5 Millionen AfD-Flyer vor der Wahl verhindert: AfD mit Fake Firma hereingelegt

| Aktuelles | 28. September 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


16.750

“Zentrum für politische Schönheit” legt AfD herein

Das Zentrum für politische Schönheit (ZPS) hat sich heute zu einer Anti-AfD-Aktion bekannt. Vor einigen Tagen ging eine Meldung rum, dass die AfD auf einen gefakten Flyer Verteildienst hereingefallen sei (Quelle). Sie habe 5 Millionen AfD-Flyer vor der Bundeswahl mit ihren extremistischen Botschaften bedrucken wollen – daraus wurde aber nichts.

Denn jetzt kommt heraus, dass das Künstlerkollektiv ZPS hinter der Aktion steckt. Unzählige AfD-Flyer sollen nicht verteilt worden sein. Die AfD spricht von einer Millionen, das ZPS von fünf Millionen. Insgesamt 85 Orts-. Kreis- und Landesverbände der AfD hätten laut ZPS Material an die Scheinfirma “Flyerservice Hahn” übergeben. Der Spott im Netz ist derzeit groß.

“afd-muell.de”

Zur Aktion wurde auch eine Webseite gelauncht mit dem passenden Namen: afd-muell.de

Die Kunstaktivist:innen schreiben auf ihrer Aktionsseite:

“Flyerservice Hahn: Der Weltmarktführer im Nichtverteilen von Nazi-Flyern

Das Zentrum für Politische Schönheit hat im Superwahljahr 2021 den Flyerservice Hahn gegründet. Den besten Flyerservice Europas!

Unglaublich, aber wahr: Eine GmbH ohne Adresse, Handelsregistereintrag oder Steuernummer macht allen AfD-Verbänden in der Republik ein Angebot, das sie nicht ablehnen können – und akquiriert Aufträge in Millionenhöhe.

Flyerservice Hahn: Die echte Alternative für faule Nazis

Bei Preisen, so klein, dass man Sie mit bloßem Auge kaum erkennen kann und einem Allround-Service mit Hands-On-Mentalität wurde fast jeder Ortsverband schwach. Warum sollte eine Superpartei und echte Alternative ihre Flyer auch selbst verteilen wollen wie diese ganzen Trottel von den Altparteien?”

Auch auf dem Youtube Kanal ist ein Video zur Kunstaktion hochgeladen worden

Mit Tricks getäuscht

Laut Investigativjounalist Daniel Laufer ließen die Kunstaktivst:innen vom ZPS die Seite der Fake-Firma “täuschend” echt aussehen, zum Beispiel mit anderen Kund:innen (wie der FDP), die es nie gab, oder Kooperationspartnern wie der Deutschen Post, die es ebenfalls nicht gab:

Und die Afd? Ist überhaupt gar nicht amused

Die AfD roch anscheinend schon vor ein paar Tagen, dass sie hinters Licht geführt wurden und äußerten sich auf Facebook zu Geschichte. Wie es nicht anders sein kann, betiteln die Demokratiefeinde das ZPS natürlich als “Feinde der Demokratie”:

So heißt es:

“Einige Wochen vor der Bundestagswahl bot ein „Flyerservice Hahn“ der AfD ihre Dienste an und versprach, Flyer der AfD zur Bundestagswahl zu einem akzeptablen Preis in die Haushalte zu verteilen. Mehrere Aufträge über insgesamt mehr als 1 Million Flyer wurden erteilt. Heute hat sich herausgestellt, dass dieser Flyerservice nicht existiert und offenbar hinter der „Aktion“ die selbsternannten Künstler des „Zentrums für politische Schönheit“ stehen.

Dafür ist mit hohem Aufwand eine Website fingiert und illegal die Umsatzsteuernummer eines völlig unwissenden Unternehmers benutzt worden. Die Flyer sollten offensichtlich nie verteilt werden. Am Dienstagabend vor der Bundestagswahl wurden die betreffenden Kreisverbände und Bundestagskandidaten der AfD per E-Mail darüber informiert, man könne die Flyer „aus organisatorischen Gründen“ nicht verteilen.”

AfD Vorsitzender Chrupalla hat förmlich Schaum vor dem Mund, als er behauptet:

„Für Flyer, die nicht ausgeliefert, sondern am Samstag vor der Bundestagswahl an die AfD zurückgegeben werden, lässt sich keine rechtzeitige Verteilung mehr organisieren. Damit werden sie für unseren Wahlkampf nutzlos. Genau darauf kommt es den Hintermännern dieser Aktion, zu denen Vertreter des sog. Zentrums für politische Schönheit gehören, offensichtlich an. Sie versuchen, der AfD im Wahlkampf vorsätzlich zu schaden – und das mit einem hohen Maß an betrügerischer Energie. Diese beispiellose Aktion trifft nicht nur die AfD . Hier ist bereits jetzt ein erheblicher Schaden für die Demokratie eingetreten.
Wohl eher für die AfD.

Rechtsextreme reagieren mit DDOS Angriffen

Dabei kann man es durchaus so sehen, dass es ein erheblicher Gewinn für die Demokratie ist, wenn die in großen Teilen rechtsextreme Partei nicht ihre Hetz-Propaganda per AfD-Flyer verbreiten kann. Laut ZPS seien sie jetzt als Reaktion von DDOS-Attacken auf die Aktionsseite betroffen.

Abschließend schreiben die Kunstaktivst:innen auf ihrer Aktionsseite:

“Wir brauchen jetzt Deine Hilfe!

Leider ist unser einziger Kunde extrem sauer und will uns nicht nur um die vertraglich vereinbarte Vergütung prellen, sondern auch noch Schadenersatz und strafrechtliche Konsequenzen. Werde deshalb jetzt Gesellschafter:in des Flyerservice Hahn! Mit unserer Volksaktie finanzierst Du die Untätigkeit unseres äußerst erfolgreichen Unternehmens und verhinderst, dass Nazi-Propaganda überhaupt im Wahlkampf landet.

Für jede Spende gibt es das beruhigende Gefühl, den Gaulands und Höckes so richtig den Wahlkampf versaut zu haben. Jeder Cent bezahlt nichtverteilte Flyer der AfD!

Flyerservice Hahn: Lieber zu spät liefern als zu Nazis.”

Hier gibt es weitere aktuelle peinliche Geschichten zur AfD:

Karma! Spott von AfD-Chefin Weidel geht spektakulär nach hinten los

So amüsant weinen Querdenker & AfD-Fans über das Wahlergebnis

Artikelbild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.