Faktencheck: Ja, die ANTIFAmily-Karte© kann man wirklich bekommen!

| Analyse | 12. Januar 2020

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Hilf uns dabei, dass das so bleiben kann.


28.010

Diese Karte ist echt!

Eine ANTIFAmily-Mitgliedskarte©? Eine Karte, die es ermöglicht „Demogeld nach Antifawaltungsrecht“ einfach sofort digital zu bekommen oder den „ÖPNV kostenfrei zu nutzen (Schwarzfahren)“? Gibt es das wirklich?

Was nach einer Satire-Aktion klingt, die sich über die rechten Verschwörungstheorien von bezahlten antifaschistischen Demonstrierenden lustig macht… ist es auch! Zumindest zum Teil. Denn diese Karte ist echt und man kann sie auch wirklich kaufen! Die Internet-AktivistInnen von Hooligans Gegen Satzbau verkaufen die ANTIFAmily-Card© ab sofort auf ihrer Website.

Hol' Dir jetzt Deine ANTIFAmily©-CardMit der ANTIFAmily©-Card verpflichtest Du dich dazu, jederzeit gegen Rassismus,…

Gepostet von Hooligans Gegen Satzbau am Samstag, 11. Januar 2020



Parodie auf rechte Fake News

Angelehnt an diverse Punkte-Sammel-Karten kann man laut ihrer Website mit der ANTIFAmily-Mitgliedskarte © folgende tolle Leistungen in Anspruch nehmen:

  • „Zahl’s zurück-Punkte sammeln und z.B. vergünstigt Flugmineralien und Distanzbrennstoffe erhalten.
  • Bargeldlos bezahlen (anschreiben).
  • Mit Ohne-Vollkontakt-Funktion das Kantholz schwingen.
  • Demogeld nach Antifawaltungsrecht einfach sofort digital bekommen.
  • Vergünstigungen auf Speisen und Getränke in führenden Schnellrestaurants genießen.
  • monatl. Bekleidungsgutscheine für schwarze Textilien einlösen.
  • Exklusive Reisemöglichkeiten zu Demonstrationen und Konzerten international nutzen.
  • Dein persönliches Genussmittelpaket inkl. kassenärztlicher Verordnung erhalten.
  • Den ÖPNV kostenfrei nutzen (Schwarzfahren).
    * Alle Angaben ohne Gewähr. Angebote nur gültig, wenn die/der potentielle(n) Vertragspartner*innen ebenfalls Besitzer*innen einer solchen Karte ist/sind und/oder Lust dazu hat/haben. #HoGeSatzbau sind kein Vertragspartner*innen.

Das ist natürlich alles ein Scherz, um sich über die rechten Märchen von einer Vereinigung namens „Antifa“ lustig zu machen, die es gar nicht gibt, die aber Demonstrierende regelmäßig dafür bezahlen soll, gegen Nazis zu demonstrieren. Weil in Deutschland natürlich niemand *wirklich* gegen Faschismus sein kann. Auch die AfD verbreitet diese Fake News gerne, so erst heute Sachsens AfD-Chef Urban, der eine Organisation verbieten möchte, die es gar nicht einmal gibt:

Lieber Jörg Urban,jetzt haben Sie uns aber einen gehörigen Schrecken eingejagt. Stecken wir doch gerade Millionen Euro…

Gepostet von Hooligans Gegen Satzbau am Sonntag, 12. Januar 2020

Noch viele weitere lustige Anspielungen sind auf der ANTIFAmily-Karte © eingebaut, die wir euch gar nicht spoilern wollen, schaut doch einfach selbst vorbei: hier. Doch das Beste kommt noch:

Spende an Nazi-Aussteigerprogramm

Mit der Karte bekommt man nicht nur einen lustigen Gag, mit dem man seine Verpflichtung ausdrücken kann „jederzeit gegen Rassismus, Faschismus und Ausgrenzung einzustehen und jeden Menschen gleichermaßen zu achten – egal welcher Konfession, Hautfarbe, Herkunft, Sprache oder sexueller Orientierung etc.“. Nein, 50 Cent für jede verkaufte ANTIFAmily-Karte© gehen an EXIT-Deutschland, die tolle Arbeit leisten um Rechtsextremisten den Ausstieg aus der Szene und zurück auf demokratischen Boden zu ermöglichen! Also: Karte echt – als lustiger Gag auf Kosten von Nazis und ganz wichtig: Mit einem nützlichen Unterstützerbeitrag gegen Faschismus.

Übrigens: Mit der Karte bekommt ihr im Volksverpetzer-Shop ganz echte 10% Rabatt! Schickt uns einfach ein Foto von euch mit eurer Karte per E-Mail an redaktion@volksverpetzer.de (oder per PN in Facebook) und erhaltet den exklusiven Rabattcode! Hier entlang zum Shop!

Artikelbild: Hogesatzbau

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen, hier entlang. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@volksverpetzer.de oder auf Facebook oder Twitter