Faktencheck: Zahl der minderjährigen, weiblichen Mordopfer seit Jahren rückläufig

Die Statistik zeigt: Entgegen anderer Behauptungen ist die Anzahl der minderjährigen, weiblichen Mordopfer seit Jahren zum Glück rückläufig. Im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts waren es im Schnitt noch 26 pro Jahr, seit 2010 ist es auf knapp 15 gefallen.

Der Fall Susanna lässt viele rechte Fake News ihr Unwesen treiben: Wegen der Flüchtlinge soll es gefährlich geworden sein. Ein Blick in die Statistik zeigt: Das ist falsch. Deutschland ist so sicher wie seit 1993 nicht mehr. Die Zahl der minderjährigen, weiblichen Mordopfer seit Jahren zum Glück rückläufig und in letzten Jahren halb so groß wie im Jahrzehnt davor.



Weniger Morde als Früher

Auch die Anzahl aller Mordopfer unter 18 Jahren ist niedriger als Anfang der 2000er:

Quelle: Statista

Auch ist die Anzahl der Morde allgemein zurückgegangen, mit einem Anstieg in den letzten zwei Jahren, der jedoch nicht die Ausmaße am Anfang des Jahrtausends erreicht:

Quelle: Statista

Fallt nicht auf Panikmache und tendenziöse Berichterstattung ein, die euch gegen eine Bevölkerungsgruppe aufhetzen soll! Lasst euer Sicherheitsempfinden nicht von denjenigen lenken, die von eurer Angst profitieren wollen.

Titelgrafik: Statista – Link

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr uns für unseren nächsten Artikel einen Kaffee spendieren oder uns sogar regelmäßig unterstützen? Dann schaut hier vorbei oder klickt auf das Banner unten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.