Groko-Verhandlungen: Einigung auf Erhöhung des Antifa-Demogelds

Das ist natürlich ein Fake

Fake News! Hast du das etwa für echt gehalten? Dass linke Demonstranten Geld für’s Demonstrieren bekommen, ist ein weit verbreiteter Fake und ein Mythos. Wir werden es dir beweisen:

Wo das Gerücht ursprünglich herkam, einige Menschen würden für Demonstrationen gegen Rassismus und die AfD bezahlt werden, kann man nicht mehr wirklich nachvollziehen. Vermutlich geht das auf einen Satire-Artikel der taz zurück, die titelte: „Demo-Geld für Antifas“. Eindeutige Hinweise, dass es sich um Satire handelt, wie der Hinweis, dass der Vorstand der „Antifa e.V.“ (Diesen Verein gibt es nicht!) „P.Flasterstein“ heiße, wurden jedoch von vielen übersehen – besonders von Erika Steinbach, die sich zur deutschen Version Trumps entwickelt hat –  und trotz allem für real gehalten: Regelmäßig wird dieser Link als Beleg verwendet.


Wir stehen gerade am Leipziger Turm und müssen leider Endgame-Anhängern erklären, dass sie ohne Unterschrift von Angela Merkel auf der Platinmitgliedskarte der Antifa kein Geld erhalten 😀 #noendgame

Posted by Jusos Halle (Saale) on Samstag, 21. Februar 2015

Seitdem tummeln sich weitere gefälschte Beweise im Netz: So hatte die SPD Halle ein Schild mit „Antifa-Geldausgabe“ an ihrem Stand angebracht (wieder ein Scherz) oder es ging das Foto eines Schreibens um, das eine Rechnung der “Antifa UG (haftungsbeschränkt)“ zeigen sollte – Welches ebenfalls vollkommen gefälscht war, da es weder dieses Unternehmen gibt, noch die dort angegebenen Adressen ergo zu so einem Unternehmen gehören. Es gibt keinen „Antifa e.V.“, lediglich ein paar Gruppierungen, die sich lose um den Begriff „antifaschistisch“ scharen, jedoch nichts miteinander zu tun haben. Darüber hinaus gibt es auch einen Spaß-Antrag der Jusos aus Sachsen-Anhalt. Auch eine Anfrage an die Thüringer Landesregierung der AfD zeigt, dass einige das wirklich für real halten.

Gibt es nicht, Vereine können lediglich über ein Landesprogramm Förderung für die Organisation von Demonstrationen beantragen, aber dabei handelt es sich z.B. um die Finanzierung von Busreisen, keine Bezahlung für Demos.

Auf „linker“ Seite macht man sich viel Spaß mit diesem Gerücht und fabriziert, wie oben teilweise schon dargestellt, fröhlich selbst Facebook-Seiten und Gerüchte. Da gibt es Seiten wie „Antifa Kampfausbildung“ oder Antifa Luxuscamping & Travelling gemeinnützige GmbH, die zehntausende Likes haben und sich einen Spaß damit erlauben. Dass die Häufigkeit solcher Seiten inzwischen dazu beiträgt, dass das Gerücht weiter befeuert wird, hinterlässt bei dem Spaß einen faden Beigeschmack.

Wie konnte es jedoch passieren, dass diese Satire zu einem weit verbreiteten Mythos in der rechten Szene ausgeartet ist?

Womit wir wieder bei der alten „Fake News“ – Debatte wären: Es wird geglaubt, weil es sich wahr anfühlt, nicht weil es handfeste Beweise gäbe. Wer sich als Widerstandskämpfer gegen einen korrupten, skrupellosen Staat sieht, der sieht darin erstens eine Bestätigung seines Weltbildes und zweitens einen Ansporn, weiter zu machen mit seinem in seinen Augen gerechten Kampf, besonders dann, wenn angeblich der Staat sogar so weit geht, „Schlägertruppen“ zu bezahlen.

Da man sich selbst im Recht sieht und für die einzig gute Sache kämpfend, kann man darüberhinaus nicht nachvollziehen, dass die Gegenseite sich ebenfalls im Recht sieht. Man ist so offensichtlich auf der richtigen Seite, dass die Gegenseite niemals wirklich denken könne, für „das Gute“ einzutreten – Und Erklärungen, dass sie bezahlt werden, klingen in diesem Weltbild viel plausibler. Allgemeiner Hinweis an Alle: Jeder denkt, er handle für die gute Sache, von linken Demonstranten über Neonazis zu Terroristen.

Filterblasen bauen Filterblasen

Wir Menschen glauben zunächst einmal alles, was plausibel klingt. Das ist die Definition von „plausibel“. Und ob diese spezifische Meldung wahr ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn man regt sich darüber auf, dass wir angeblich in einem Staat leben, in dem das möglich sein könnte. Und darauf ist die Empörung gerichtet. Man regt sich nicht über die Meldung auf, sondern über das Bild von Deutschland, das man hat – Das wiederum durch solche Mythen erst entsteht. Und natürlich nicht nur durch Mythen, wir beim Volksverpetzer sind die Letzten, die behaupten würden, unser Staat sei zweifellos perfekt. Aber Kritik sollte sich auf handfeste Tatsachen berufen, nicht auf Vorwürfe, die sich gut skandalös anhören.

Und diese Wahrnehmung kann man nicht so einfach debunken. Man nimmt solche Satiremeldungen ernst, weil man schon dutzende ähnlicher (Falsch-)Meldungen zu Gesicht bekommen hat, aber nie erfahren hat, dass es sich hierbei um Fakes handelte. Wenn man nur von 1 von 10 Meldungen erfährt, dass sie falsch war, macht die eine auch keinen Unterschied mehr, nicht wahr? Das passiert in so genannten „Filterblasen“ – Man umgibt sich, mehr oder wenig absichtlich, nur von Meldungen, die das Weltbild bestätigen, das man hat. Das ist selektive Wahrnehmung.

Und wir jetzt auch: Satire

Und nur nochmal vorsichtshalber: Auch unser Artikel ist zumindest im Titel SATIRE. Ein Scherz, denn anscheinend kommen solche Fake-Meldungen sehr gut an und erzeugen viel Aufmerksamkeit. Natürlich kann es sein, dass wir mit unserer Meldung unabsichtlich, genau wie die taz und die Jusos zuvor, den Fake noch weiter anheizen, anstatt ihn zu widerlegen: Studien zeigen, allein das Wiederholen des Mythos lässt ihn glaubwürdiger erscheinen. Doch vielleicht hat diesen Artikel jemand gelesen, der sich zuvor wirklich gefragt hat, ob diese Behauptung stimmte – Und es jetzt besser weiß.

Doch falls du an dieser Stelle denkst: Aber halt, ich habe doch von diesem Artikel oder dieser Meldung gehört, die das bewiesen hat! Oder vielleicht denkst du sogar, dass wir etwas absichtlich verschweigen? Schick uns diesen Link doch an redaktion@volksverpetzer.de oder noch besser: Schau selbst nach, was sich dahinter verbirgt. Unsere Kollegen von Mimikama haben hier eine schöne Anleitung erstellt, wo drin steht, wie man selbst die Echtheit einer Meldung überprüfen kann.

Niemand muss unserem popeligen Blog glauben, wenn wir sagen, dass das Antifa-Demogeld ein bestandloses Gerücht ist – Wir könnten schließlich genau den gleichen Denkfehlern unterliegen, die wir oben aufgezählt haben. Etwas, das uns zu diesem Zeitpunkt in den Kommentaren sicherlich schon vorgeworfen wurde. Deshalb: Prüft es selbst kritisch nach! Und lediglich Links ungelesen zu kopieren, die eure Meinung bestätigen zählt nicht, lass dich nicht verarschen! 😉

Artikelbild: pixabay.com, CC0

Ihr wollt mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von Mythen und Fake News? Oder auch von politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann schreibt uns auf redaktion@volksverpetzer eure Wünsche für Themen oder auf Facebook oder Twitter. Und vielleicht wollt ihr dabei auch unsere Arbeit unterstützen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.