Geimpfte haben geringeres Sterberisiko von ALLEN Todesursachen, nicht nur Corona – Studie

| Corona-Fake | 23. Oktober 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


12.590

Geimpfte leben länger…

Es gibt keine Zweifel mehr: Die Corona-Impfungen wirken. Unzählige Studien zeigen, dass die Vakzine ziemlich effektiv vor Corona schützen. Die Impfungen schützen zu etwa 90 % davor, dass ein schwerer Verlauf von Covid-19 auftritt (Quelle). Studien zeigen eine Effektivität gegen Hospitalisierung von über 90% in den USA und in Großbritannien (QuelleQuelle). Das relative Todesrisiko sinkt auch enorm, seit Februar wurde in Deutschland lediglich ein Corona-Todesfall eines Geimpften unter 59 Jahren registriert, bei der Gruppe über 60 schützt sie zu 91% vor Tod (Quelle). Kurz: Voll geimpft ist man im Schnitt 9 mal besser geschützt vor Corona als ohne. Geimpfte sterben eindeutig viel seltener an Corona als Ungeimpfte.

Geimpfte sterben insgesamt weniger

Eine US-Studie, die den Zeitraum von Dezember 2020 bis Juli 2021 untersuchte zeigt jetzt aber sogar, dass Menschen, die gegen Covid-19 geimpft wurden, nicht nur ein geringeres Risiko hatten, an dem Virus zu sterben, sondern auch ein geringeres Risiko, in den folgenden Monaten an allen anderen Ursachen zu sterben (Quelle). Das Forscherteam wollte nachweisen, dass die drei zugelassenen Covid-19-Impfstoffe sicher sind, und sie sagen, dass ihre Ergebnisse dies eindeutig belegen.

„Empfänger der Impfstoffe von Pfizer-BioNTech, Moderna oder Janssen hatten ein geringeres Sterberisiko als die nicht geimpften Vergleichsgruppen“, schreiben die Forscher:innen im Wochenbericht des „US Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC). Das zeigt zum einen natürlich, dass die Impfung sicher ist. Es gibt keine groß auftretenden Todesfälle in Folge einer Impfung. Es wurden offensichtlich auch keine übersehen. Eine andere, große Studie findet auch kein erhöhtes Sterberisiko von Impfungen 21 Tage nach der Impfung (Quelle).

Faktencheck: Das Fake-Sharepic „Vergleich Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen“

Impfgegner-Märchen von angeblich vermehrt auftretenden Todesfällen sind damit völlig ohne wissenschaftliche Grundlage und versuchen mit Einzelgeschichten oder unbelegten oder aus dem Kontext gerissenen Zahlen Panik zu verbreiten.

„Pathologie Konferenz“ frei erfunden – „Institut“ verweigert Nennung von Daten

Das Team untersuchte 6,4 Millionen Menschen, die gegen Covid-19 geimpft worden waren, und verglich sie mit 4,6 Millionen Menschen, die in den letzten Jahren eine Grippeimpfung erhalten hatten, aber nicht gegen das Coronavirus geimpft worden waren. Sie filterten alle Personen heraus, die an Covid-19 gestorben waren oder bei denen kürzlich ein positiver Coronavirus-Test durchgeführt wurde. Sie kontrollierten auch nach Alter, Geschlecht, Ethnie und Ort.

Die Impfung schützt natürlich nicht vor Sterben allgemein

Bei Personen, die zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer erhielten, war die Wahrscheinlichkeit, in den folgenden Monaten an anderen Ursachen als Corona zu sterben, 34 % niedriger als bei ungeimpften Personen, so das Ergebnis der Studie. Bei Personen, die zwei Dosen des Moderna-Impfstoffs erhielten, war das Sterberisiko 31 % niedriger als bei ungeimpften Personen, und bei Personen, die den Janssen-Impfstoff von Johnson & Johnson erhielten, lag das Sterberisiko bei 54 %, so das Team.

Aus dem Forschungsteam heißt es weiter: „Die Studie zeigt, dass die gegen COVID-19 geimpften Personen eine niedrigere Sterblichkeitsrate aufwiesen als die nicht Geimpften, selbst wenn die COVID-Todesfälle ausgeschlossen wurden. Das ist zusätzlich zu den zunehmenden Beweisen aus anderen Studien, die zeigen, dass die COVID-19-Impfstoffe wirksam gegen COVID-19-Infektionen, schwere Erkrankungen und Todesfälle sind.“ (Quelle).

Während also die Impfung kausal vor Corona schützt, ist die allgemein gesunkene Mortalität wohl nur eine Korrelation. Die Forscher:innen schätzen, dass Menschen, die sich impfen lassen allgemein einen gesünderen Lebensstil haben und tendenziell gesünder leben als Ungeimpfte. Also: Geimpfte hören wohl mehr auf die Wissenschaft, achten mehr auf ihre Gesundheit und achten wohl im Alltag auch mehr auf Risiken – deswegen haben sie sich ja impfen lassen. Es ist in jedem Fall noch eine weitere Studie, die jeglicher Desinformation rund um Corona den Boden entziehen sollte.

Zum Thema:

ECDC korrigiert Impfquoten nach Volksverpetzer-Anfrage: Auch unsere Berichte betroffen

Artikelbild: Jo Panuwat D

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.