „Notfall-Ausweis“

(Telegram Channel Björn Banane)

Wie reagiert jedoch Björn Banane? Er nimmt seine Telegram-Follower:innen mit auf seine Gassirunde, zeigt und erklärt ihnen ausführlich seinen internationalen Notfallpass, der tatsächlich einem Impfpass optisch sehr nahe kommt. Solche Ausweise sind z. B. hier sicht- und bestellbar.

Seine Anhänger:innen und einige sonstige Wissenschafts- und Pandemieleugner:innen können also aufatmen, er ist noch nicht ganz bei Vernunft. Als Nichtmediziner hätte ich ihm schon sehr, sehr gerne zur Impfung geraten. Sein Asthma bringt ihn auf den morgendlichen Runden ganz schön zum Schnaufen, wie er erzählt (und jede:r hört). Als Vorerkrankter wolle er bei seinem chronischen Asthma nichts riskieren, falls es mal zu einem medizinischen Notfall kommen würde, sagt er – that’s it.

Doch kein Querdenken-Skandal

Die Urheber jeglicher Impfpass-Gerüchte beschimpft er als „geistig behinderte Antifa-Kloppis“, auch wenn die ersten Zweifel unter seinen Anhänger:innen entstanden sind. Aber man kennt es unter Verschwörungsideolog:innen – alle beschimpfen sich gegenseitig, false flag zu sein. Es spielt allerdings auch wirklich keine Rolle mehr bei dieser Bewegung, die in ihrer jetzigen Form wohl am Ende zu sein scheint. So bleibt mir nur, das zu wiederholen, was ein Polizist in Berlin dieses Wochenende sagte: „Wir werden alle erleben, wie sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden“.

Ich denke, DAS ist es, was alle Akteur:innen von „Querdenken“ gemeinsam haben, die Angst vor der Bedeutungslosigkeit. Mal sehen, was sie sich Kreatives dagegen einfallen lassen. Eine Impfung wäre nicht schlecht, für alle.

Artikelbild: Screenshot

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.