7.250

Pro-Putin-Eigentor: Russen mit Hitlergruß als Ukrainer ausgegeben

von | Sep 15, 2022 | Aktuelles, Faktencheck, Ukraine

Vor mehr als einem halben Jahr startete Russland seinen Angriffskrieg auf die Ukraine – ein Vorwand Putins: man müsse die Ukraine von „Nazis“ befreien. Das Narrativ zieht sich seither durch sämtliche pro-russische Propaganda. Die „Entnazifizierungs“-Lüge haben wir bei Volksverpetzer bereits ausführlich widerlegt:

Eigentor: Russen müssen als „ukrainische Nazis“ herhalten

So kursiert zurzeit ein manipuliertes Hochzeitsbild, auf dem die anwesenden Gäste den Hitlergruß zeigen und vermeintlich eine Flagge halten, die digital verändert wurde, um die ukrainische Flagge zu zeigen. Es soll die Lüge wiederholen, Ukrainer:innen seien Nazis und der russische Überfall daher gerechtfertigt. Doch das Bild stammt aus Russland und bei der Flagge handelt es sich vermutlich um die russische Reichsflagge. BBC-Journalist Shayan Sardarizadeh dokumentierte diesen und andere Fakes:

Nazi-Fake kursiert bereits seit Jahren

Besagtes Bild macht schon seit Jahren die Runde. Bereits 2018 nahm sich ein Twitter-User dem Fake an, nachdem er längere Zeit genutzt wurde, um die Ukraine als faschistisches Land zu inszenieren. Der Eintrag macht klar: Das Bild wurde in Russland aufgenommen. Zudem war die Flagge ursprünglich gar nicht blau-gelb, sondern wurde durch Bildbearbeitung verändert. Hinweis: Weiter unten ein Beitrag des Blogs Правые новости mit Übersetzung. Das russische Wort „укроп“ (Ukrop) bedeutet eigentlich „Dill“, wird aber auch als herabwürdigende Bezeichnung für Ukrainer:innen genutzt.

Quelle

Um wen es sich bei den Menschen auf dem Bild handelt, ist heute tatsächlich nicht nachvollziehbar. Doch einige Indizien gibt das Bild – wie vom News-Blog bereits 2018 bemerkt – dennoch preis. Denn im Hintergrund sind ganz deutlich der Sockel einer Statue und ein größeres Gebäude zu erkennen. Mit ein wenig Suche finden sich online sowohl Google-Bilder, die das Monument zeigen, als auch der genaue Standort. Die Hochzeitsgesellschaft befindet sich in der russischen Großstadt Nowokusnezk, auf der 38 Ulitsa Lenina. Dort thront noch heute eine Lenin-Statue vor dem Verwaltungsgebäude der Stadt.

Screenshot Google Maps

Übergänge der ukrainischen Flagge sind unscharf

Das Foto wurde also in Russland aufgenommen – dass es Ukrainer:innen zeigt, ist damit allerdings ja theoretisch noch nicht widerlegt. Zwei verschiedene Versionen des Bildes erzählen zwei unterschiedliche Geschichten. Auf der einen posieren die Personen vor der Ukraine-Flagge und heben die Arme zum Hitler-Gruß. Auf der anderen stehen sie in gleicher Position vor einer russischen Reichsflagge, von der der untere, weiße Abschnitt von Braut, Bräutigam und einer weiteren anwesenden Person verdeckt wird.

Es ist beinahe unmöglich zu sagen, bei welchem Bild es sich um das Original handelt. Doch von letzterer Version sind weitaus schärfere Aufnahmen zu finden. Und bei näherer Betrachtung fällt auf, dass der Übergang zwischen blau und gelb auf der Ukraine-Flagge in der ersten Version stellenweise sehr unscharf ist – insbesondere links neben dem Kopf der Braut und rechts neben dem Kopf des Bräutigams.

Zudem zeigt einer der Posts, der das Bild am frühesten aufgreift, keine ukrainische Flagge – sondern das Schwarz und Gelb der russischen Reichsflagge. So wurde das Bild bereits 2015 auf der russischen Social Media Plattform VKontakte gepostet. Damals ganz ohne propagandistische Hintergründe, als einfacher (extrem geschmackloser) „Gag“ unter Freund:innen (Quelle).

Russen als Ukrainische Nazis ausgeben – kein Einzelfall

Es ist kein Einzelfall: Das Recherchezentrum Correctiv widerlegte erst vor Kurzem einen Fake, in dem Bilder eines Mannes mit Hakenkreuz- und SS-Tattoos vermeintlich den Kiewer Polizeichef Wadim Trojan zeigen sollen – tatsächlich handelt es sich aber um einen russischen Neonazi aus St. Petersburg (Quelle). Die Lüge wurde beispielsweise von einem AfD-Politiker geteilt, wie Correctiv zeigte.

Wer allerdings der Empfehlung des AfD-Politikers folgt und googelt, findet heraus, dass das NICHT Trojan ist. Die einzigen, die Dinge blind glauben, sind offensichtlich AfD-Gläubige (Quelle, Schwärzung und Verpixeln der Tattoos: CORRECTIV.Faktencheck)

Troian sieht aber so aus:

Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Eine ausführliche Recherche zum Fake mit allen Belegen und wer der abgebildete Mann wirklich ist (ein russischer Neonazi), beim Faktencheck der Kolleg:innen.

Dass pro-russische Propagandist:innen zu Bildbearbeitung und Fake News greifen, um Menschen aus der Ukraine als Nazis zu verunglimpfen, wäre tatsächlich nicht weiter verwunderlich. Es handelt sich um ein beliebtes Mittel, mit dem der russische Angriff auf die Ukraine legitimiert werden und Ukrainer:innen schlecht dargestellt werden sollen.

Artikelbild: Screenshots