Uschi Glas ist geimpft: Impfgegner verstehen nicht, wie Werbe-Bilder funktionieren – Peinlich!

| Corona-Fake | 11. April 2021

Wir stellen unsere Artikel und Faktenchecks kostenlos für alle zur Verfügung.
Spende uns bitte etwas für unsere Arbeit oder Kauf in unserem Shop ein


12.450

Uschi Glas Impffake

Aktuell wird wieder eine Fake News zur Corona-Impfung von Pandemie-Leugner:innen und Verschwörungsideolog:innen geteilt. Uschi Glas ist auf zwei Bildern zu sehen. Auf dem einen Bild ein Werbeplakat (Pflaster nach der Corona-Impfung auf dem linken Arm), auf dem anderen Bild eine Werbespot-Aufnahme (rechter Arm wird für Impfung vorbereitet). Da es sich offensichtlich um eine Werbekampagne handelt, sind das offensichtlich für diese Kampagne gestellte Fotos. So funktioniert Werbung und Foto-Shootings. Impfgegner:innen drehen trotzdem durch – warum jetzt?

Impfkampagne #Ärmelhoch

Ende Dezember 2020 wurde die Impfkampagne „Deutschland krempelt die #Ärmelhoch für die Corona-Schutzimpfung“ ins Leben gerufen, als die Impfungen gegen das Coronavirus starteten. Eine Werbekampagne des Bundesgesundheitsministeriums, die zunächst in der ersten Phase Berufsgruppen, die mit den Gefährdetsten arbeiten und anschließend die restliche Bevölkerung dazu motivieren soll, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Auf Plakaten und in Werbespots sind Menschen mit einem hochgekrempelten Ärmel und einem Pflaster nach einer Impfung gegen das Coronavirus zu sehen. Auch erzählen die Teilnehmer:innen der Werbekampagne, warum sie sich für eine Corona-Schutzimpfung entschieden haben. Das Robert-Koch-Institut und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind an der Werbekampagne beteiligt (Quelle).

„Impffluencer“

In der zweiten und aktuellen Phase der Werbekampagne für Impfungen gegen das Coronavirus des Bundesgesundheitsministeriums sollen neben Repräsentant:innen der „normalen“ Bevölkerung auch Prominente gegen die Verunsicherung und zu einer besseren Impfbereitschaft beitragen. Wie jeder weiß, erhöht die Beteiligung Prominenter die Wahrnehmung der Kampagne und das Vertrauen.

Promis wie Schauspielerin Uschi Glas, Fernsehmoderator Günther Jauch – der aktuell an Corona erkrankt ist (Quelle) oder Torwart-Legende Sepp Maier gehören in Deutschland zu den Werbegesichtern der Kampagne (Quelle). Auch in den USA machen Prominente Werbung für die Corona-Impfung. Dazu gehören unter anderem Morgan Freeman, Mariah Carey oder Dolly Parton (Quelle).

Und was machen die Fake-Verbreiter:innen daraus?

Und hier nutzen die Netz-Betrüger:innen von Querdenken & Co. einen typischen Trick, um andere und vor allem sich selbst von ihrer Wahnwelt zu überzeugen: Die selbstverständliche Tatsache, dass es sich um gestellte Werbefotos handelt (und Uschi Glas auf dem Foto das Pflaster vermeintlich auf dem falschen Arm trägt), wird zum Skandal aufgebauscht: Gestellte Werbefotos seien der Beweis für die große Verschwörung! Ja, wenn man das glauben will, dann klingt das realistisch.

Sie sind sich deshalb sicher: Die Impfung von Uschi Glas wurde gefaked. Die Regierung lügt uns an. Doch wie so oft wird schnell klar, dass es nicht so ist, wie es dir die Fake News-Spreader verkaufen wollen. Über Falschinformationen zu vermeintlich gefakten Impfungen haben wir bereits hier aufgeklärt:

Was dir Impfgegner über diese scheinbar “verschwindenden” Nadeln verschweigen

Fake-Wahn bei Impfung von Uschi Glas

In dem einminütigen Werbevideo für die Schutzimpfungen gegen Corona mit Uschi Glas erzählt diese, dass die Menschen früher an Typhus und Pocken starben und dass diese Krankheiten durch Impfungen Gott sei Dank verschwunden seien. Sie erinnert sich auch an eine Aussage ihrer Mutter: „Wir überleben doch nicht einen Krieg, um dann an so was zu sterben“. Ihren Enkel habe Uschi Glas seit über einem Jahr wegen Corona nicht mehr im Arm gehabt. Deshalb lasse sie sich impfen. Am Ende des Werbespots ist Uschi Glas zu sehen, wie ihr rechter Arm für die Impfung vorbereitet wird.

Auf dem Werbeplakat mit Uschi Glas ist das Pflaster nach der Impfung jedoch auf dem linken Oberarm erkennbar. Und das ruft natürlich die Impfgegner:innen auf den Plan, die einen Fake hinter der Werbekampagne vermuten.

Beispielsweise bei Twitter:

Und auch auf Telegram wird dieser Fake-Vorwurf munter von den üblichen verdächtigen Fake-Schleudern und auch Rechtsextremisten geteilt:

Uschi Glas ist natürlich wirklich geimpft

Doch wie so oft bei Fake News rund um Corona und Corona-Impfungen gibt es für die unterschiedlichen Bilder eine einfache Erklärung. Uschi Glas wurde nicht während eines PR-Video-Drehs geimpft. Dort hat man sich auf Fotos konzentriert, eine echte Impfung zum gleichen Zeitpunkt hätte die Sache für den Dreh problematischer gemacht. Der Werbefilm entstand laut Bundesgesundheitsministerium aus Produktionsgründen bereits vor einigen Wochen. Uschi Glas wurde aber Ende März mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft (Quelle).

Das Bundesgesundheitsministerium äußerte sich bei unterschiedlichen Zeitungen mit folgender Pressemitteilung zu den Fake-Vorwürfen:

„Frau Glas wurde vor Veröffentlichung des Spots und der Kampagnenmotive geimpft. Der Spot und die Kampagnenmotive wurden zuvor produziert und zeigen nicht die eigentliche Impfung. Das Pflaster am linken Arm in der Plakatkampagne ist das Symbol der Kampagne #ÄrmelHoch. Es drückt die Einstellung/Motivation von Frau Glas zur Corona-Schutzimpfung aus.“ (Quelle, Quelle)

Fazit: der trojanische Fake

Genau so verarschen dich Querdenker, Impfgegner und Rechtsextreme: Die harmlose und selbstverständliche Tatsache, dass Personen wie Uschi Glas für schöne Werbung Fotos stellen wie für jede Werbung da draußen, wird aus dem Kontext gerissen und skandalisiert. Halten diese Fake-Verbreiter:innen auch Werbung für Kleidung für Fake und den Beweis einer Verschwörung? Die Models haben sich die Kleider ja gar nicht wirklich gekauft, sondern nur für das Foto-Shooting getragen!! Skandal?!

Diese Leute *wollen* glauben, dass die extrem sichere Impfung eine Todesspritze sei – damit sie ihr über die letzten Monate durch Fake News gebildetes Weltbild aufrecht erhalten können und sich weiter in ihrem Wahn bestätigen. So aus dem Kontext gerissen wirkt die vermeintliche „Entdeckung“, dass auf dem Foto das Pflaster nicht auf dem Arm klebt, der im Video zur Impfung vorbereitet wurde, ja fast verdächtig. Diese Leute wissen, wie sie die dümmsten Sachen in Szene setzen müssen, damit ihr darauf reinfallt. Wie die Propaganda funktioniert, haben wir schon hier erklärt:

Autor:innen: Verena R., Thomas Laschyk

Hey, möchtest du mehr Recherchen und Analysen zu den Hintergründen von politischen Mythen und Fake News? Oder auch Kommentare zu politischen Forderungen und aktuellen Ereignissen? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende für einen Kaffee, dazu kannst du einfach hier entlangschauen. Komm in unseren Telegram Kanal und verpasse keine News von uns mehr (Link). Oder besuche unseren Shop und unterstütze uns mit dem Kauf von T-Shirts, Tassen, Taschen und Masken, hier entlang.

Unsere Autor:innen nutzen die Corona-Warn App des RKI.