Peinlich! Hooligans Gegen Satzbau stellen rechten Youtuber bloß

Kommentar

image_print

Friedrich von Osterhal – Influencer wider Willen

Die AfD und die Lehrer-Meldeportale,

ein leidiges und zähes Thema. Sehen sich doch auch weitere rechte Kräfte nun in der Aufgabe, gegen Lehrkräfte zu mobilisieren. Vor nicht allzu langer Zeit (22.10.2018), rief der Youtuber „Friedrich von Osterhal“, selbsternannter Patriot, IB-Freund und Reconquista Germanica-nahestehend, auf seinem eigenen Discord-Server dazu auf, ihm für eines seiner kommenden Videos, Beispiele für Hetze gegen die AfD zu schicken.

Quelle: https://discord.gg/cF8xv2E

Da wir gern wissen wollten, wie es um die Recherche und die Quellen dieses investigativen Genies bestellt ist, ließen wir uns das nicht zweimal sagen und meldeten uns prompt beim guten Friedrich. Gesagt, getan.



Autsch

Ein paar Phrasen hier, ein paar erfundene Aussagen dort. Hier ein wenig Ätz, dort ein wenig Bäh (den kompletten Text kann man hier nachlesen) – fertig war das Schreiben. Gespannt warteten wir nun ab, und tatsächlich. Friedrich fand unsere kleine Lügengeschichte offenbar zum Anbeißen, was er dann auch tat, und so fanden wir uns kurzerhand in seinem Video wieder. Keine Nachfragen, keine Recherche, nichts.

„Klasse geschrieben, dieser Text von Torben.“

so kommentiert Friedrich unseren kleinen schriftlichen Erguss. Danke an dieser Stelle, aber musste es ausgerechnet der Name „Torben“ sein, den Du uns verpasst? Ok, klingt wohl einfach glaubwürdiger, wenn man seinen Zuschauern auch noch einen erfundenen Namen zu einer erfundenen Geschichte präsentiert. Friedrich, Du darfst uns ab jetzt aber gern wieder Hooligans Gegen Satzbau nennen. 😉

Weiter erörtert er:

„Dieses Arbeitsblatt vergleich OFFEN […][Bernd] Höcke mit Adolf Hitler, und ist ein EINDEUTIGER und UNWIDERLEGBARER VERSTOSS gegen das Neutralitätsgebot. Desweiteren sollen die Schüler ankreuzen, von wem ein aufgeführtes Zitat ist. Hitler oder Höcke, so unfassbar dreist.“

Quelle Text


Nun, lieber Friedrich, wir danken Dir an dieser Stelle herzlich für die Buchpromotion, müssen Dir aber leider mitteilen, dass Deine Recherche und die Überprüfung deiner Quellen wirklich zu wünschen übrig lässt. Wenn Du anonyme Nachrichten ungeprüft als Belege für Deine Schwurbeleien heranziehst, dann ist es um Deine Glaubwürdigkeit wohl schlecht bestellt.

Aber nun noch etwas zur konkreten Aufgabe im Buch, die bei Dir auch noch unvollständig, bzw. falsch zusammenkopiert gezeigt wurde, und daher gar nicht korrekt eingeordnet werden kann:

Die von Dir gezeigte Aufgabe ist im Buch auf Seite 54 – 57 zu finden. Hier analysieren wir Bernd Höckes Rede vom 17.01.17 in Dresden hinsichtlich der Propaganda-Merkmale nach E.Bernays (Ja, dem, nachdem schon Göbbels seine Reden verfasst hat). Am Ende dieser Analyse sollen die LeserInnen herausfinden, wer welches der gezeigten Zitate gesprochen hat. Dass dieser Vergleich nun nicht von ungefähr kommt zeigt auch eine kleine Sprachanalyse des Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung – solltest Du mal lesen.

Falls Du noch etwas mehr zu unserem Buch wissen möchtest, hier haben wir bereits der AfD-Fraktion Brandenburg etwas ausführlicher geantwortet.

Von Benachteiligung, Belegen und Meldeportalen

Artikelbild: Screenshot youtube.de, der Text erschien zuerst auf hogesatzbau.de 

Da du diesen Artikel zu Ende gelesen hast: Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer oder auf Facebook oder Twitter

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.