Die größten Fakes im Bhakdi-Buch: Wir haben “Corona Fehlalarm?” gelesen, damit ihr es nicht müsst

| Corona-Fake | 15. November 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


55.470

“Corona Fehlalarm” widerlegt

Das Pandemie-Leugner-Buch “Corona Fehlalarm?” von Sucharit Bhakdi und seiner Frau Karina Reiß soll die pseudowissenschaftliche Grundlage für die Ideologie der Pandemie-Leugnung bieten. Bezeichnend ist vornweg, dass Bhakdi und Reiß behaupten, wissenschaftlich zu argumentieren, jedoch keine wissenschaftliche Studie zu ihren Behauptungen veröffentlichen, die einer fachlichen Begutachtung unterliegt, sondern ein “Sachbuch”. Dass der Goldegg Verlag aber nicht auf die dutzenden (!) Falschaussagen aufmerksam geworden ist, ist dennoch ein starkes Stück.

Die Meinung der Wissenschaft

Die „überwältigende Mehrheit“ der Hochschullehrer der CAU und Mitglieder des Bundesexzellenzclusters widersprächen den „unbelegten und im Gegensatz zu seriösen internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen stehenden Behauptungen“. Auch ihre Fachschaft Medizin unterstützt ausdrücklich diese Stellungnahme. Das Buch sei wissenschaftlich nicht haltbar. “Entweder wurde also unsauber gearbeitet, es fehlen grundlegende Kenntnisse, oder es wurden Fakten absichtlich so verdreht, dass sie zur Kernaussage des Buches passen“, heißt es unter anderem (Quelle). Mehrere Epidemiologen widersprachen schon einigen Lügen aus dem Buch (Quelle).

Und die Liste ist noch länger: Im Onlineportal von MTA Dialog. Die Fachzeitschrift der Medizinisch-technischen Assistenten und Assistentinnen (MTA) bezeichnen Medizinjournalisten die Auswahl der Fachliteratur als “selektiv”, Bhakdi und Reiß picken sich nur die Studien heraus, die in ihre eigene Argumentation passen. Besonders kritisieren sie, dass die beiden polemisch mit der Meinung anderer Expert:innen umgehen – während “Corona Fehlalarm?” nur unter Verschwörungsideologen “erheblichen Anklang” fände (Quelle).

Der Arzt und Medizinjournalist Alan Niederer hält kritische Ansätze des Buches für begründet, stellt jedoch fest, dass das Buch die wissenschaftliche Ebene verlässt und einen “irrationalen Feldzug” veranstaltet und sarkastisch und überheblich nach allen Seiten austeile, insbesondere da viele Behauptungen schlicht falsch oder spekulativ seien (Quelle). Das Buch wird weiter mit “viel Polemik” beschrieben (Quelle) und als selektiv, verkürzt oder falsch in seinen Zitaten von Studien (Quelle). Markus Reiter sagt über “Corona Fehlalarm?”:

„Aus jeder Zeile schreit dem Leser die tiefe persönliche Kränkung entgegen, dass dieser „Herr Drosten“ in der Öffentlichkeit mehr Beachtung erfährt als die Autoren“. Bhakdi und Reiß würden zudem ihr gesamtes Anliegen bloßstellen, indem sie sich „mit zwielichtigen Gestalten aus der Verschwörungstheorie-Ecke und deren übersteigerten Thesen“ solidarisierten (Quelle).

Schauen wir uns mal die Behauptungen in “Corona Fehlalarm?” an

Wir haben uns genauer in “Corona Fehlalarm?” eingelesen. Und die Fakten gecheckt. Hier haben wir die wichtigsten Falschaussagen des Buches zusammengefasst. Auch uns fiel auf, wie unwissenschaftlich argumentiert wurde. Unter den Quellen für das Buch von Bhakdi und Reiß finden sich russische Desinformationseiten wie RT Deutsch oder Lügen-Portale wie “Off-Guardian”, über das die unabhängige Plattform “ News Guard ” schreibt “The site itself routinely publishes false information” – unter anderem vermutet Off-Guardian eine Verschwörung hinter 9/11. Warum man als Wissenschaftler:innen und Professor diese Quellen für angemessen hält, ist fraglich.

Fake 1

Bhakdi behauptet, Corona-Tote wären an Thrombosen gestorben und nicht an Corona (Seite 13). Corona greift aber die Blutgefäße an und löst Thrombosen aus ( Quelle , Quelle ). Ein Tod durch Thrombosen ist also kein Gegenbeweis eines Todes durch Corona, im Gegenteil.

Fake 2

Bhakdi nimmt die Todeszahlen in Deutschland für Mitte April und sagt, dass es damals sehr unwahrscheinlich gewesen sei, an Corona zu sterben (Seite 14). Das lag jedoch an den Maßnahmen in Deutschland. z.B. In Nembro lag die Sterblichkeit während der ersten COVID-19 Welle 12-mal höher als üblich ( Quelle ). In New York war die Sterblichkeit zeitweise auch sechs mal so hoch, und war damit acht mal so hoch wie die Übersterblichkeit durch die Anschläge vom 11. September 2001 ( Quelle ). Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass es auch in Deutschland besonders zum bisherigen Höhepunkt der Pandemie in Deutschland (Ende März bis Anfang Mai) signifikant mehr Todesfälle gab als jeweils in den letzten vier Jahren ( Quelle ).

Fake 3

Bhakdi vergleicht die Fallsterblichkeit für die Grippe mit der Infection Fatality Rate für Corona und behauptet beide wären ähnlich gefährlich (Seite 17). Er vergleicht jedoch Äpfel und Birnen, denn das sind zwei unterschiedliche Werte. Bei Corona verwendet er die geschätzte Dunkelziffer der Fälle, im Verhältnis dazu sind natürlich etwas weniger Menschen gestorben als die reinen Test-Zahlen das hergeben. Aber er rechnet dann für die Sterblichkeit bei der Grippe ausschließlich mit den Laborbestätigten Fällen.

Aber es gibt nun mal auch bei der Grippe eine extrem große Dunkelziffer. Das RKI geht von mehreren Millionen Influenza-bedingten Arztbesuchen pro Jahr aus, von denen nur ein kleiner Bruchteil tatsächlich im Labor bestätigt wurde ( Quelle ). Doch dazu kommen noch mehr  Infizierte mit weniger Symptomen, insgesamt dürften bis zu 20% der Bevölkerung jeden Winter die Grippe bekommen ( Quelle ).

Das führt dann in Deutschland zu wenigen hundert bis 25 000 Todesfällen durch die Grippe, eine Todesrate pro Infektion, die viel kleiner ist als bei Corona, nämlich meistens weit unter 0.1%. Und das auch nur, wenn man die Todesfälle der Grippe ebenfalls über die Übersterblichkeit schätzt. Im Labor bestätigt wird davon auch nur ein Bruchteil. Bei Corona ist die Übersterblichkeit nämlich ebenfalls nochmal deutlich größer als die Laborbestätigten Todesfälle ( Quelle ). Und dennoch beschwert er sich dann, dass auch das RKI die Fallsterblichkeit für Corona ausweist. Hier ist er jedoch der einzige, der Dinge durcheinander bringt.

Fake 4

Bhakdi pickt sich ausschließlich Studien mit niedrigen Infection Fatality Rates heraus (Seite 18). Er verschweigt gleichzeitig alle Studien, die eine höhere IFR zeigen (z.B. Quelle , Quelle , Quelle ). Besonders beachten muss man dabei, dass Deutschland eine sehr alte Bevölkerung hat, was uns zu einem besonders gefährdeten Land macht, ohne Schutz von Risikogruppen läge die Todesrate hier wohl über 1% (Quelle, Quelle). Bhakdi betreibt hier reines cherry picking und schreibt völlig unwissenschaftlich. Wir haben ja auch eben schon gesehen, dass Covid-19 unkontrolliert zu einer immens hohen Übersterblichkeit führt.

Fake 5

Bhakdi behauptet, es wäre noch nie ein gesunder, junger Mensch an Corona gestorben (Seite 19). Das ist eine offensichtlich falsche Aussage. Das RKI sagt, auch bei jungen und gesunden kann es schwere Verläufe geben, auch Todesfälle ( Quelle ). Es gibt in Deutschland auch 33 bestätigte Todesfälle unter 35 ( Datenquelle ).

Und um diese absolute Aussage zu widerlegen, kann man diesen einzelnen Fall als Gegenbeweis herziehen: Hier eine 16-jährige, gesunde Teenagerin, die bereits im März tragisch an Corona verstarb.

Fake 6

Bhakdi behauptet, dass asymptomatische Patienten das Virus nicht verbreiten würden (Seite 20). Das ist schlicht falsch und eine reine, wissenschaftlich nicht haltbare Lüge ( Quelle ). Bhakdi wiederholt diese Falschbehauptung später noch mal (S. 37). Asymptomatische Menschen haben hohe Viruslast ( Quelle ) und es gibt erwiesene Fälle von Übertragung der Krankheit, noch bevor man Symptome zeigte ( Quelle ).

Fake 7

Bhakdi unterstellt, dass falsche Sterberaten kommuniziert wurden (Seite 21). Interessanterweise nachdem er selbst für die Grippe falsche Sterberaten verwendete (siehe Fake 3). Es wurde vielfach darauf hingewiesen, dass es sich um die “Case Fatality Rate” handelt und diese von der Zahl der erfassten “Fällen” also auch der Zahl der Tests abhängt (z.B. hier Drosten Podcast Ende Februar – Quelle ). Vielleicht wissen das Pandemie-Leugner:innen nur nicht, die sich nur einseitig in “alternativen” Medien informieren. Bhakdi “widerlegt” hier nur einen Strohmann. Im Gegenteil: Gerade das Hoffen auf eine hohe Dunkelziffer hat gerade zu Beginn der Pandemie zu einer Unterschätzung der Gefährlichkeit geführt – auch durch uns.

Fake 8

Bhakdi behauptet, der italiensche Gesundheitexperte Walter Ricciardi hätte gesagt, dass nur 12% seiner Patient:innen “an” Corona gestorben wären (S 22). Die Quelle dafür ist ein Telegraph Artikel, der im Anschluss sagt: “This does not mean that Covid-19 did not contribute to a patient’s death” (Das bedeutet nicht, dass Covid-19 nicht zum Tod des Patienten beitrug, Übersetzung d. Red.). Diese einordnende Aussage wird von Bhakdi weggelassen, damit die Meldung in sein Fake-Narrativ passt.

Es sind nämlich durchaus viel mehr davon an Corona gestorben, denn: Nur 166 von 2.351 Patient:innen wurden wegen anderer Diagnosen ins Krankenhaus eingeliefert ( Quelle ). Walter Ricciardi selbst warnt z.B. in diesem BR Interview eindringlich vor einem drohenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems, falls SARS-CoV-2 nicht unter Kontrolle gebracht wird ( Quelle ).

Fake 9

Bhakdi behauptet, dass die Corona-Totenzahlen in vielen Ländern überschätzt würden (S. 22). Das ist falsch. Übersterblichkeitsdaten zeigen, dass die Zahlen die Toten stattdessen sogar massiv unterschätzen ( Quelle ). Daten zur Übersterblichkeit zeigen z.B. für die USA Stand Anfang Oktober 277 000 Tote, aber es wurden nur 206 000 offiziell verzeichnet, also es gab wohl etwa 30% mehr Tote als vermutet.

Fake 10

Bhakdi behauptet völlig ohne Belege, dass die Übersterblichkeit durch “Angst Tote” entstanden sei (S. 23). Die Übersterblichkeit, die er erst eine Seite zuvor geleugnet hat, will er jetzt den Maßnahmen in die Schuhe schieben. Das ist offensichtlich falsch, denn dann hätte es in Ländern mit gleichem Lockdown, aber unterschiedlichen Covid-Zahlen ähnliche Übersterblichkeit gegeben, das war nicht der Fall. Es ist sogar eher das Gegenteil wahr, wie man aus einem Vergleich von Neuseeland, Norwegen etc. (harter Lockdown, wenig Fälle, wenig Tote) und Schweden (kein Lockdown, viele Fälle, viele Tote) sehen kann ( Quelle ). Wäre der Lockdown so schlimm wie Bhakdi behauptet, hätte man auch in Neuseeland und Norwegen eine Erhöhung der Sterbefälle sehen müssen. Es ist aber nur eine weitere Falschaussage, um die Narrative der Pandemie-Leugner:innen zu bestätigen.

Fake 11

Bhakdi suggeriert, dass eine Überlastung der besser ausgestatteten deutschen Gesundheitssysteme wie in Italien oder New York nicht möglich wäre (S. 23). Auch in Deutschland waren in lokalen Hotspots die Krankenhäuser überlastet und konnten nur durch Übertragung der Patient:innen auf andere Krankenhäuser vor dem Kollaps bewahrt werden ( Quelle ). Wir haben zwar doppelt so viele Intensivbetten wie Italien ( Quelle ), aber bei einer Verdopplungszeit von Fällen wie im März von drei Tagen bedeutet das, dass wir halt drei Tage länger durchhalten würden, bevor alles kollabiert. Im Oktober verdoppelte sich die Intensiv-Belegung mit Covid-19 Patient:innen in weniger als 10 Tagen.

Fake 12

Bhakdi behauptet, dass in New York nur deshalb so viele Leute gestorben seien, weil “illegale Einwanderer” sich nicht in die Klinik getraut haben (S 24). Diese Behauptung ist nicht nur falsch, sondern sogar unlogisch. Die Kliniken in New York waren komplett überlastet ( Quelle ). Wären illegale Einwanderer:innen nicht ins Krankenhaus gegangen, hätte das sogar zusätzlich entlastend gewirkt. Illegale Immigrant:innen würden darüber hinaus auch gar nicht als “Opfer” gezählt werden – erst Recht nicht ohne Corona Test. Außerdem werden in den Kliniken normalerweise keine Checks des Migrationsstatus durchgeführt ( Quelle ), was Bhakdis Behauptung noch unwahrscheinlicher macht.

Zwischenfazit

Die Argumentation in “Corona Fehlalarm?” dreht sich alles völlig ohne innere Logik so, wie es gerade ins Fake-Narrativ passt: Zuerst leugnen die AutorInnen die Übersterblichkeit, dann erfinden sie Dinge, um die gerade geleugnete Übersterblichkeit z.B. in New York wegzuerklären, wobei die Erklärung nicht einmal Sinn ergibt und sogar zeigen würde, dass Corona noch tödlicher sei. Diese verzerrten Darstellungen sind so ungeschickt, dass sie versehentlich suggerieren, Corona sei noch gefährlicher als von offiziellen Stellen vermeldet.

Fake 13

Bhakdi behauptet, Schwarze und Hispanics würden an Chloroquin sterben und nicht an Corona (S. 24). Tatsächlich bekommen Schwarze und Hispanics halt einfach öfter das Virus ( Quelle ), was sicher auch damit zu tun hat, dass die finanzielle Situation mit dem Corona-Risiko zusammenhängt. Kurz: Arme und sozial benachteiligte Menschen sind stärker von Corona bedroht als Reiche. Schwarze und Hispanics sind durchschnittlich ärmer als der Rest der US-Bevölkerung und leben in ärmeren Gegenden ( Quelle ).

Fake 14

Bhakdi suggeriert, Prof. Ioannidis wäre gegen den ersten Lockdown gewesen (S. 29). Das ist falsch. Das ganze Zitat von Ioannidis lautet nämlich: “Die drakonischen Maßnahmen, die wir im Moment erleben – im Grunde eine komplette Stilllegung des öffentlichen Lebens – sind eine blinde Reaktion und eine Art der Medizin, wie wir sie aus dem Mittelalter kennen. Sie sind natürlich sinnvoll und auch gerechtfertigt, weil wir noch zu wenig über das Virus wissen [Hervorhebung durch uns].” ( Quelle )

Fake 15

Bhakdi behauptet, das Wort “Ausgangssperre” wäre nur wegen PR nicht gewählt worden (S 31). Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gab es hierzulande aber einfach keine (richtigen) Ausgangssperre. Man konnte das Haus jederzeit verlassen ( Quelle ).

Fake 16

Bhakdi behauptet schon wieder, deutsche Krankenhäuser wären “leer” gewesen (S. 32). Einige Krankenhäuser waren jedoch am Rande ihrer Kapazität ( Quelle , Quelle ).

Fake 17

Bhakdi behauptet, dass der Lockdown sinnlos war, da der R-Wert schon vor den verkündeten Kontaktbeschränkungen schon unter 1 gewesen sei (S. 35). Das ist falsch. Es ist richtig, dass der Höchstwert Mitte März erreicht wurde, aber das Maximum der Infektionen wurde erst Anfang April erreicht. Der R-Wert fiel laut Prof. D. Markus Scholz allerdings erst Anfang April unter 1. Ohnehin wurden die Maßnahmen ja schrittweise hochgefahren ( Quelle ). Bewegungsdaten zeigen außerdem, dass die Menschen sich bereits vor der offiziellen Verkündung der Kontaktbeschränkungen kaum noch bewegten (vgl. Quelle ). Ob nun freiwillig oder verordnet: Kontakte reduzieren scheint zu helfen, ebenso wie die Maßnahmen.

Fake 18

Bhakdi behauptet es hätte “nie” ein exponentielles Wachstum der Infiziertenzahlen gegeben (S. 36). Auch das kann man einfach widerlegen: In den Anfangstagen der Pandemie waren die Ausbrüche definitiv exponentiell, die Verdopplungszeit lag zeitweise bei 3 Tagen ( Quelle ), Maßnahmen haben das Wachstum dann gebrochen ( Quelle ).

Fake 19

Bhakdi behauptet, dass Masken Viren nicht zurückhalten und nicht vor Ansteckung schützen würden (S. 37). Tatsächlich zeigen Studien: Masken halten sowohl Aerosole zurück und schützen das Umfeld des Trägers ( Quelle ) und schützen zusätzlich auch den Träger vor Ansteckung ( Quelle ).

Fake 20

Bhakdi behauptet, dass die WHO das Tragen von Masken nicht empfehle (S. 38) Die WHO empfiehlt seit dem 6.6.2020 auf Grundlage neuster Erkenntnisse das Tragen von Masken ( Quelle ), das war noch vor der Veröffentlichung von “Corona Fehlalarm?”. Es kann jedoch gut sein, dass die AutorInnen das davor verfassten, und später nicht noch mal überprüften.

Fake 21

Bhakdi behauptet einfach, die Zahlen in Europa wären von ganz alleine zurückgegangen, das habe nichts mit den Maßnahmen zu tun (S. 42). Die immer weiter steigenden Zahlen in Schweden ( Quelle ) und den USA ( Quelle ), besonders im Sommer, dürften das problemlos widerlegen.

Fake 22

Bhakdi behauptet ohne Belege, dass die Kliniken nicht überfüllt werden könnten, denn Patient:innen würden schnell gesund werden (S. 45). Schwere Verläufe brauchen aber teils Monate, um auszuheilen ( Quelle ). Ohnehin ist diese Behauptung sinnlos, denn wenn die Erkrankungen schneller steigen, als Menschen gesund werden (völlig egal, wie lange das dauert), werden Kliniken einfach überfüllt. Darum muss man die Verbreitung ja durch Maßnahmen verlangsamen. Zu den echten Zahlen übrigens: Die mechanische Beatmung dauert im Schnitt 10 Tage, und der Krankenhausaufenthalt schwerer Fälle im Schnitt 18 Tage ( Quelle ).

Fake 23

Bhakdi behauptet einfach, dass Aerosolübertragung keine Rolle spiele bei der COVID-Übertragung (S. 48). Das gilt mittlerweile eindeutig als widerlegt ( Quelle ). Hier sieht man deutlich, wie sich die Argumentation von “Corona Fehlalarm?” immer wieder explizit nicht auf wissenschaftliche Grundlagen stützt, sondern einfach unbelegte Behauptungen postuliert werden, bevor diese in Studien geprüft wurden.

Fake 24

Bhakdi behauptet, dass die Regierung “Maßnahmen nicht aufgehoben [hat], als klar wurde, dass diese nicht verfassungsgemäß waren” (S.50). Das ist falsch. Die meisten Maßnahmen wurden von Verfassungsgerichten bestätigt. In den Fällen, in denen einzelne Verordnungen nicht verfassungsgemäß waren, wurden sie dann – Überraschung – aufgehoben ( Quelle ). Bhakdi bedient hier völlig unseriös und entgegen der Fakten verschwörungsideologische Narrative von einer “Diktatur” und stellt es so dar, als sei Deutschland kein Rechtsstaat mehr oder habe keine funktionierende Gewaltenteilung.

Fake 25

Bhakdi suggeriert, dass Wolfgang Schäuble ein Gegner des Lockdowns gewesen sei (S. 52). Schäuble widerspricht dieser Einordung im Interview. Im April verlangte er ein “richtiges Maß” für Maßnahmen, sagte aber auch: “Bisher haben es die Regierungschefs von Bund und Ländern gemeinsam gut geregelt.” und “Wenn wir monatelang beraten und nichts tun, das wäre das Allerschlechteste.” ( Quelle ). Er hatte alle Maßnahmen der Regierung größtenteils verteidigt, sich jedoch ausschließlich differenziert für eine Abwägung ausgesprochen.

Fake 26

Bhakdi listet verschiedene Folgen des Lockdowns auf, und behauptet, es wären ohne Lockdown weniger Menschen gestorben (S. 54f). Der Lockdown hat jedoch vermutlich 3.1 Millionen Todesfälle verhindert, wie zwei Studien zeigen ( Quelle Quelle ). Das Beispiel Neuseeland widerlegt Bhakdis Lockdown-Panikmache. Dort gab es einen sehr harten und langen Lockdown, aber keinerlei Übersterblichkeit. Im Gegenteil, sondern sogar weniger Tote ( Quelle ). Lockdowns können also nicht mal ansatzweise so viel Schäden anrichten wie das Virus selbst ( Quelle ).

Fake 27

Bhakdi behauptet einfach, dass Suizide stärker zunehmen würden als die Virustoten (S. 55). Dafür gibt es bisher keine Anzeichen ( Quelle ). Wie das Ärzteblatt ( Quelle ) im Oktober berichtete, ist eher das Gegenteil der Fall: Es gibt weniger Selbsttötungen. Hier handelt es sich jedoch nur um Zahlen aus Frankfurt am Main, und es gibt noch eine Dunkelziffer. Bundesweite Zahlen gibt es aber noch nicht. So oder so: Bhakdi behauptet hier einfach etwas, das er gar nicht wissen kann.

Fake 28

Bhakdi behauptet, dass die WHO sich gegen Kontaktbeschränkungen ausspreche und zitiert dieses Dokument. Die WHO rät den Lockdown nur dann zu lockern, wenn die Epidemie nachhaltig unter Kontrolle ist. Außerdem empfiehlt die WHO in dem von Bhakdi verlinkten Dokument das Tragen von Masken, sowie Schulschließungen bei schweren Influenza-Pandemien ( Quelle ). Die eigene Quelle Bhakdis widerspricht dem Argument, das er machen will.

Fake 29

Bhakdi behauptet, man hätte einfach nur die Risikogruppen schützen müssen (S. 70). Einige Seiten zuvor hat er noch behauptet, dass die Isolation der Alten ein schlimmes Verbrechen sei (S. 58). Genau dieser Versuch ist in Schweden nicht gelungen. Bereits im Mai wurde der Versuch mit extrem überdurchschnittlichen Todeszahlen als “katastrophal gescheitert” bezeichnet ( Quelle ). Er erklärt darüber hinaus auch einfach nicht, wie es “leicht” möglich wäre die Millionen (Quelle) Risikopatienten in Deutschland wirksam zu schützen.

Fake 30

Bhakdi behauptet wieder ohne es belegen zu können, dass der Ausstieg von Tschechien aus dem Lockdown zeige, dass das möglich sei, ohne eine zweite Welle auszukommen (S. 70). Die Realität widerlegt wiedermal seine Behauptungen: Tschechien drohte Ende Oktober überlastete Intensivstationen und ein Notstand ( Quelle ) und hat jetzt bereits über 6.000 Todesfälle.

Zwischenfazit 2

Bhakdi macht immer wieder Behauptungen, die er nicht wissenschaftlich begründen kann – und die sich dann später als falsch herausstellen. Natürlich hatte er viele Daten, Studien zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Buches nicht. Aber das ist doch genau der Punkt: Weil er diese Daten nicht hatte und viele Studienergebnisse nicht wissen konnte, waren seine Behauptungen mindestens fahrlässig und unwissenschaftlich.

Fake 31

Bhakdi behauptet, dass es eine Teilimmunität gegen COVID-19 gäbe (S. 75). Der Autor einer Kreuzimmunitätsstudie sagt glasklar: “Nein, das ist nicht so.” ( Quelle ).

Fake 32

Bhakdi behauptet, dass die WHO zumeist aus Pharmageldern finanziert werde (S. 76). Das ist schlicht völlig uninformiert oder gelogen ( Quelle ).

Fake 33

Bhakdi behauptet wieder mal einfach: „Dasselbe Virus kann also keine zweite Welle verursachen, die an »Heftigkeit« die erste übertrifft.“ (Seite 75). Nur ist genau das vor wenigen Tagen eingetreten: Wir haben über 3300 Corona-Virus-Patient:innen auf unseren Intensivstationen, deutlich mehr als die maximal 2800 während der ersten Welle ( Quelle ).

Schlussfazit: Ein Buch voller Lügen und unbelegter Behauptungen

Das Buch “Corona Fehlalarm?” von Bhakdi und Reiß beinhaltet enorm viel Desinformation. Es ist wissenschaftlich unseriös argumentiert, voller Fehler, voller unbelegbarer Behauptungen und von Behauptungen, die sich entweder als falsch oder später als falsch erwiesen haben. Es ist ein tendenziöses “Sachbuch”, das nur eine pseudowissenschaftliche Grundlage für die Pandemie-Leugner:innen und Verschwörungsideolog:innen liefert und fast ausschließlich dort rezipiert wird. In Fachkreisen wird sich reihenweise davon distanziert.

Nicht umsonst hat sich die “überwältigende Mehrheit” der Fakultät und Fachschaft Medizin ihrer eigenen Uni Kiel von Karina Reiß und Sucharit Bhakdi distanziert und wirft ihnen für das Buch “Corona Fehlalarm” vor, unbelegte und im Gegensatz zu internationaler Forschung stehenden Behauptungen zu verbreiten ( Quelle ). Bhakdi und Reiß haben sich einfach die und nur die Studien und Quellen herausgepickt, die das Pandemie-Leugner- und Corona-Verharmloser-Narrativ gestützt haben und enorm viele Behauptungen aufgestellt, ohne irgendwelche Belege zu haben.

Nicht ohne Grund sind viele falsche Behauptungen in den Monaten seit der Veröffentlichung schlecht gealtert und wurden mit Studien oder durch die Realität widerlegt. Gepaart ist diese schlechte Wissenschaft jedoch mit einer völlig unberechtigten Überheblichkeit voller Polemik, die verschwörungsideologisch um sich schlägt und seriöse Expert:innen, Medien und Regierung ganz im Stil der populistischen und extremistischen “Querdenker” diskreditiert. Bhakdi vergleicht Corona-Maßnahmen mit der Nazizeit und macht sich hier durch und durch unglaubwürdig.

Wir haben auch durchaus mehr als nur diese über 30 Falschaussagen gefunden. Das Buch ist so voller Fehler und unbelegter Behauptungen, dass ein ausführlicherer Faktencheck ausufern würde. Wenn eine seltsame Aussage aus dem Buch “Corona Fehlalarm?” hier nicht auftaucht, dann nicht zwingend, weil sie wahr ist, sondern weil es einfacher ist, unbelegte und falsche Behauptungen aufzustellen, als diese seriös zu widerlegen.

Bhakdi ist kein seriöser Wissenschaftler und sollte in Medien nicht wie einer behandelt werden

Mit dem Buch “Corona Fehlalarm?” haben sich Bhakdi und Reiß in der Wissenschaft sicherlich gehörig diskreditiert. Nur der realitätsfernen Filterblase der “Querdenker” und Pandemie-Leugner:innen bietet das Buch ein Feigenblatt der Wissenschaftlichkeit. Es ist daher unseriös und sogar gefährlich, wenn seriöse Medien Bhakdi, der sogar bei verschwörungsideologischen und antisemitischen Medien aufgetreten ist, eine Plattform für seine weiter falschen Desinformationen bieten, ohne diese einzuordnen. Noch schlimmer: Seine Falschaussagen in die Titel der Artikel zu packen und es aussehen zu lassen, als entsprächen sie der Wahrheit.

Falschaussagen: Bhakdi darf im MDR und HR Corona-Fakes verbreiten

Bhakdi durfte seine Falschbehauptungen und – da man davon ausgehen muss, dass er die unzähligen Hinweise und Einwände gegen seine Behauptungen bewusst ignoriert und dennoch weiter verbreitet – Lügen bereits unkritisch eingeordnet bei der Deutschen Welle ( Link ), der Fuldaer Zeitung ( Link ), HR Info ( Link ), beim MDR ( Link ) oder NOZ ( Link) zum besten geben. Geteilt werden diese Beiträge vor allem in verschwörungsideologischen und rechtsextremen Kreisen.

Corona Fehlalarm? Eher Fakten Fehlalarm

Es ist richtig, dass man auch die Thesen der Pandemie-Leugner:innen debattieren und diskutieren muss, es ist jedoch höchst fatal, wenn in der Wissenschaft diskreditierte Fake-Verbreiter wie Bhakdi einfach ihre falschen Thesen auf derart prominenten Plattform verbreiten dürfen. Ohne dass die Behauptungen live kritisch hinterfragt werden oder zumindest mitsamt Faktencheck präsentiert werden.

Hier fällt man auf die “false balance”-Verzerrung herein. Nicht jede Randmeinung, die auf wissenschaftlich unbelegten Behauptungen beruht, muss eine Bühne geboten werden. Man muss doch auch keinem “Experten” ein Interview geben, der behauptet, die Erde sei flach. Wir halten das Buch von Bhakdi und Reiß weniger für einen ernsthaften Versuch, eine wissenschaftliche Gegenposition zu Corona und den Maßnahmen zu vertreten. Denn kritische Einordnung von Maßnahmen ist, gut begründet, sicherlich richtig und wichtig. Aber wir halten es eher für den Versuch, Pandemie-Leugner:innen buchstäblich die Narrative zu verkaufen, die sie hören wollen.

Änderungshinweis: In einer ersten Version haben wie eine Falschbehauptung Bhakdis versehentlich zwei mal widerlegt, weil er diese wiederholt hatte. 

Autoren: Philip Kreißel, Thomas Laschyk. Artikelbild: youtube.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.


Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: