Wie dich Pandemie-Leugner belügen, dass die WHO die Pandemie für beendet erklären würde

| Corona-Fake | 29. Januar 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


22.190

Alter Wein in neuen Schläuchen

Fake News zur Covid-19-Pandemie werden in den letzten Monaten gerne „reanimiert“, sei es, weil den Schwurbler:innen keine neuen Verschwörungsmythen mehr einfallen oder weil sie alte Themen aus Bequemlichkeit einfach noch einmal aufkochen wollen. Gerne werden auch bestehende Verschwörungsmythen einfach mit einem tagesaktuellen Link aktualisiert, so dass es auf den ersten Blick wirkt, als gäbe es neue, „bahnbrechende” Ergebnisse. Umso seriöser wirkt es, wenn man einfach behauptet, die WHO selbst würde einem bei seinen Lügen Recht geben.

So etwa auch ein Artikel zuerst erschienen auf „achgut“. Aufgrund mangelnder Kreativität und Faktentreue ist auch dieser recht schnell zerlegt: dort wird behauptet, dass die WHO am 20.01.2021 veröffentlicht hätte, dass ein PCR-Test zum Nachweis einer Infektion „überhaupt nicht unbesehen geeignet sei, eine Infektion zu erkennen“. Die neue Taktik ist also: eine alte Verschwörungserzählung wird mit einem tagesaktuellen Link einer Weltgesundheitsorganisation, die eine hohe Reputation auch bei denen besitzt, die die Pandemie bislang nicht leugneten, versehen.

Pandemie-Leugnende, die mittlerweile aufgrund der deutlich höheren Zahlen und der Übersterblichkeit im Jahr 2020 nun vielleicht doch anfingen, sich von der Schwurbelszene zu verabschieden, können so „gehalten“ werden: „Wenn selbst die WHO das schreibt…“, denn kaum jemand klickt explizit alle Quellen in einem Text an und liest diese dann in Gänze. Dies wäre aber wichtig, um die Quelle richtig einordnen zu können.

PCR-Tests weisen Infektionen nach & WHO sagt: Lest den Beipackzettel

Extreme Rechte, Querdenker & Co. (und noch mehr aus der Szene) behaupten nun also (schon wieder), dass die WHO sagt, dass der PCR-Test nicht geeignet sei, um eine Covid-19-Infektion nachzuweisen. Ja fast. Nicht wirklich. Also eigentlich sagt die WHO in ihrem Paper nur, dass man bitte vor Durchführung der PCR-Tests ganz genau die Anleitung studieren und Anweisungen befolgen solle. Also ganz vereinfacht erklärt: Bei den Corona-Tests muss man die Proben in mehreren Zyklen vermehren lassen, um den Coronavirus zu finden. Je mehr Zyklen man dazu aber braucht, bevor man ein positives Ergebnis bekommt, desto ungenauer und unzuverlässiger ist es.

Wenn man also erst nach vielen Zyklen ein schwach positives Ergebnis haben sollte, und der Patient nach Untersuchung keinerlei Symptome zeigt, soll man die Person lieber nochmal testen, weil das Ergebnis dann unzuverlässig ist. Das beweist nicht, dass PCR-Tests unzuverlässig sind, das zeigt, wie sehr sich die Labore Mühe geben (sollen), zuverlässig zu arbeiten! Das ist nichts Neues, so wird das schon immer gemacht. Wie gesagt, die WHO sagt buchstäblich, das das ja bereits in der Anleitung steht. Wenn ihr mehr Fakten und zerlegte Schwurbel-Behauptungen zum PCR-Test checken wollt, hier entlang:

PCR-Tests sind sehr genau: Teile diesen Text, um die zentralen Lügen der Pandemie-Leugner zu widerlegen

Den Fake mit den hohen Zyklenzahlen und dass diese nicht eindeutige PCR-Testergebnisse invalidieren würden (oder indirekt die Pandemie beenden), haben wir schon im November erklärt. Es ist wirklich nicht so, als ob das jetzt „plötzlich” aufgekommen wäre. Oder die WHO etwas eingesteht.

Faktencheck: Wie dich Pandemie-Leugner über das PCR-Test-Urteil aus Portugal belügen

Der Corona-Experte Dr. Drosten hat das in der Bundespressekonferenz auch für den rechten Desinformations-Blogger Reitschuster noch einmal sehr anschaulich heruntergebrochen. Er sagt, da steht nur drin: „Bitte lest auch die Gebrauchsanweisung für diesen Test. Mehr steht da nicht.”:

Nein, das beendet auch nicht die Pandemie

Weiter wird von verschiedenen Fake-News-Verbreiter:innen behauptet, dass die Pandemie-Lage seitens der WHO im August 2020 erstmalig, jetzt im Januar 2021 aber angeblich noch einmal „verschärft“ für beendet erklärt wurde. Fragt man nach Quellen, wird auf den oben erwähnten Artikel der rechtsradikalen Seite verwiesen. Wie man ein und dieselbe Sache zweimal beenden kann, wissen wir auch nicht. Genauso wenig wissen wir, wieso die WHO am 25.01.2021 noch von Hilfslieferungen wegen der Pandemie in die Gebiete des Westbalkans – welche besonders stark von der Covid-19-Pandemie betroffen seien – schreibt, wenn doch angeblich alles längst beendet sei? Da waren die Schwurbler:innen leider wieder einmal nicht ganz so logisch unterwegs. Macht nichts, wir helfen gerne.

Und wo unlogische Schwurbler:innen zusammen treffen, ist auch Desinformations-Rechtsanwalt Dr. Fuellmich nicht weit: er behauptet auf seinem Telegram-Kanal, dass der PCR-Test „bald” kippen würde. Dazu gab es noch ein YouTube-Video, welches zeitnah aufgrund von Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube entfernt wurde.

4492B59D-6D0D-48FB-ADBD-8B43434E1FE6.jpeg

Der ominöse “Corona-Untersuchungsausschuss”

Grundlage seiner Aussage sei die Tatsache, dass ungenaue Tests ungenau sind. Wow. Er bezeichnet sich als Mitgründer des Corona-Untersuchungsausschusses, welcher gegen den Test klagt. Ja gut, irgendwer müsste ihm vielleicht mal mitteilen, dass ein Untersuchungsausschuss in erster Linie parlamentarisch eingerichtet wird und ein Untersuchungsausschuss auch nicht klagt, sondern in seiner Konstitution als Ausschuss Untersuchungen einleitet (halt ein Untersuchungsausschuss..). Und dazu Gutachten, sowie Sachverständige beauftragt und anfordern kann. Sollte es dann Anhaltspunkte für mögliche Delikte geben, ermitteln die – Überraschung – Ermittlungsbehörden, konkret: die Staatsanwaltschaft. Die kann dann die Polizei beauftragen um in der Ermittlungsarbeit unterstützend tätig zu werden, aber der Untersuchungsausschuss wird dies eher nicht tun (dürfen).

Mal spricht er von „einem Gerichtsbeschluss“ eines amerikanischen Gerichts, dann von mehreren Klagen gleichzeitig. Zum selben Sachverhalt? Vielleicht könnte man ihm auch noch mitteilen, dass ein amerikanisches Gerichtsurteil in Deutschland genau null Anwendung findet, übrigens genauso wie zuvor auch schon das hochgelobte „Portugal-Urteil“.

Wenn Fakten plötzlich Fakten sind

Fuellmich beendet seine Einleitung zum entfernten YouTube-Video mit der Aussage, dass es sich bei der Corona-Pandemie um eine „Test-Pandemie” handele. Glückwunsch zu dieser glorreichen Erkenntnis: was man nicht sieht, ist auch nicht da und was man sieht, ist dann wohl doch da. Hat den bisher 50.000 Toten in Deutschland keiner gesagt, dass sie nur falsch positive Testergebnisse hatten und gar nicht hätten sterben müssen? So viele Tote vor allem in Sachsen. Einfach nur so.

Nein: Wenn man nämlich positive Testergebnisse schwarz auf weiß hat, kann man sie nicht mehr leugnen. Vermutlich hat er mit der Aussage mehr bewiesen als er eigentlich wollte. Sein Framing zielte wahrscheinlich eher darauf ab, dass diese Pandemie als „statistisch konstruiert“ zu werten sei. De facto hat er nun aber bestätigt, dass viele positive Testergebnisse nun einmal auch belegen, dass es eine pandemische Lage gibt – weltweit. Übrigens genau das, was auch die WHO seit einem Jahr sagt. Und auch jetzt immer noch, auch wenn manche, um Spendengelder abzukassieren, etwas anderes behaupten.

PCR-Tests weisen Infektionen nach! Berliner Zeitung bringt Fake News, Aluhüte jubeln

Artikelbild: Screenshots

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasst keine News mehr von uns (Link).  Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI: