Sorry Querdenker: Neuseeland kam gut durch die Pandemie!

| Corona-Fake | 3. August 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine*r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst eine*r davon sein!

Jetzt Spenden

Später lesen:
4.550

Querdenker reißen Zahlen aus dem Kontext  – und beweisen damit gar nichts

Nachdem die neuseeländische Regierung ihrem Land mit der Zero-Covid-Strategie lange Zeit größere Infektionswellen ersparen konnte, verzeichnet es seit einigen Wochen immer mehr Fälle (Quelle). Ohne lange drüber nachzudenken, machen Querdenker:innen einfach mal Zero-Covid und die Impfung dafür verantwortlich – passt ja schließlich ins Narrativ. Dass Zero-Covid in Neuseeland längst aufgegeben wurde (Quelle) und die Todesfälle im Vergleich zu denen anderer Länder in den vergangenen zwei Jahren noch gering sind, wollen sie selbstverständlich nicht hören.

Zero-Covid hielt Corona-Infektionen lange Zeit auf einem Minimum

Für die neuseeländische Regierung war bereits der erste bestätigte Covid-19-Todesfall außerhalb Chinas Anfang Februar 2020 ein Weckruf. Zunächst wurde die Einreise für ausländische Reisende aus China beschränkt, dann folgten weitere Länder (Quelle). Schon Mitte März wurde die Einreise für alle nicht-ortsansässigen Personen verboten (Quelle). So konnten größere Infektionswellen gleich zu Beginn verhindert werden. Als Ende März der erste landesweite Lockdown folgte, verzeichnete das Land lediglich 102 Covid-19-Fälle und keinerlei Tote. Zum Vergleich: In Neuseeland leben etwa 5 Millionen Menschen.

Fun fact: Dass dadurch von 328.000 PCR-Tests zwischen Mai und Juli 2020 gerade mal 81 positiv waren, darunter sogar 26 aufeinanderfolgende Tage mit gesamt 65.000 Tests, von denen kein einziger positiv war, hat einfach mal nebenbei die von Querdenker:innen damals massiv gestreute Lüge zerstört, PCR-Tests würden massenhaft falsch positive Ergebnisse hervorbringen. Hatte sie aber auch nicht interessiert (mehr dazu).

Als das Vereinigte Königreich mit rund 67 Millionen Einwohner:innen in etwa zur selben Zeit den ersten Lockdown verhängte, gab es vor Ort schon mehr als 6500 Fälle mit über 330 Toten (Quelle) – während also 0,002 Prozent der Neuseeländer:innen betroffen waren, waren in der UK bereits 0,009 Prozent erkrankt und sogar 0,0005 Prozent gestorben. Klingt nach unbedeutend geringen Zahlen, dennoch wird hier schon gleich zu Beginn der Pandemie ein Unterschied im Infektionsverhalten deutlich.

Und solange der Inselstaat bei seiner Strategie blieb – und bei ersten Anzeichen einer erneuten Ausbreitung in den Lockdown wechselte (Quelle) – blieben die Covid-19-Fälle bis auf eine Ausnahme im April 2020 (Quelle) vergleichsweise niedrig. Ein einfacher Blick in vergleichende Grafiken zeigt: In Ländern wie Deutschland oder dem Vereinigten Königreich, die weniger streng mit Lockdown-Maßnahmen umgingen, explodierten die Zahlen zeitweise (Quelle). In Neuseeland lebte man dagegen nach dem Motto ‚Flatten the Curve‘. Und tatsächlich gelang es.

Quelle

Neuseeland beendete Zero-Covid erst, als über zwei Drittel der Bevölkerung geimpft waren

Erst als die Delta-Variante im August 2021 als Mitbringsel von Reisenden nach Neuseeland kam, begann die bisher erfolgreiche Strategie zu bröckeln. Denn bei Delta zeigten die Lockdowns keine allzu große Wirkung – so verbreitete sich die Variante beispielsweise in Auckland trotz dreimonatigem Lockdown weiter. Als Premierministerin Jacinda Ardern verkündete, die Strategie zu ändern, verzeichnete Neuseeland lediglich 27 Covid-19-Todesfälle (Quelle). In Deutschland gab es zur gleichen Zeit auch an mehreren Tagen mal hundert Verstorbene an einem Tag.

Der Lockdown hat in vielen neuseeländischen Regionen dann trotzdem erst Mitte Dezember geendet (Quelle). Als die Infektionen in Folge dessen im Februar 2022 erstmals rapide anstiegen, waren bereits über 76 Prozent der Einwohner:innen vollständig geimpft (Quelle).

Fälle Neuseeland, Quelle
Impfungen Neuseeland, Quelle

Rekordinzidenzen in Neuseeland

Im Mai 2022 hat sich Neuseeland dann vollends von Zero-Covid verabschiedet und die Grenzen erstmals seit 2020 wieder geöffnet (Quelle). Seit Mitte Juni benötigen Einreisende nicht einmal mehr einen negativen Covid-19-Test (Quelle). Man könnte also sagen: Kein Wunder, dass Infektionen weiterhin vorhanden sind und zeitweise steigen. Das geht sogar so weit, dass die aktuellen Infektionszahlen und insbesondere jene im März 2022 weitaus höher liegen als sie in Deutschland oder der UK je lagen.

Fälle Neuseeland, Deutschland, UK, Quelle

Mithilfe dieser Grafik erklären einige Querdenker:innen sowohl Zero-Covid als auch die Impfung schnell mal für gescheitert. So schreibt ein User auf Twitter: „[…] Zero-Covid? Peilritzen nach Australien und Neuseeland richten, da haben Sie Ihr ZERO Covid mit Rekord-Inzidenzen.“ (Quelle). Schon eine dreiste Verdrehung der Realität – normal für Querdenker natürlich.

Quelle: Screenshot Twitter

Neuseeländische Todesfälle weit niedriger als bei Peaks anderer Länder

Eine andere Person liefert gleich noch eine eindrückliche Graphik dazu, die natürlich genau so zugeschnitten wurde, dass sie ins Bild passt – und der faktischen Wahrheit widerspricht.

Quelle: Screenshot Twitter

Denn dieser kleine Ausschnitt zeigt absichtlich nicht, wie es um die Todesfälle von Deutschland in den letzten zwei Jahren stand. Denn hier lag der Gipfel im Januar 2021, wo an einem Tag rund tausend Menschen an Corona starben (Quelle). In Neuseeland waren es Mitte Juli dagegen um die vierzig Todesfälle pro Tag (Quelle). Die guten Nachrichten sind übrigens: Die Infektionen in Neuseeland steigen nicht weiter an (Quelle). Vielleicht gibt das sowohl den Einwohner:innen als auch deutschen Querdenker:innen eine kleine Verschnaufpause.

Tägliche Todesfälle Neuseeland, Deutschland pro Mio Einwohner, Quelle

Schaut man sich dann also nicht nur die täglichen Todesfälle an, sondern die kumulierten Todesfälle wird das Bild sogar noch deutlicher: In Deutschland sind immer noch relativ viel mehr Menschen gestorben als in Neuseeland. Wobei die logarithmische Darstellung zeigt, dass Neuseeland durchaus Probleme hat in den letzten Wochen, wenn auch immer noch kleinere als bei uns.

Aufsummierte Todesfälle Neuseeland, Deutschland pro Mio Einwohner, Quelle

Grundsätzlich ist der Vergleich zwischen Deutschland und Neuseeland aber auch nicht unproblematisch – Deutschland ist keine Insel und konnte nie eine vergleichbare Strategie wie Neuseeland umsetzen. Auch ist die Bevölkerung Deutschlands mit einem viel höheren Anteil an Älteren als Neuseeland und damit Risikopersonen, was den Vergleich verzerren wird. Da Impfungen die Sterbewahrscheinlichkeit und Risiko für schwere Verläufe senken steht Neuseeland aber auch deshalb besser da. Dass Fake-Gläubige jedoch stets nur Daten herauspicken, die ihnen gerade passen, ist damit doch auch gezeigt.

Fazit: Neuseeland hielt Infektionen klein, während sich Einwohner:innen mit Impfung schützten und damit Todesraten senkten

Wie so oft spielen Querdenker:innen bei den neuseeländischen Covid-19-Fällen mit Teilwahrheiten und aus dem Kontext gerissenen Zahlen. Die Infektionen des Inselstaats sind in den letzten Wochen angestiegen und auch durchaus höher als die einiger anderer Länder innerhalb der letzten zwei Jahre. Das liegt aber nicht daran, dass Zero-Covid oder die Impfung nicht funktionieren – ganz im Gegenteil. Zero-Covid wurde in Neuseeland schon lange beendet, weil es aufgrund einer eingeschleppten Mutation scheiterte. Mithilfe der Strategie hat das Land seine Todesfälle lange Zeit weit unter hundert gehalten und die Impfung sorgt noch heute dafür, dass trotz steigender Infektionen viel weniger Menschen sterben als seinerzeit in Deutschland und anderen Ländern.

Artikelbild: shutterstock.com Alexandros Michailidis / Screenshots

Spendiere uns doch einen Kaffee für unsere gemeinnützige Arbeit:
Unterstütze uns auf Paypal Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.