Davos: Die Botschaft von Greta Thunberg, die dir alle Medien verschweigen

| 21. Januar 2020

51.650

Warum berichtet niemand über Gretas Fakten?

Die Süddeutsche Zeitung schreibt in einem Artikel mit “Ich werde die ganze Zeit gehört” über den Auftritt von Greta Thunberg beim Weltwirtschaftsforum in Davos, ihr Auftritt “beeindruckt”. Die Autorin beschreibt, was die 17-jährige Aktivistin an hat, wer neben ihr auf dem Podium sitzt und zitiert sie in mehreren Sätzen. In den Zitaten sagt Greta, dass sie viel Aufmerksamkeit bekomme, aber die Erkenntnisse der Wissenschaftler, diese werden zu wenig gehört. Die folgende Passage aus dem Artikel möchte ich komplett zitieren:

Ganz zum Schluss der Diskussion will Thunberg aber noch mal ihre Botschaft platzieren. Sie holt einen Zettel heraus, liest Zahlen und Daten des Weltklimarats IPCC vor. Wie viel Gigatonnen CO₂ noch übrig sind, welche die Menschheit verbrauchen darf. Warum die Welttemperatur nicht weiter stark steigen darf. Warum die reichen Länder CO₂-neutral werden müssen. Warum sie den ärmeren Ländern dabei helfen müssen. “Seit dem Sommer wiederhole ich diese Zahlen, immer und immer wieder”, ruft sie. “Aber es wird immer noch nicht ausreichend darüber berichtet. Ich werde sie daher immer wiederholen, bis das endlich zur Kenntnis genommen wird.”

Und? Fällt es dir auf? Greta wird zitiert, dass sie diese Zahlen immer und immer wieder wiederholt. Und dass nicht ausreichend darüber berichtet wird. Und was wird in diesem Artikel nicht erwähnt?

Genau diese Zahlen.



“Aber es wird immer noch nicht ausreichend darüber berichtet.”

Dieser Artikel hat uns bei Volksverpetzer zum Nachdenken angeregt. Wenn sogar ein Bericht, der Gretas Vorwürfe zitiert, dass die Zahlen nicht berichtet werden, diese Zahlen nicht berichtet, tun es die anderen? Wir haben uns zuerst stichprobenartig mehrere Artikel der größten deutschen Zeitungen zu Gretas Rede in Davos herausgesucht. Der Focus nicht, auch nicht in einem Artikel mit dem Titel “‘Nicht aufhören,die Zahlen zu nennen’: Greta ignoriert Frage und hält spontan Rede” (Link, Update: Inzwischen wurden die Zahlen nachgetragen). Auch die ZEIT nicht, die Frankfurter Rundschau nicht, Tagesspiegel nicht, die WELT nicht. Die WELT beendet ihren Artikel auch mit dem Satz Gretas: “Aber ich werde diese Zahlen wiederholen, bis ihr es tut.” Ohne die Zahlen zu nennen, natürlich.

Anzahl aller Artikel, die die Begriffe “Thunberg” oder “420” und “Thunberg” enthalten
Anzahl aller Artikel, die die Begriffe “Thunberg” oder “IPCC” und “Thunberg” enthalten

Tatsächlich hat eine Medien-Analyse ergeben, dass anscheinend kein einziger deutschsprachiger Artikel die Zahlen erwähnt. Die Zahlen, um die Greta Thunberg in Davos buchstäblich bittet, dass sie berichtet werden sollen. Greta Thunberg hat die Medien in genau dieser Rede sogar persönlich angesprochen:

“Ich weiß, ihr wollt nicht darüber berichten. Ich weiß, ihr wollt nicht darüber reden. Aber ich versichere euch, ich werde diese Zahlen solange wiederholen, bis ihr es auch tut.”

Ganz offensichtlich muss Greta Thunberg diese Zahlen wirklich noch eine ganze Weile wiederholen. Aber da wir den selben Fehler nicht auch wie alle anderen machen wollen, empfehlen wir zuerst einmal allen, Gretas Botschaft im Original zu hören:

Wir haben nur noch 420 Gigatonnen CO2 übrig

Sie liest die Zahlen des IPCC vor. “Auf Seite 108 im S.R. 1.5. IPCC report, welcher 2018 veröffentlicht wurde, heißt es, um eine 67%-ige Chance zu haben, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf unter 1,5°C zu begrenzen, haben wir mit dem 1.1.2018 etwa 420 Gigatonnen CO2 übrig, welche wir ausstoßen können. Natürlich ist diese Zahl heute viel kleiner, da wir etwa 42 Gigatonnen CO2 jedes Jahr ausstoßen, einschließlich Landnutzung. Mit heutigen Ausstoßraten ist dieses Budget in weniger als acht Jahren aufgebraucht.”

“Diese Zahlen sind nicht die Meinung von irgendjemandem oder politische Betrachtungsweisen. Das ist die derzeit beste, verfügbare Wissenschaft. Und das, obwohl viele Wissenschaftler der Ansicht sind, diese Zahlen seien noch zu niedrig, es sind diejenigen, die im IPCC akzeptiert wurden […] Und warum ist es so wichtig, unter 1,5°C zu bleiben? Weil bereits bei einem Grad Menschen wegen des Klimawandels sterben. Das ist das, was die geschlossene Wissenschaft fordert: Es zu vermeiden, das Klima zu destabilisieren, damit wir die beste Chance haben, zu vermeiden, eine Kettenreaktionen auszulösen, die man nicht mehr rückgängig machen kann.”

Wir haben übrigens ausgerechnet, wie viel welches Land sich aus diesem Budget „genommen“ hat. Im Fall von Deutschland stellt man fest, dass wir uns relativ zur Bevölkerung ziemlich ausgiebig am Budget bedient haben – ein ein Vielfaches mehr als der Rest der Welt. Wir haben das mal hier veranschaulicht:

Deutschland hat sich ausgiebiger an “seinem” Anteil am Klimabudget bedient als die meisten anderern Länder. In etwa 8 Jahren schreiben wir rote Zahlen. Alles darüber hinaus muss unbedingt wieder aus der Atmosphäre entfernt werden, wenn wir vermeiden wollen, dass der Planet sich von selbst unaufhaltsam weiter aufheizt. Aktuell existieren noch keine Technologien, um dies in großem Maßstab durchzuführen. Es wird außerdem extrem teuer. Und man sollte seinen Kindern ohnehin keine Schulden hinterlassen. 

Warum berichtet das keiner?

Und die Rede in Davos geht ja noch weiter. Und Greta kommentiert genau das, was ich in diesem Artikel kommentieren möchte: “Seit letztem Sommer habe ich diese Zahlen in beinahe jeder Rede wiederholt. Aber ehrlich gesagt, ich habe noch nicht ein einziges mal eine Medienseite oder mächtige Person diese Zahlen wiederholen hören.” Und auch in Deutschland scheint dieser Trend weiter zu gehen – und leider auf taube Ohren zu fallen. Die meisten Medien – selbst die wohlmeinenden – scheinen nur darin interessiert zu sein, einen Artikel mit Gretas Gesicht zu bringen – Denn die Hasstiraden von frustrierten Menschen und bezahlten Lobby-Trollen mit Fake-Accounts bringt Klicks und Reichweite.

Greta Thunberg: Bis zu 50% der Hass-Kommentare stammen von Fake Accounts

Es ist beinahe schon tragisch, dass darüber berichtet wird, dass die schwedische Aktivistin sich in Davos darüber beklagt, zwar überall erwähnt zu werden, aber nirgendswo gehört zu werden. Und dass die ganzen Journalist*innen anscheinend genau diese Teile ihrer Rede vollständig überhören. Die Vorwürfe, dass sie die nackten, unbestreitbaren Zahlen nicht berichten, wiederholen sie zwar. Ohne daran zu denken, Gretas Worte ernst zu nehmen. Also müssen das wir tun:

Nur noch acht Jahre! Nur noch 340 Gigatonnen CO2 für die Menschenheit übrig! Das ist der geschlossene Stand der Wissenschaft!

Und an alle Leser*innen: Verbreitet diese Zahlen! Teilt diesen Artikel mit allen Leuten und fragt alle Zeitungen, warum sie diese Zahlen nicht berichten, wenn sie schon über Greta und Davos ausführlich berichten. Fragt sie, warum sie uns erzählen, was Greta an hat. Aber nicht, was sie zu sagen hat.

Nachtrag:

Eine kleine Ehrenrettung macht die taz, die zwischenzeitlich in einem ihrer Artikel die Zahlen erwähnt, ebenso wie die ZEIT.

Artikelbild: Screenshot twitter.com

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsctarget=”_blank” rel=”noopener noreferrer”>Twitter

Facebook oder