„Querdenker“ teilen versehentlich Faktencheck ihres eigenen „Fehlgeburten“-Fakes nach Impfungen!

| Corona-Fake | 9. Juni 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


11.700

So funktioniert die stille Post der Impf-Lügen

Es ist unglaublich, wie sich Pandemie-Leugner:innen fortlaufend gegenseitig belügen und sich dabei auch noch für aufgeklärte Menschen halten. Ein neuer Fake, der ohne jede Substanz gegen Impfungen hetzen soll, wird über 200.000-mal angesehen. Und hat rein gar nichts mit der Realität zu tun. Es zeigt deutlich, wie widersprüchlich, falsch und unkritisch die Beiträge in den einschlägigen Desinformations-Kanälen manchmal sind. Und, dass es keinen interessiert. Nein, es gab keine vermehrten „Fehlgeburten“ nach der Impfung. Und es geht um Großbritannien, nicht Israel. Der Artikel, den die Verschwörungsgläubigen da teilen, ist der Faktencheck, der diesen Fake widerlegt, kein Beleg!

Zuerst die Fakten – denn hier stimmt gar nichts

Die wichtigste Lüge zu Beginn: Da steht nicht „Fehlgeburten“. Da steht „Schwangerschaftsabbrüche“! Das israelische Wort “Fehlgeburt” kann auch mit “natürlicher Abtreibung” übersetzt werden. Und auch gibt es keinen wirklichen Anstieg davon. Es geht auch nicht um Israel. Und die Zahl ist auch falsch. Hier stimmt einfach gar nichts. Das Körnchen Wahrheit dahinter ist Folgendes: Daten aus Großbritannien (nicht Israel!), von der Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (Link) zeigen wöchentlich verschiedene beobachtete mögliche Nebeneffekte der Corona-Impfung. Da tragen Geimpfte selbst ein, wie es ihnen nach der Impfung ging und was ihnen passiert ist.

Unter anderem haben einige Personen eingetragen, dass sie kurz nach der Impfung Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt haben. Wer noch halbwegs bei Verstand ist, geht sicherlich nicht davon aus, dass das jetzt gesichert eine „Nebenwirkung“ der Corona-Impfung war. Die Sache ist jetzt die: Laut den Daten haben in den ersten sechs Wochen (9.12.2020-24.1.2021) insgesamt sechs Frauen Schwangerschaftsabbrüche zufällig zeitlich nach der Impfung durchgeführt. Im Zeitraum danach (24.1.2021-7.3.2021) waren es dann 22. Ein „Anstieg“ von 366 %. Es geht um 22 Fälle. Von über 4 Millionen Geimpften.

Das Problem ist: Es wurden in dem Zeitraum halt auch viel mehr Menschen geimpft als im Zeitraum zuvor – besonders die Anzahl derjenigen im gebärfähigen Alter. Nach Angaben der Behörde stieg die Zahl der Geimpften in dem Zeitraum etwa im gleichen Maße, die Zahl gebärfähiger Frauen war ebenfalls etwa dreimal so hoch (Quelle). Keine Überraschung hier also. Auch „Fehlgeburten“ sind statistisch erwartbar, wie die Behörde erklärte. Etwa 1 von vier Frauen (in GB) erlebe außerhalb der Pandemie eine Fehlgeburt, meistens innerhalb der ersten 12 Wochen:

„Die MHRA hat eine geringe Anzahl von Berichten über Fehlgeburten nach Impfstoffexposition in den ersten 12 Schwangerschaftswochen erhalten, die wir genau überwachen. Derzeit gibt es kein Muster, das auf ein erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber den COVID-19-Impfstoffen in Schwangerschaft.“

Was Verschwörungsideologen jetzt daraus machen

Fakt ist also: Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg, dass Impfungen das „Risiko“ von Schwangerschaftsabbrüchen oder die Rate von „Fehlgeburten“ erhöhen. Das bestätigen auch US-Behörden, weisen jedoch darauf hin, dass die Daten noch begrenzt sind (Quelle). Ohnehin werden Impfungen für Schwangere in diesem Zeitraum noch nicht empfohlen. Eben weil die Behörden kein Risiko eingehen wollen, ganz anders, als es die „Querdenker:innen“ darstellen, die schon wahnhaft von einer „Sterilisationskampagne“ faseln. Was für eine Kampagne soll das sein, wenn man Schwangeren die Impfung nicht empfiehlt, ihr Genies?

Auch das RKI teilte am 10. Mai für Deutschland mit:

“Bisher liegen keine Erkenntnisse aus kontrollierten Studien zum Einsatz der COVID-19-Impfstoffe in der Schwangerschaft vor. Alleine auf Grundlage der kürzlich publizierten Beobachtungen aus den USA wird die STIKO keine generelle Impfempfehlung für Schwangere aussprechen. Der freien Entscheidung der Schwangeren für eine Impfung soll jedoch durch die aktualisierte STIKO-Empfehlung mehr Raum gewährt werden. Schwangeren mit Vorerkrankungen und einem daraus resultierenden hohen Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung oder mit einem erhöhten Expositionsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände kann nach Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ab dem 2. Trimenon angeboten werden.”

Wie „Querdenker“-Fakes funktionieren

Nun, im Telegram-„Stille Post“-Spiel der Verschwörungsideolog:innen wurden kurzerhand aus den Schwangerschaftsabbrüchen „Fehlgeburten“ und in einigen anderen Sharepics wurde die Zahl von 366 % noch auf 483 % aufgebauscht (Daten dafür vom Zeitraum bis 21.3.). Und wieder mal wird Korrelation mit Kausalität verwechselt. Beispiel: Nur weil jemand nach der Impfung vom Blitz getroffen wurde, heißt das nicht, dass Impfungen zur erhöhten Wahrscheinlichkeit für Blitze führen. Das ist übrigens echt passiert (Quelle).

Das war also der Fake, und eine israelische Faktencheck-Seite hat dazu einen Faktencheck veröffentlicht (Link). Hier ein Screenshot der Übersetzung mit Google Translate. Ja, das war der Faktencheck dazu, den die „Querdenker:innen“ gerade teilen.

Darin steht auch alles, was wir in unserem Artikel an Fakten festgestellt haben. Die Kombination davon, dass es auf hebräisch ist und dass die Artikel-Vorschau den Fake nicht verneint, sondern unklug als offene Frage formuliert (und dass „Querdenker:innen“ nichts kritisch hinterfragen, was ihnen in ihre Propaganda passt), führt nun dazu, dass Hunderttausende eine Behauptung sehen, die so extrem falsch ist, dass sie nichts mehr mit der Realität zu tun hat. Und mit einem Screenshot des Faktenchecks der eigenen Fake-Meldung „belegt“ werden soll.

Fazit: Genau so bauen sich „Querdenker:innen“ ihr falsches Weltbild

Und genau so entsteht die völlig quere Weltsicht der Verschwörungsideolog:innen auf Telegram. Sie sehen täglich so einen völlig falschen Unsinn, und glauben ihn, weil sie zuvor auf Dutzende andere Fakes hereingefallen sind. Und es sich für sie inzwischen wahr „anfühlt“. Sie glauben, sie hätten die Fakten gesehen. Dabei gehen sie nur professionellen Betrüger:innen auf den Leim, die nur behaupten, sie hätten sich auf Fakten und Wissenschaft gestützt.

Diese Aussage reißt Daten aus dem Zusammenhang und präsentiert eine unbegründete Schlussfolgerung. Gesundheitsbehörden in Großbritannien sagen, dass es derzeit keine Hinweise auf eine Zunahme von Fehlgeburten nach der COVID-19-Impfung gibt. Der Artikel, auf dem die Behauptung basiert, stellt Zahlen aus dem Impfstoff-Meldesystem des Landes falsch dar und berücksichtigt weder die im Laufe der Zeit gestiegene Impfrate noch die durchschnittliche Rate an Fehlgeburten im Land. Auch gibt es keine Beweise, die einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und Fehlgeburten gezeigt haben. „Querdenker:innen“ fallen täglich auf Propaganda herein!

Zum Thema:

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.