19.750

Die Maus zerlegt Rechtsextreme auf Twitter mit Toleranz

von | Jul 1, 2023 | Aktuelles

Kurz vor Ende des Pride-Months, in welchem wir die Vielfalt der Menschen zelebrieren und deren Freiheit, zu leben und zu lieben, wie sie wollen, schaffte es eine genderneutrale Zeichentrick-Maus, noch einmal ordentlich, die queerfeindlichen Rechtsextremen mit Witz und Verstand auf Twitter ordentlich bloßzustellen. Und ihnen am Ende noch einen schönen „Scham-Monat“ zu bescheren. Am Mittwoch twitterte die Maus, die beliebte Figur aus der WDR-Sendung, eine Regenbogenflagge mit der Aussage: „Wie schön, dass es dich gibt!“

Link

Der Beitrag wurde knapp 3 Millionen Mal aufgerufen, laut Twitter und hatte über 50.000 „Gefällt mir“-Angaben. Ein schönes Zeichen für Toleranz und Liebe. Danke, liebe Maus! Natürlich gefiel das nicht denjenigen, die Liebe und Toleranz abgrundtief verachten. Die rechtsextreme Bubble rastete natürlich sofort aus. Es könne ja nicht sein, dass die Maus irgendwen „indoktriniert“. Mit Toleranz und Rücksicht und so.

Doch die Maus hat gerade erst angefangen

Es gab natürlich jede Menge Gemecker an dem Beitrag aus jener Ecke, neben dem überwältigen Zuspruch aus der Mehrheit natürlich. Doch auch in den Reaktionen war die Maus wie immer extrem stabil. Zuerst einmal offenbarte sie, dass sie „kein festgelegtes Geschlecht“ habe, und „jede:r das für sich selbst entscheiden“ könne. Repräsentation on fire, Pridemaus!

Link

Die rechtsextreme Blase pfiff daraufhin zum Gegenangriff – es könne ja nicht sein, dass wir jetzt hier Menschen (oder Cartoon-Mäuse) akzeptieren, wie sie sind und ihnen die Freiheit lassen, zu leben, wie sie es wollen. Die „Gegenaktion“ der Queerfeinde und von der AfD ist der sogenannte „Stolzmonat“ (ja, lol). Das erklärt sogar der Verfassungsschutz: Hier versuchen überwiegend Rechtsextreme (von der AfD), mit einer Art Discount-Deutschlandflagge den Pride-Month mit ihrem Hass und ihrer Propaganda zu verdrängen. Nicht mit der Maus.

Ein großer, rechtsradikaler Account ruf auf, die „Stolzmaus“ in die Trends zu bringen, um die Maus für Hass und Intoleranz und die AfD zu missbrauchen:

Die Maus sargt die Aktion einfach ein – da kann man wirklich stolz sein!

Die Rechtsextremen posteten dann viele Memes, in der sie der Maus ihre menschenverachtenden Positionen unterstellen wollten, oder klatschten das Logo der rechtsextremen AfD auf die Figuren.

Die Maus machte mit extremer Freundlichkeit kurzen Prozess aus der Aktion: Sie schrieb:

„Wo ihr gerade so schön kreativ seid: Vielleicht findet ihr hier noch Inspirationen, die nicht ganz so menschenverachtend sind. Wir empfehlen Buntstifte. Über den Rand malen ist okay.“

Link

Auch bei dem schwachen Versuch, der Maus ihre Worte in den Mund umzudrehen, ließ die Maus uns nicht im Stich: Denn natürlich ist diese komische Flagge nicht die echte Deutschlandfahne. Eine schöne Metapher: Genau so wenig wie diese Rechtsextremen, die nur Leid und Unglück für ihr Land wollen („Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD“) echte Patrioten sind, ist das die Deutschlandflagge. Echte Patrioten hassen nicht ein Großteil der Menschen in ihrem Land und die meisten ihrer Erfolge.

Link

Die Community feiert die Maus

Der Jubel darüber, wie die Maus am letzten Tag des Pride-Months die Queerfeinde bloßgestellt hat, ist groß.

Link
Link

So hat die Maus für die rechtsextremen Deutschlandhasser den Juni ganz am Ende noch zum Scham-Monat gemacht. Und wie immer gilt, was auch die Maus sagt: „Bitte vergesst nicht, dass wir uns hier auf Augenhöhe begegnen wollen und Diskussionen anregen möchten ohne uns gegenseitig zu beleidigen. Haltet euch an das Motto von Toleranz und Offenheit.“

Artikelbild: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa