Querdenker Homburg muss Lügen über echten Arzt „Narkosedoc“ löschen

| Corona-Fake | 17. Februar 2022

Volksverpetzer ist nur durch eure Spenden für alle Menschen kostenlos.
Nur eine*r von 250 Leser*innen unterstützt uns langfristig.
Du kannst eine*r davon sein!

Jetzt Spenden

Später lesen:
13.660

Große Niederlage für den querdenken-mob

Es gibt einen echten Arzt hinter dem Twitter-Account „Narkosedoc“ und wieder mal hat sich der Querdenker und Verschwörungsideologe Stefan Homburg mit wilden Falschbehauptungen blamiert. Diesmal kann er es aber auch nicht leugnen, denn ihm wurde jetzt sogar gerichtlich untersagt, diese Fake News zu verbreiten, er musste eine Unterlassungserklärung unterschreiben und seine Tweets dazu auch löschen. Es ist ein schwerer Schlag für die Hetz-Strategie des Querdenken-Mobs, die regelmäßig versuchen, mit Hass und Lügen die Wahrheit über die Pandemie zu unterdrücken. Was war passiert?

„Narkosedoc“ berichtet pseudonym auf Twitter über die Realität der Pandemie – das mochten querdenker nicht

Der Twitter-Account „Narkosedoc“ berichtet seit Beginn der Pandemie über die Realität auf den Intensivstationen. Und eigentlich auch schon davor. Damit hatte er eine größere Gefolgschaft erlangt. Er schreibt unter Pseudonym, da er als praktizierender und leitender Arzt einer deutschen Intensivstation die kritischen Berichte und Vorfälle nicht ohne Zustimmung seines Arbeitgebers verbreiten dürfte, und er außerdem die Identität seiner Patient:innen schützen muss. Des Weiteren sind Drohungen und Gewalt gegen seriöse Ärzt:innen von Seiten des Querdenken-Mobs Alltag.Anonymität ist auch eine Schutzmaßnahme, um sich vor dem Querdenken-Terror zu schützen.

Auch andere, pseudonym twitternde Ärzt:innen – deren Echtheit von Journalist:innen verifiziert wurde – erklären, sie hielten ihre wahre Identität geheim, aus Angst vor dem Terror der Pandemie-Leugner:innen.

„Meine Frau hat mir verboten, meinen Klarnamen zu benutzen. Sie sagt: Ich möchte keinen Mob vor unserer Haustür haben.“ (Lam3th, Herzchirurg)

„Ich habe keine Lust, dass meine Familie und ich bedroht werden.“ (Anästhet, Narkosearzt)

So rief „Narkosedoc“ auf Twitter regelmäßig zum Maskentragen und Impfen auf. Weiter twitterte er Anekdoten aus seinem Alltag zur offensichtlichen Wirksamkeit von Impfungen, die die extremistische Bewegung der „Querdenker“ krampfhaft seit Jahren versucht zu leugnen.

Ein echter Arzt, der die Realität auf den Intensivstationen berichtet, stört die wahrheitswidrigen Narrative der „Querdenker“ selbstverständlich. So kam es, dass man verzweifelt nach Gründen suchte, um die Glaubwürdigkeit dieses Accounts (und anderer twitternder Ärzt:innen) anzugreifen. Ende Januar glaubte allen voran der Querdenker und völlig diskreditierte Verschwörungsideologe Stefan Homburg, einen vermeintlichen Beweis gefunden zu haben, dass „Narkosedoc“ kein echter Arzt sei. Stefan Homburg verbreitet regelmäßig Falschbehauptungen und sogar antisemitische Verschwörungsmythen auf Twitter, wir hatten bereits ausführlich seine mangelnde Seriosität analysiert:

Der große Homburg-Faktencheck: Warum ihr Homburg kein Wort glauben solltet

Typisch Querdenker: Dinge aus dem Kontext reißen und falsch darstellen

Die unwahre Verschwörungserzählung von Homburg über Narkosedoc ging so: Im Blog „DocCheck“ veröffentlicht Narkosedoc Blogbeiträge, er hatte diese Seite auch in seinem Twitter-Profil verlinkt. Homburg behauptete großspurig und wie so oft wahrheitswidrig, es habe eine Sicherheitslücke auf dieser Website gegeben und darin könnte man sehen, dass pseudonyme Ärzt:innen-Accounts wie „Narkosedoc“, aber auch andere, „Fantasy-Accounts“ seien. Homburg lässt seiner Fantasie gleich freien Lauf und erfand gar „Agenturteams“ hinter den Accounts, die plötzlich mit viel Geld von „Politik und Pharmaindustrie“ finanziert seien. Das ist eine wahnwitzige Eskalation, aber normal für Verschwörungsideologen wie Homburg. Ist denn irgendeine dieser Behauptungen belegt? Natürlich nicht. Seine naive Anhängerschaft glaubte es jedoch sofort.

Nun, die „Agenturteams“ und die Millionen Euro Finanzierung sind offensichtlich frei erfunden von Homburg, aber was ist denn der eigentliche Ausgangsbeweis? Nun ein Twitteraccount namens „@nulleberg“ hat über das DocCheck-Portal einen Request an die REST-API des Portals, also eine Anfrage an die Programmierschnittstelle, abgesetzt und die Antwort ausgewertet. Diese Antwort hatte er dann in einem Pastebin veröffentlicht. Darin kann man alle Accounts sehen, die mit dem abgefragten Account in Verbindung stehen. Der Einfachheit halber ist das eine Kurzform, das Hacker-Kollektiv Anonymous hat es technisch hier genauer erklärt. Auf jeden Fall kann man sehen, welche „Admins“ oder „Autoren“ „related“, also verknüpft sind mit „Narkosedoc“. Ein ganz gewöhnlicher technischer Umstand.

Homburg, der offensichtlich keine Ahnung hat, was das technisch bedeutet, kurzschließt aus der Auflistung der als „Autoren“ aufgelisteten Accounts, dass diese diejenigen sein sollten, die die Beiträge von „Narkosedoc“ schreiben würden. Das folgert daraus keineswegs, aber schon jetzt vergalloppiert sich der unseriöse Homburg und schlussfolgert daraus nicht nur, dass diese anderen „Autoren“ alle Beiträge schreiben, sondern dass es „Narkosedoc“ gleich gar nicht gebe. Das ist hier bereits schon nicht belegt.

Homburg spinnt wirre Fantasien aus einem technischen Hinweis, den er nicht verstanden hat

Also: Homburg hat offenbar ein paar Code-Zeilen einer Website gelesen, auf der „Narkosedoc“ (übrigens schon seit lange vor der Pandemie!) schreibt und schlussfolgert daraus unzulässigerweise, dass es den realen Arzt nicht gibt. Und was ist mit seinen weiteren Behauptungen, dass es auch andere pseudonyme Accounts nicht gebe? Dass dahinter Agenturteam stünden, die mit „Abermillionen“ bezahlt würden? Dafür liefert er keinen einzigen Beweis, er lügt einfach fröhlich vor sich hin und spinnt aus einem einzigen Indiz, das nicht mal das zeigt, was er denkt, eine wahnwitzige Geschichte und eine große Verschwörung. Genau sowas macht Homburg ja zum unseriösen Verschwörungsideologen.

So funktioniert „Querdenken“ von Grund auf: Man nimmt eine kleine Sache, versteht sie falsch und bläst sie mit Logiksprüngen und viel Fantasie zu einer großen Geschichte auf, die vermeintlich alles bestätigt, was man ohnehin schon glauben möchte. Hunderte „Querdenker:innen“ sprangen darauf hin auf den Zug auf, sahen ihre Wahnvorstellungen belegt, bedrängten die angeprangerten Accounts und unterstellten ihnen, Fake zu sein – basierend auf Lügen und Fantasie. Warum? Weil sie damit bequem alle Anekdoten, Zahlen und wahren Geschichten von den Intensivstationen pauschal leugnen können. Wenn die Accounts Fake wären, könnte man ohne Gegenbeweise alle Geschichten von Corona-Toten einfach leugnen. Denken sie. Mit nur einer Lüge kann man so tun, als habe man die ganze Zeit Recht gehabt.

Querdenken-Mob nutzte das für massiven Shitstorm

Der radikale Querdenken-Mob von Homburg eskalierte daraufhin. Accounts wie Narkosedoc, aber auch vielen anderen, sogar z.T. mit Klarnamen auftretenden Ärzt:innen wurde jetzt unterstellt, Fake zu sein. Basierend auf einem technischen Missverständnis und frei erfundenen Behauptungen von einem emeritierten Finanz-Professor war für die sektenhafte Bewegung plötzlich jeder Arzt und jede Ärztin, die sich für Impfungen aussprach, selbstverständlich ein Fake der Regierung. Sie glaubten, sie hätten den Beweis gesehen, dass die ganze Pandemie inszeniert sei. Und wir sehen – es gab gar nichts zu sehen. Es ist eine wirklich verrückte Eskalation gewesen. Und bis heute ist das in diesen ideologisch abgeschotteten Kreisen eine belegte Wahrheit, die sie um jeden Preis verteidigen werden.

Also: Homburg hat rein gar nichts belegt und nur wilde Dinge behauptet, für den radikalen Mob reichte das. Es interessierte auch niemanden, dass die Echtheit von Narkosedoc und anderen von mehreren Journalist:innen und auch Anwalt Jun bestätigt wurde.

Der betreffende Blog und Narkosedoc sahen sich durch den massiven Shitstorm auch zu einer Stellungnahme gezwungen:

„DocCheck ist ein medizinisches Nachrichtenportal und eine Heilberufler-Community. Die Möglichkeit, Blogs anzulegen und Blog-Beiträge zu verfassen, ist integraler Bestandteil unseres Angebots. Die Identität aller DocCheck-Blogger:innen ist der Redaktion bekannt. Einige Blogger publizieren unter einem Pseudonym. Das gilt u. a. für den Blogger „Narkosedoc“ und seinen unabhängig von DocCheck unter demselben Namen betriebenen Twitter-Account. „Narkosedoc“ ist approbierter Arzt und Facharzt für Anästhesie. Die Inhalte von „Narkosedoc“ im gleichnamigen Blog sind authentisch und nicht von DocCheck-Mitarbeiter:innen verfasst.“

Die echten Ärzt:innen wehrten sich juristisch gegen die Lügen

Für alle klar denkenden Beobachter:innen war klar, dass die Verschwörungsideolog:innen keinerlei Grundlage für ihre wahnwitzigen Behauptungen hatten, doch die Sau wurde bereits durch Dorf getrieben. Der uneinsichtige Homburg interessierte sich auch nicht für die Stellungnahmen, die seinen Märchen widersprachen. Er spann unbeirrt weiter seine wirren Falschbehauptungen.

Doch zum Glück muss man nicht jede Lüge über sich ergehen lassen. Wie Anwalt Jun feststellte, hatte sich Querdenker Homburg mit seinen Tatsachenbehauptungen – man könnte sie auch dreiste Lügen nennen – zu weit aus dem Fenster gelehnt. DocCheck sind juristisch gegen Homburg und andere vorgegangen, die die Falschbehauptungen verbreitet hatten. Sie schreiben:

„DocCheck hat vor diesem Hintergrund vom Verfasser des Tweets eine Unterlassungserklärung eingefordert und ist auch an anderen Stellen gegen Falschberichte aktiv vorgegangen. Als die Unterlassungserklärung zunächst verweigert wurde, strengte DocCheck eine einstweilige Verfügung an. Dieser hat das Landgericht Köln entsprochen und die Weiterverbreitung des Tweets bzw. die erneute Aufstellung entsprechender Behauptungen unter Androhung von Ordnungsgeld bzw. Ordnungshaft verboten.“

anerkannt_original.jpg
Screenshot via DocCheck

Homburg hat juristisch anerkannt, die Unwahrheit verbreitet zu haben

Laut DocCheck hat Homburg nun endlich eingestehen müssen, die Unwahrheit verbreitet zu haben: „Mit Schreiben vom 15. Februar 2022 hat der Verfasser des Ausgangs-Tweets die einstweilige Verfügung jetzt vorbehaltlos als endgültige, rechtsverbindliche Regelung anerkannt und mitgeteilt, den Tweet gelöscht zu haben.“ Homburg hat die Fake News auf Twitter auch gelöscht. Öffentlich kommentierte er auf Twitter seine Niederlage und das Auffliegen seiner dreisten Lügen natürlich nicht und verbreitet weiterhin Desinformation.

Im übrigen schweigt Homburg auch schon seit Wochen über den großen Faktencheck, den Volksverpetzer über ihn angefertigt hat. Das ist die Masche dieser unseriösen Desinformations-Verbreiter:innen: Großspurig dutzende Lügen, Falschbehauptungen und Halbwahrheiten zu verbreiten, diejenigen, die darüber aufklären, haltlos mit weiteren Falschbehauptungen zu diffamieren und Widerlegungen, Faktenchecks oder sogar juristische Niederlagen stillschweigend unter den Teppich zu kehren und zu verheimlichen. Ihr könnt ja Querdenkende und Homburg mit diesem Vorfall konfrontieren und ihn fragen, warum er dazu schweigt und wieso wir nicht davon ausgehen sollen, dass er sonst auch immer einfach Dinge frei erfindet und behauptet. Wie hier, wo das offensichtlich und gerichtlich nachgewiesen der Fall war?

Fazit: Dass Querdenker regelmäßig lügen, ist normal

Desinformationsverbreiter:innen wie Homburg scheint die Wahrheit völlig egal zu sein. Schwere, weittragende Anschuldigungen wie angeblich seit Jahren vor der Pandemie angelegte, pseudonyme Ärzt:innen-Accounts, die von Agenturteams mit Staatsgeldern in Millionenhöhe finanziert werden, kann man sich einfach mal frei ausdenken, um den eigenen Mob aufzuhetzen und die eigenen Narrative vermeintlich zu belegen. Auf Seiten wie von Homburg wird täglich getrickst und getäuscht, um diese Märchen vermeintlich zu untermauern. Unser Faktencheck hat es an vielen Beispielen gezeigt. Entschuldigungen, Einsicht oder Korrekturen gibt es selten.

Die Bewegung der „Querdenkenden“ ist eine wahnhafte, der Realität entfremdete, radikalisierte Bewegung, die ständig lügen und täuschen muss, um ihre Verschwörungsmythen aufrecht zu erhalten. Daran wird leider auch nichts ändern, dass ein Gericht jetzt Homburg gezwungen hat, seine Lügen über „Narkosedoc“ zu löschen und sie nicht mehr zu verbreiten. Die Lüge ist in diesen Kreisen schon Dogma und die gerichtliche Niederlage wird einfach totgeschwiegen. Die für den Rest von uns offensichtliche Blamage des Querdenken-Mobs sollte aber deshalb nicht unerzählt bleiben – teilt diese Geschichte, die sehr gut zeigt, mit welchen perfiden Mitteln Querdenker ihre Propaganda verbreiten. Und wie deutlich sie falsch liegen. Narkosedoc ist ein echter Arzt, und was er über die Intensivstationen berichtet, ist wahr. Sorry Homburg.

Zum Thema:

So massenhaft starben Impfgegner – Du kannst dich jetzt noch impfen lassen!

Änderungshinweis: In einer ersten Version wurde Stefan Homburg versehentlich ein „Matheprofessor“ genannt, er war natürlich Professor für Öffentliche Finanzen an der Leibniz Universität Hannover. Artikelbild: picture alliance / dpa

Möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Narrativen und Fake News? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier vorbeischauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen und Taschen hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.