Pandemie-Leugnerin Kessler gibt zu: Keine Mehrfachzählungen bei Corona-Infizierten

| Corona-Fake | 2. März 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


26.170

Pandemie-Leugnerin gibt zu, dass sie Fake News verbreitete

Beitrag von Laurin U.

Jede:r Corona-Infizierte wird nur einmal in der Statistik erfasst, auch wenn er mehrere positive Tests gemacht hat. In einem Video mit mehreren zehntausend Aufrufen erklärte die Ärztin und Pandemie-Leugnerin Dr. Katrin Kessler, dass die Neuinfiziertenzahl des Robert-Koch-Instituts nur so hoch ist, weil angeblich alle positiven Tests statistisch als „Neuinfizierte“ erfasst werden.

Wenn ein:e Corona-Infizierte:r nun zum Beispiel drei Tests macht, von denen zwei positiv waren, soll diese:r angeblich zweimal als Neuinfizierte:r erfasst worden sein. Das ist falsch, wie sie jetzt in einem weiteren Video sogar selbst zugibt. Das ursprüngliche Video hat sie mittlerweile gelöscht.

Nicht das erste Mal, dass Pandemie-Leugner:innen dies behaupten

So behaupteten andere im Januar während einer Sitzung des sogenannten Corona-Ausschusses, der von Desinformationsverbreiter Reiner Fuellmich mit initiiert wurde, dass in einem Altenheim durch Mehrfachzählung aus 18 infizierten Bewohner:innen 116 gemacht wurden. Dies ist falsch. Die AFP fragte damals bei örtlichen Gesundheitsämtern und dem Robert-Koch-Institut nach, die jeweils bestätigten, dass Doppelmeldungen ausgeschlossen sind (Quelle).

Robert-Koch-Institut bekommt alle Daten anonymisiert – Trotzdem kein Problem!

Gesundheitsämter erfassen sehr wohl Namen und Adressen der Infizierten, womit Mehrfachzählungen ausgeschlossen werden können. Verschwörungserzähler:innen behaupten, dass in den Statistiken des RKIs nicht zwischen einem Neuinfizierten und jemandem, der einen zweiten, ebenfalls positiven Test gemacht hat, unterschieden werden kann. Da das RKI nicht über den Namen des Infizierten verfügt und somit nicht abgleichen kann, ob diese Person schon erfasst wurde oder eben nicht. Das ist kein Problem, denn diese Aufgabe übernehmen die örtlichen Gesundheitsämter, wie uns das RKI auf unsere Anfrage auch noch einmal bestätigte.

Die Gesundheitsämter erfassen nämlich Name, Adresse, etc. des Infizierten und geben diese Zahlen dann anonymisiert an das Robert-Koch-Institut weiter.

Katrin Kessler tut nun so, als wären dies neue Informationen

In einem hochgeladenen Video stellt Frau Kessler nun ihre Behauptung richtig. Zumindest zunächst. Sie erklärt, dass einer ihrer Mitarbeiter bei mehreren Gesundheitsämtern nachgefragt hat, ob es zu Mehrfachzählungen kommen kann. Woraufhin die angeschriebenen Gesundheitsämter dies erst heute verneint hätten. Dass Kessler, immerhin studierte Medizinerin, nicht einfach eine simple Internetrecherche durchführen hätte können, bevor Sie uninformierte Falschaussagen verbreitet, kam ihr wohl nicht in den Sinn.

Die Bundesregierung erklärte bereits im AUGUST  auf eine Anfrage der AfD, dass aufgrund des oben beschriebenen Mechanismus die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Mehrfachzählungen kommt „äußerst gering“ sei (Quelle).

In einem Zeitungsartikel vom 15.01.2021 wird ebenfalls erklärt, dass es zu solchen Mehrfachzählungen nicht kommen kann (Quelle) und am 27.01.2021 erklärte das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg gegenüber der AFP: „Bei einer SARS-CoV-2-Meldung gemäß § 7 beziehungsweise § 6 Infektionsschutzgesetz (IfSG) [handelt] es sich um eine namentliche Meldung an das zuständige Gesundheitsamt. Doppelmeldungen bei mehrfacher Testung sind somit ausgeschlossen.“ (Quelle).

Behauptet weiter, dass Corona nicht gefährlich ist – Glaubt nun daran, dass die Gesundheitsämter infizierte trotzdem mehrfach statistisch erfassen

Wer gehofft hatte, dass Frau Kessler dadurch nun möglicherweise ihre unwissenschaftlichen Ansichten geändert hat, liegt leider falsch. Auf ihrer Website schreibt sie weiterhin, dass sie die Hygiene-Maßnahmen lediglich umsetzt, weil sie sonst befürchtet, dass ihre Praxis geschlossen wird. Dort leugnet sie darüber hinaus die wissenschaftlich bestätigte Wirksamkeit von Masken und erklärt die beschlossenen Corona-Maßnahmen fälschlicherweise als „wissenschaftlich lächerlich“.

Darüber hinaus unterstellt sie Expert:innen, dass diese „finanziell von der Krise profitieren“ würden und empfiehlt ironischerweise direkt im Anschluss den wissenschaftlich völlig diskreditierten Dr. Bhakdi, der einen Bestseller voller unwissenschaftlicher Behauptungen und Falschaussagen zu Corona veröffentlicht hatte. Die Bezeichnung Verschwörungsideologin dürfte hier sehr treffend sein.

Die größten Fakes im Bhakdi-Buch: Wir haben “Corona Fehlalarm?” gelesen, damit ihr es nicht müsst

Im weiteren Verlauf ihres Videos stellt Kessler die Vermutung auf, dass nicht alle Gesundheitsämter sicherstellen, dass sie Infizierte nicht mehrfach erfassen. Quellen für diese Behauptung? Diese Theorie kenne sie nur vom „Hörensagen“ von „vertrauenswürdigen Personen“. Anstatt diese These nun zu überprüfen, was man von ihr auf alle Fälle erwarten könnte, da sie ja immerhin Ärztin ist und daher wissen müßte, wie man wissenschaftlich prüft und belegt, sagt sie in dem Video buchstäblich: „Ich denke mal, das ist nicht meine Aufgabe, als Ärztin, das genauer zu recherchieren.“ (Quelle).

Zwei Minuten, nachdem sie zugibt, Unsinn zu reden – wiederholt sie den gleichen Unsinn

Frau Kessler war anscheinend zu faul für eine kurze Internetrecherche, anders ist es nicht zu erklären, wie sie dem Irrglauben aufsitzen konnte, dass das RKI jeden positiven Test als neuinfizierte Person zählt. Und auch in ihrem neuen Video, in welchem sie buchstäblich erklärt, dass mehrere Gesundheitsämter ihr bestätigt haben, dass sie Fake News verbreitet, schafft sie es, nur zwei Minuten später wieder exakt die gleiche Behauptung aufzustellen, dass ein:e Corona-Infizierte:r mehrfach als Neuinfizierte:r erfasst wird.

Was wirkt wie eine gesunde Fehlerkorrektur, landet letztlich doch exakt wieder bei den gleichen unbelegten Behauptungen. Typisch für Verschwörungsideolog:innen. Dass sie als Ärztin gleichzeitig zugibt, dass sie ihre Behauptungen nicht mal recherchiert, bevor sie sie verbreitet und auf ihrer Website anprangert, dass Leute sich angeblich „nicht mehr genau informieren“, ist ein wissenschaftliches Totalversagen mit Ansage. Und höchst ironisch.

Fazit

In den Kommentaren jubeln ihr ihre Fans trotzdem noch kräftig für so viel „Rückgrat“, „verantwortungsvolles Handeln“ und „unermüdliche Aufklärungsarbeit“ zu. Da merkt man auch wieder, in was für einer Bubble die Pandemieleugner:innen gefangen sind. Denn dass die Bundesregierung schon vor über einem halben Jahr klargestellt hat, dass solche Mehrfachzählungen äußerst unwahrscheinlich sind, hat dort noch niemand festgestellt. Und auch Frau Kesslers anscheinend gleichgültiger Umgang mit Fakten und Belegen kommt dort gut an.  Man glaubt lieber die eigene, bequeme Unwahrheit.

Die halbherzige Richtigstellung hat übrigens nach über 10 Stunden auch noch nicht einmal 1000 Aufrufe. Das heißt, dass der Großteil, der das erste Video gesehen hat, von dem zweiten überhaupt nichts mitbekommen hat. Und nun diesen Fake glaubt und fleißig weiterverbreitet.

Beitrag von Laurin U.. Artikelbild: Screenshot youtube.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI